Sonstiges

knallharte Vorwürfe eines russischen Journalisten

wenn man das Interview in der Berliner Zeitung so liest, könnt man meinen, Stalin regiert und nicht Putin: „Warum schreibt ihr nicht, was ich sehe?“ – Der russische Journalist Grigori Pasko über Abhängigkeit und Käuflichkeit der Presse unter Putin

via [i:rrhoblog]


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Nun ja, so lange die Dörfer um Moskau drum herum nicht platt gemacht werden und deren Bewohner in GULAG verfrachtet werden, weil sie falsche Zeitung lesen, würde ich von Stalin-Vergleichen doch absehen.

  • Das, was Putin in Russland und außerhalb von Russland (siehe Fall Litwinenko) anstellt, erinnert mich an die Zeit von DDR und UDSSR. Die Journalisten und andere Regimekritiker werden ermordet, eingeschüchtert, vertrieben, in Gefängnisse und Krankenhäuser für psychisch kranke Menschen gesteckt. Das war gängige Praxis bei der Kommunisten und ist heute die gängige Praxis von Putins Regime.
    Der Vergleich Putin – Stalin würde ich aber, zumindest zu diesem Zeitpunkt als unpassend bezeichnen. Stalin hat Millionen von Menschen vertreiben und erschießen lassen, Putin dagegen hat diese Zahl noch nicht erreicht…

  • ich mach das weniger an den Taten fest, die Menschenleben fordern, sondern an der Tatsache, dass wesentliche Entscheidungen zentralisiert gesteuert und alles auf eine Linie gebracht wird. Wer abweicht und Macht hat, darf auswander oder das Los ins Gefängnis ziehen.

Kommentieren