Sonstiges

Wiki-Scanner

tja, da weiß man nicht, ob man darüber glücklich sein soll oder nicht. Der WikiScanner ist ein simples Tool, mit dessen Hilfe man checken kann, wo der nicht registrierte Wikieditor anhand seiner IP wohl herkommt. In den USA hat die Untersuchung für Furore gesorgt, da eine Reihe von Firmen wie auch Organisationen Einträge zu ihnen selbst geschönt haben sollen. In D sieht es natürlich nicht anders aus. Siehe Bericht beim Burkhard.

Sobald die Editoren gelernt haben, sich anzumelden, ist der Spaß mit der IP vorbei, die wird dann nämlich der Wikiscanner nicht mehr checken können. Und andererseits werden die lernen und DialIn Zugänge nutzen, so dass man eben nicht mehr sagen kann „WalMart“ wars. Das gesamte Thema ist auch deswegen brisant, da Gerichte zunehmend die Wikipedia nutzen.

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

Kommentieren