Sonstiges

Night

and now for something completely different, die Amis singen ja zu allen möglichen Anlässen ihre Nationalhymne. Das heilige Ereignis schlechthin ist, wie sollte es anders sein, das Superbowl-Finale im American Football. Zu Beginn wird natürlich auch dort the national anthem gesungen. Und hier die besten drei ever:

3. Mariah Carey, Februar 2002

2001 verließ sie ihre Plattenfirma Sony und wechselte zu Virgin Records. In diesem Jahr spielte sie in einem weiteren Kinofilm mit. Der ständige Stress forderte jedoch seinen Tribut. Carey erlitt im Juli 2001 einen Nervenzusammenbruch und musste in einer Klinik behandelt werden. Die Umsatzzahlen gingen zurück und Virgin Records trennte sich wieder von Carey. 2002 nahm sie jedoch Universal Records unter Vertrag und Carey konnte bald wieder große Erfolge verzeichnen. 2003 absolvierte die Sängerin eine große Welttournee. (Quelle)

2. Dixie Chicks, Januar 2003

Einen Monat später wars dann soweit:
Für einen nachhaltigen Skandal sorgte Natalie Maines schließlich im Frühjahr 2003, als sie während eines Konzertes am 10. März in London äußerte, die Band sei „beschämt, dass der Präsident der Vereinigten Staaten aus Texas stamme“. Maines stammt aus Lubbock, Texas. Es kam zu einem Aufruhr und Boykottaufrufen unter konservativen Countryfans und in den US-amerikanischen Medien, vor allem des Medienunternehmens Clear Channel, das bestimmend für das „Air Play“ von Countrymusik in den USA ist. Die Sängerin versuchte am 12. März 2003 die Wogen zu glätten, indem sie unter anderem sagte: „Ich glaube, der Präsident ignoriert die Meinung vieler US-Amerikaner und befremdet den Rest der Welt“. Doch dies war ihren Kritikern nicht genug, … Viele Fans blieben verärgert und setzten den Boykott der Dixie Chicks und der Radiostationen, die ihre Musik spielten, fort. Als Zeichen ihrer Ablehnung wurden ehemalige Dixie-Chicks-Fans aufgerufen, ihre CDs gemeinsam von einem Bulldozer niederwalzen zu lassen. Andere ihrer Fans waren enttäuscht, dass sich die Sängerin entschuldigt hatte. Als Folge des medialen Aufruhrs, der unter anderem auch anonyme Morddrohungen zur Folge hatte, mussten die Künstlerinnen schließlich um ihre Sicherheit und die ihrer Familien bangen. Die Gruppe erfuhr allerdings auch Unterstützung seitens Kollegen wie beispielsweise Bruce Springsteen sowie Madonna, die öffentlich für das Recht auf freie Meinungsäußerung eintraten. Auch Präsident Bush selbst äußerte sich dahingehend. (Quelle)

1. Whitney Houstons Version gilt weithin nach wie vor als die beste, jemals gesungene Performance. Januar 1991

1992 heiratete Whitney Houston den R&B-Sänger Bobby Brown, mit dem sie eine gemeinsame Tochter Bobbi Kristina (* 1993) hat. Nach mehreren Drogenentzugstherapien, u.a. 2006, scheint sie ihre Sucht besiegt zu haben. Am 13. September 2006 reichte Whitney Houstons Anwältin bei Gericht im Orange County in Kalifornien den Antrag auf „eheliche Trennung“ auf Grund „unüberbrückbarer Differenzen“ ein. Seit dem 24. April 2007 ist die Scheidung rechtskräftig. Whitney Houston erhält das alleinige Sorgerecht (Quelle).

Ich würde also nicht Star-Spangled Banner singen wollen, irgendwie muss ja vorher oder nachher was passieren:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

Kommentieren