Sonstiges

no xingsen anymore

sodele, meine Premiummitgliedschaft ist ausgelaufen bei XING (letztlich nur Premium gewesen, weil ich durch Einladungen diesen Bonus bekommen hatte). Und schon gehts los: wenn dich andere Xing-User in ihr Netzwerk einladen, kannste ab jetzt nur noch ab/zusagen, nicht aber eine Nachricht schreiben. Ist bisserl wie bei Datingportalen: da kann man entweder niemanden anschreiben oder umgekehrt, man kann nicht antworten, was noch schlimmer ist:) Irgendwie mag ich das nicht, wenn man mich so drängelt. Tja, da muss man sich erstmal dran gewöhnen im Gegensatz zu anderen Social Networks. Was gibts denn noch für Argumente, die läppischen 6 Euro pro Monat zu entrichten? Was ja nicht die Welt ist, aber ein schönes Selbstexperiment am eignen Leib, ob man für ein SN Premiummodelle nutzen kann.

Update: Phil weist mich auf den FAZ-Bericht hin. So habe der Aktienkurs von XING stark eingebüßt, da im 2. Quartal die Quote der zahlenden Mitglieder von 13.1 auf 12.3% zurückgegangen ist.

Erstaunlich, dass es nicht mehr sind. Schon alleine die Tatsache, dass man in Xing als Nullbumser nicht mehr einfach so kommunizieren kann, müsste weitaus mehr User in die Premiummitgliedschaft drängen. Die Begründung auf Yahoo halte ich aber für ziemlich olle: Auf Grund von schönem Wetter im April und Mai hätten die Leute weniger Zeit vor dem PC verbracht. Premium-Abonnements sollten sich daher zu einem großen Ausmaß auf die zweite Jahreshälfte verschieben
Dani, Lars, das hast Du doch nicht erzählt, oder? In Hamburg scheint zwar die Sonne eh immer und in D war dafür der Sommer absolut mies:) Ja jaaa, Du darfst nix sagen, tja, war ja nicht meine Idee, zu einer AG umzufirmieren:)))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

45 Kommentare

  • Stark eingeschränkte Suchfunktion und keinen Einblick in die Liste der Personen, welche Dein Profil aufgerufen haben.

  • Tja, man „kann“ für ein SN auch Premiummodelle verwenden. Ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Vor einigen Jahren hat mir ein Professor an der Uni mal gesagt: Ja, jetzt kommt die Zeit des „free for everyone“, und dann werden die User ausgenommen, glauben Sie es mir…

    Vielleicht sind wir in der SN-Welt einfach auch nur das „kostest eh nichts“ schon so gewohnt, dass es plötzlich sauer aufstößt, wenn es einen selbst mal anders erwischt?

    Grüße
    Henry

  • Robert Robert… So ein Posting, nachdem der Xing Aktien Kurs von ca. 47 Euro auf 32 Euro runtergeklatscht ist, weil Xing überdurchschnittlich viele Kündigungen von Premium Mitglieder hatte.

    Bin gespannt, ob sich Dein Posting auswirkt 😉 Just kidding… 😀

  • Xing ist meiner Meinung nach ein schönes, sich selbst aktualisierendes Adreßbuch für Kontakte, aber irgendwie gibt es zu wenig Gründe, sich da täglich einzuloggen und *tatsächlich* etwas aktives zu tun (und damit Anreize für einen Premium-Account).

  • hm. Also LinkedIn is nix für mich, da werd ich irgendwie nicht warm und asmallworld kenn ich überhaupt nicht. nie gehört. Aber ich guck mal. Wobei – hochnäsig bin ich, glaub ich, nicht. 😉
    Dann fällt mir gerade ein, gibts doch noch so einen XING-Klon, theweps.com – find ich aber auch gar nicht so doll.

  • Also LinkedIn komme ich gar nicht drauf klar… Keine Ahnung warum. Mag das einfach nicht.

    Ich finde Xing wirklich super. Ich hab darüber schon ohne Ende Leute kennengelernt und super viele Geschäfte, Kooperationen und Zusammenarbeiten klarmachen können. Daher zahle ich meinen Premium Beitrag wirklich sehr gern.

    //EDIT

    @Biggi: ASmallWorld ist invite-only und nur ganz bestimmte Leute können einladen. Kommt man leider nicht einfach so rein und jemanden zu finden, der einladen kann, ist quasi aussichtslos 🙂

  • Nachtrag: Das mit dem Wetter und so… Ganz ernsthaft: Fast jedes Social Network hat eine gewisse Sommerflaute gemerkt.

    Außerdem darfst Du nicht vergessen: Auf Xing sind Geschäftsleute… Die haben in der Regel ein bissl mehr Geld und fahren in der Regel auch im Sommer in den Urlaub. Insofern ist die These gar nicht soo super abwegig, das die Zahlen deswegen gesunken ist. Aber so stark… Zumal das natürliche Wachstum ja auch die Zahl etwas ausgleichen sollte… Naja, ich hab keine Ahnung. Merke: Kein IPO 🙂

  • @Philipp: Ich nutze Xing zwar nicht intensiv, aber ich teile doch deine Ansicht, find’s wirklich praktisch und mir ist das auch den Premiumbeitrag wert.
    Und zu ASmallWorld: Hab’s vorhin mal aufgerufen und gleich gedacht, der Ansatz ist mir zu elitär. Dieses Invitation-only ist nicht mein Ding. Aber – aussichtslos ist gar nichts. Wo Kontakte sind, ist auch ein Weg. Oder so. 🙂 Aber dieses Abschotten ist nicht mein Ansatz von Netzwerken.

    Gut Nacht zusammen!

  • Ich denke bei Xing liegt’s eher daran, dass bei vielen Leuten ein Jahresabo ausgelaufen ist (so wie bei mir) und nicht verlaengert wurde, weil der Nutzwert zu gering war.

    Xing soll den Laden gratis laufen lassen u. sich ein anderes Modell aussuchen…oder Nutzwert fuer Premiummitglieder dramatisch erhoehen (z.B. qualitativ hochwertiger Content…). Der Premiumbereich ist m.M. nach zu schwach um dafuer Geld zu bezahlen.

  • @Rob: Meine Xing-Premium gibt’s auch seit geraumer Zeit nicht mehr. Mir fehlt sie auch gar nicht. Da ich innerhalb xing nicht mehr kommunizieren kann, habe ich die Privatnachrichten deaktiviert. Folge dessen ist, dass keiner die veröffentlichten Möglichkeiten (Email, Skype, Telefon) nutzt, sondern lieber eine Nachricht in die erste Kontaktaufnahme einbaut, aber anschließend keine Kontaktdaten freigibt um mir eine Antwort zu ermöglichen. Reichlich blöd – aber halt Pech dann.

    Ich finde den versuchten Zwang durch abschalten von Basisfunktionen (z.B. Suche) auch nicht gerade den Hit. Gepaart mit der Tatsache, dass z.B. bis heute trotz mehrfacher Beschwerde durch diverse Mitglieder im Forum kein Feld für eine Jabber-ID für mich Grund genug dafür nicht zu zahlen. Freilich nicht viel Geld, aber Kleinvieh macht halt auch Mist und hier fehlt mir einfach der Nutzen. Die viel propagierten Gruppen und anderen Zusatzfeatures haben für mich in meiner Premiumzeit null Nutzen gebracht.

  • Auch ich bin dort Mitglied und es wird standig „verlangt“ dass man dort Premiummitglied wird. Ohne diese Premiummitgliedschaft sind viele Suchfunktionen eingeschränkt. Der Werbe-Rummel der gemacht wird ist ja bekanntlich riesig. Von mir bekommen die Schulnote 3

  • Ich fand Xing(damals noch OpenBC) toll, dann wurden die Möglichkeiten für Nicht-Premium-Mitglieder immer weiter eingeschränkt und mit den Einschränkungen sank mein Antrieb Xing zu nutzen. Heute schaue ich vielleicht einmal im viertel Jahr rauf.

  • Ich denke gerade für geschäftliche Kontakte ist Xing wirklich nicht die schlechteste Lösung. Wir haben im Rahmen einer Firmengründung neue Mitarbeiter gesucht und sowohl Anzeigen in den klassischen Medien geschaltet als auch über Xing gesucht. Über Xing sind etliche Bewerbungen gekommen. Die anlaogen Medien hatten eher eine bescheidene Ausbeute. Klar kann man streiten, obs was nützt oder nicht. Aber Xing hat auf jeden Fall seine Daseinsberechtigung auch die Premiummitgliedschaft. Man muss sich halt immer überlegen, für was mans braucht.

  • Jo, geht mir auch so. Bin seit ein paar Wochen kein Premiummitglied mehr, vermisse es aber auch nicht allzu sehr. Aktiv habe ich es nie genutzt. Der Community-Faktor war irgendwie nicht da.
    Warum downgrade? Lustige Geschichte: Ich hatte meine Kreditkarte verloren und musste sie sperren lassen. Da der Betrag immer von dort abgezogen wurde, kam irgendwann die Mail, dass ich jetzt nicht mehr Premium bin, da der Betrag nicht abgebucht werden konnte. Hatte da gar nicht mehr dran gedacht, aber so hat Lars mir die Entscheidung selbst abgenommen. 🙂

  • Mich nervt XING seitdem die initiale Premium-Mitgliedschaft ausgelaufen ist. Was hab ich davon wenn ich rein gar nichts darf? Hab einige Kontakte gesammelt, darf aber mit denen nicht kommunizieren, darf nicht nach neuen suchen….

    Gehe seitdem kaum drauf weil ich eh nix mehr darf.

  • @Rob, ich habe mir die Zahlen noch einmal angeschaut und ich möchte gerne noch einmal darauf eingehen.

    Die Aktie hat nach der Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse in einem schwachen und volatilen Markt verloren. In einem solchen Marktumfeld sind Kursauschläge erfahrungsgemäß deutlich stärker als ein einem ruhigen Börsenumfeld. Aus unserer Sicht gab es darüber hinaus weder nachhaltige Gründe noch einen kurzfristigen Anlass, die den deutlichen Kursabschlag rechtfertigen, zumal wir die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt haben.

    Wachstum – Also wenn man innerhalb eines Quartals um 65% an neuen Mitgliedern wächst – die alle aus kostenfreien Netzwerken kommen und noch nicht auf XING integriert sind – dann MUSS die Zahlerquote automatisch sinken. Organisch sind wir gegenüber dem 1. Quartal 07 um 17% gewachsen, sprich um 337.000 neue Mitglieder. Die Crux dabei ist, dass ein starkes Wachstum immer auf die Konvertierung drückt.

    Schauen wir mal weiter…

    Umsatz – 4.29 Mio Euro Umsatz im 2. Quartal. Wir haben also mit „sinkenden Zahlern“ mehr Umsatz gemacht (nämlich 9,2%) als im Quartal zuvor. Und wir haben gegenüber dem gleichen Zeitraum 2006 den Umsatz verdoppelt (8.21 Mio Euro).

    Auch wichtig…

    Konzernergebnis – um 52% gegenüber dem Vorquartal verbessert = 710.000 Euro

    EBITDA – um 70% gegenüber dem Vorquartal gesteigert = über 900.000 Euro

    Operativer Cashflow – 1.97 Mio Euro im 2. Quartal 07

    Erledigt…

    Marktführer im deutschsprachigen Raum.

    Marktführer in Spanien.

    Bei diesen ausgezeichneten Ergebnissen liegt es doch eher nahe, dass uns der Markt weitaus mehr zugetraut hat. Hinzu kommt, was ich oben eingangs erwähnte.

  • Und da gibt es noch mycorner, aber da ist auch nix los. Bin auch ein Kann-Nix bei Xing… Und die Anfragen nach Kontaktaufnahme sind oft nix anderes als Kaltakquise. Lustig sind alte Bekannte, die darüber kommen. Fürs Business hat es mir bis heute nichts gebracht. Premium-Mitgliedschaft werde ich wohl nie abschließen…

  • ich wollte auf premium upgraden, aber per rechnung und banküberweisung und schrieb deswegen an den kundendienst. sei nicht möglich, kam es drei wochen später (!) zurück. find ich sehr klitschig, sowas. abgesehen davon hat sich mir der nutzen von xing immer noch nicht wirklich offenbart und ich lese in blogs auch nirgends was wirklich positives über den laden.

  • Viele Fragen, was bringt Xing und nicht wenige wünschen es sich kostenlos. Ich bin bei Xing Premium. Mein Ziel war eine Alternative zu Wirtschaftsjunioren, Marketing-CLubs oder ähnlichem zu erhalten, da mir die regionale Ausrichtung der realen Businessclubs wenig bringt.

    In diesem Vergleich ist Xing super. Überregional, kritische Masse vorhanden, durchaus interessante Leute dort (auch in Gruppen). Preis Unschlagbar günstig zu Realworld-Wettbewerbern. Dennoch stimme ich der Kritik hier zu. Es nicht gerade wenig Raum für Verbesserungen bei Xing…

  • Xing und Co. müssen ja nicht kostenlos sein, aber was ist das Ergebnis einer Kosten-Nutzen-Analyse?

    Also normaler Nutzer bin ich doch nur Ziel von Leuten die Kaltaquise betreiben wollen und dafür bezahle ich auch noch (für einen Premium Zugang). Weniger als 10% meiner Nachrichten im Eingang sind von alten Kollegen oder ehemaligen Mitschülern.

    Es ist natürlich toll, das ich alte Kollegen finden kann. Aber wie oft mach ich das? Wie geschrieben einmal im viertel Jahr?

  • sind ja ein Haufen Pro und Contra Argumente. Es zeichnet sich aber ab, dass Xing scheinbar ein echtes „Killer“feature fehlt bzw. die Abgrenzung zwischen Basis und Premium zu scharf ausfällt.

    @Dani, danke für die nachgereichten Infos. Kleine Korrektur, die Premiumquote wurde durch die FAZ ja bereits in zwei Basisgruppen unterteilt:
    bezogen auf alle Mitglieder wäre die Quote bei 8%, bezogen auf Xing exklusive Econozco und Neurona liegt die Quote bei 12.3 (-0.8 Prozentpunkte). Es ist also nicht nur damit erklärt, dass nun die Zahl der User durch Zukauf gestiegen und damit der Anteil der Premiumuser gefallen ist.

    Arbeitet Ihr daran, dem Problem auf den Grund zu gehen, oder andersherum, was oben die einzelnen Mitglieder pro/contra sagen, ist das stellvertretend zu verstehen?

  • >> schrieb deswegen an den kundendienst. sei nicht möglich, kam es drei wochen später (!) zurück. find ich sehr klitschig […]

    @bugsierer, ich habe rasch mal nachgeschaut. Losgeschickt wurde die Nachricht von dir am 8. März 2007. Allerdings in die Queue zur PremiumWorld?! Warum auch immer. Deshalb konnte sie vom Invoice-Support-Team auch erst am 12. März 2007 beantwortet werden. Es ist mir wichtig noch mal klarzustellen, dass es nicht 3 Wochen waren.

    @Rob, klar arbeiten wir daran 🙂

  • XING ist super für „Spionage“:

    Ich nutze XING überhaupt nicht zur Kommunikation mit meinen Geschäftspartnern etc. Die rufe ich lieber an.
    Hab aber trotzdem ein Premium, weil man mit XING hervorragend spionieren kann: Geh in ein Profil eines Mitarbeiters bei einem Wettbewerber und schau Dir dessen Kontakte an. Und schon weißt Du, was er so macht und plant! Funktioniert super.

    Deshalb stelle nutze ich auch die Kontaktefunktion nicht. Dann kann ich ja gleich mein Adressverzeichnis veröffentlichen.

    Mich wundert immer, wie viele das dennoch tun. Obwohl von den wichtigen Entscheidern (zu denen ich nicht zähle) nutzt ja eh keiner XING.

    Nützlich ist es aber und die 6 Euros lohnen sich allemal 🙂

  • wenn noch nicht mal ein rober basic ne kostenlose premiummitgliedschaft bekommt, frag ich mich was dort im marketing los ist….

  • Also ich habe mich schon zweimal von der Premuimmitgliedschaft downgraden lassen und bin nun schließlich doch wieder Premiummitglied. Ohne die gehts wirklich nicht.

    Nutzen: Seht das mal verhältnismäßig, für die Sch… Gelben Seiten Zahle ich 450 €, da ruft kein Mensch an (zumindest bei mir), in Xing habe ich in den letzten 6 Moinaten 4 neue Kunden gewonnen, das ist mit 60 € deutlich billiger wie das Branchenbuch…

  • Das Kosten- Leistungsverhältnis ist absolut in Ordnung. Die 5,95 sind aus meiner Sicht ziemlich gut investiert, sofern man die Vielzahl von Vorteilen auf wirklich in Anspruch nimmt. Xing hat aus meiner Sicht eine Vielzahl von Vorteilen: Messages werden innerhalb des Xing-Networks umgehend beantwortet. Ich spare ne ganze Menge Zeit Outlook Kontakte anzulegen und diese zu pflegen. Ich kann ziemlich leicht Geschäftspartner miteinander bekannt machen. Mit der Powersuche monitore tägliche die Veränderungen in meinem Netzwerk. Ausserdem hat mir die Powersuche schon recht oft bei der Suche von Mitarbeitern und Dienstleistern ein guten Dienst erwiesen.
    Wichtig ist hierbei nur, dass das Netzwerk auch weiterhin aktiv bleibt, und für aktuellen Profilcontent sorgt.

  • hallo @all,

    entgegen dem scheinbar landläufigen trend möchte ich auch (und tue es hiermit) für die XING-premium mitgliedschaft votieren.

    wie der andere Oliver schon ausführte, sind bei häufiger nutzung die kosten im vergleich zum nutzen als gering zu betrachten.
    das ich mir dennoch mehr leistung für nicht-premiums wünsche (gerade was das in-system mailen angeht) und selbstverständlich auch noch mehr features für premiums steht auf einem anderen blatt.

    Daniela hat aber vollkommen recht mit dem was sie schreibt; bei derart starkem wachstum (durch zukauf oder partnerschaft) um millionen profile ist es kein wunder, dass die zahler-quote sinkt. interessanter wäre es, die genauen zahlen an premium-mitgliedschaft rückgang zu kennen, die ohne den zuwachs betrachtet werden müssten.

    ursprünglich wollte ich übrigens auf eine dating-plattform hinweisen, die auch ein kontaktieren ohne bezahlte accounts zulässt und angeblich auch gut funktioniert: finya.de aus dem umfeld des hamburger medienmachers und late-night-entertainers Carlos Pinto (wohlgemerkt aus dem umfeld, nicht von ihm …).
    es gibt also auch solche portale, bei denen man gar nichts zahlt und die sich durch werbung finanzieren …

    beste grüße,
    Oliver

  • Hallo zusammen, wie im gruendernet.de Blog bereits am 22.08. geschrieben, sind die veröffentlichten Zahlen aus meiner Sicht für eine AG die Marktführer sein (bleiben?) will, nicht der Hammer. Aktuell überzeugen mich nur die Communityfunktionen, welche aber nur den Premiummitgliedern vollständig zur Verfügung stehen, und das sind bisher max. 300.000 Mitglieder. Darüber hinaus kann ich keine sinnvollen Mehrwerte für den Business-User erkennen, was sich dann auch in der Aktivität der User widerspiegelt. Xing sollte dringend das Geschäftsmodell um weitere Funktionen ergänzen, anstatt seine Budget`s für weltweite Datensatzkäufe auszugeben. Profil-Datensätze sind demnächst open source, also vermutlich auch die Profile der xing User? Warum sollte ich dann noch auf die xing Seite gehen? Welche Funktionen bietet mir xing dann noch? Der Marketplace war ein Schritt in die richtige Richtung, aber jetzt müsste es mit Mehrwerten weitergehen. Was kommt da in nächster Zeit?

  • Also Olivers scheinen bei XING gute Erfahrungen zu machen. Ich auch. Ich benutze das auch teilweise statt E-Mail beim Kontaktieren von Interviewpartnern etc. Denn dort sieht gleich jeder ‚Wen du so kennst‘ – mailen kann einem ja jeder 😉
    Ich helfe auch Jüngeren gern mal mit Kontakten aus und entdecke, wen ich wo und in welcher Branche kenne.
    Und ich benutze XING um kleine Netzwerktreffen zu organisiere wwenn ich mal in berlin oder ffm oder München bin.
    Am besten funktioniert Xing aber im Kontext mit lokalen Treffen. Seit 3(2?) Jahren gibt es jetzt eines in Stuttgart. Und über die Kombi aus Treffs und Xing komemn auch Kundenbeziehungen zustande. Und hier lokal organisiere ich die Treffs zusammen mit nem Co-Moderator.
    Nur anmelden und warten, dass „was passiert“ (Forenpostigs bringen übrigens auch Kontakte) ist ein bisschen wie zu ner Party gehen und motzen, dass keiner tanzt.
    Von nix kommt nix, wie der Badener sagt…

    [Also ‚zehn und vier‘ IST 14…]

  • 9 Tipps, um Business-Netzwerke richtig zu nutzen…

    Robert hatte ja kürzlich gepostet, warum Xing für ihn nicht (mehr) so interessant ist und einiges an Zuspruch erhalten.

    Elke weist auf ein paar Tipps zum ‚xingen‘ hin, die sie gefunden hat.
    1. Profil pflegen
    2. Klare Begriffe wähen
    3. Suchag…

  • Sehr viele Argumente für XING gibt es bei Joachim Rumohr: XING optimal nutzen
    Ich bin bei openBC / XING seit Januar 2004 und habe viele positive Erfahrungen und sogar Umsatz gemacht 🙂 Die Kosten für XING sind lächerlich gering – gemessen an dem, was Kundengewinnung und Akquisition kosten.
    Diejenigen hier, die nur ihr Profil bei XING reingestellt haben und sich wundern, dass danach gar nichts passiert, sollten sich mit dem Thema Networking beschäftigen: nur wer etwas in die Gemeinschaft hineingibt, bekommt aus ihr etwas zurück. Das heißt für XING: sich in den Gruppen (Foren) engagieren, anderen Mitgliedern Tipps geben, öffentlich fachsimpeln, Fachbeiträge schreiben. Ihr werdet sehen, wie schnell dann Feedback kommt (man kann natürlich auch erkennen, mit wem man ganz sicher keine Geschäfte machen will. Manche Forenbeiträge sind einfach nur peinlich und unprofessionell. Offenbar vergessen einige XING-Mitglieder, dass neben jedem Beitrag ihr Klarname steht).
    Ganz wichtig ist die Teilnahme an Veranstaltungen, die via XING organisiert werden. Oliver Berger (der hier kommentiert hat) und Joachim Rumohr veranstalten mit anderen z.B. regelmäßig „XING Live Hamburg“. Da trifft man Online-Kontakte persönlich – und hat die Chance, eine Basis für eine geschäftliche Zusammenarbeit zu schaffen. Kein anderes SN bietet diese geniale Verknüpfung von online und offline!
    Mein Argument für eine Premiummitgliedschaft: XING ist fürs Business nur in der Premiumversion brauchbar. In der Rückschau stelle ich für mich fest, dass ich eigentlich nur mit Premiummitgliedern etwas bewegt habe.

  • ich bin auch der meinung, dass xing als business-plattform nur in der premium-version einen nutzen hat.

    seit geraumer zeit nutze ich mycorners (http://www.mycorners.com) als xing-alternative, denn dort habe ich alle premium-leistungen kostenlos, d.h. ich kann nachrichten versenden und empfangen, kann sehen wer meine profilseite aufgerufen hat (und warum) etc. das netzwerk weist zwar noch nicht so viele mitglieder auf wie xing, aber es wächst. es ist schade, dass die mediale berichterstattung nahezu ausschliesslich xing fokussiert, und mycorners nicht in einem atemzug als interessante alternative genannt wird. aufgrund der funktionalitäten ist die plattform ebenbürtig. ich unterstütze dieses netzwerk gerne, den für 0 euro kann man nicht meckern. auf nachfrage, ob eine funktion zur terminverwaltung geplant ist, kam eine schnelle rückmeldung: ja, noch im november 2007.

    fazit: mycorners = xing für 0,-

  • Also, in der Tat, XING ohne Premiumfunktion macht wenig Spaß, MyCorners scheint in der Tat eine Alternative dazu zu sein. Ansonsten kleine geschlossene Communities wie zum Teil schon genannt: ASmallWorld, Decayenne, Cyre Club usw., alles in kleinem schönen übersichtlichen Rahmen und auf hohem Niveau

  • Brockhaus goes Internet – ein paar pessimistische Gedanken…

    Nutzer wollen alles kostenlos und lieber Werbung ertragen als bezahlen zu müssen. Jetzt auch bei Brockhaus. Kann das funktionieren?
    ……

  • XING ist doch schon tot 😉 Alle solche „Services“, die keine kostenlosen Leistungen auf dem Level von MyCorners – mindestens – anbieten, werden über kurz oder lang verschwinden.
    Die Möglichkeiten zur effektiven Kontaktverwaltung und -pflege sind bei Xing – ohne Premium – schlicht ne Frechheit. Das ist wie gegen eine Gummiwand springen.
    Zwar marketingtechnisch schön durchdacht, aber an den Realo-Bedürfnissen „einfacher“ User vorbei. Entweder Premium oder Du kannst Xing „erden“.
    MyCorners verursacht ein „flaues“ Gefühl im Magen. Ob die Kundendaten mit dem Joomla- / Mambo-Verschnitt sicher sind? Beide wurden schon häufiger geknackt…

  • Ich finde auch, dass der „Nicht Premium-Account“ bei Xing kaum was bringt aber die Möglichkeiten des „vollen Zugangs“ – also über den Premium Account – nutze ich persönlich vor allem zur Kontaktaufnahme mit potentiellen Kunden und Lieferanten. Das Schöne daran ist, dass ja alle Leute in Xing mal grundsätzlich dort sind, weil sie gefunden werden möchten und weil sie selbst etwas suchen. Klar, das ist wohl auf allen Online-Business-Plattformen so. Da ist Xing ja keine Ausnahme.

    Dennoch scheint mir Xing das bekannteste und renommierteste Portal im deutschen Raum mit der Ausrichtung „Geschäftsleute“ zu sein und ist vor allem meiner Erfahrung nach weit weg von einem Schmuddel-Image, das aber ja diversen anderen Portalen anhaftet.

    Schade ist nur, dass Texte gut ausgefüllter Profile von Mitbewerben so oft kopiert werden – aber mit dem Problem schlage ich mich nicht nur in Xing rum sondern das betrifft ja das ganze Leben im Internet und lässt sich wohl nirgends verhindern ;-(

    [Link deleted wegen Keyword-Spam]

Kommentieren