Sonstiges

Design-Update

auf Buzzriders.com kann man sich schon mal vorab das zu 70% fertige, neue Design für das Blog hier anschauen. Die Sidebar ist nur schematisch, ebenso die Headernavgiation. Zudem fehlen noch neue Features. Das echte Template wird also etwas anders aussehen. Dummerweise kann ich das vorläufige Template nicht für das Blog mit der jetzigen WP-Installation nutzen, da es auf WP 2.1x bzw. WP 2.2x basiert, ich aber mit WP 2.0x fahre. Also müsste ich ein WP-Update fahren, geht aber auch nicht, da die Upgrade.php Funktion aussteigt (file wird zum Download angeboten, upgrade wird nicht ausgeführt). Wieder mal der typische Fehler, der mich letzte Zeit an vielen Stellen ärgert. Annahmegemäß liegt es am zu niedrigen Memory-Limit von 8 MB. Das wiederum müsste ich in der php.ini hochsetzen, doch mir fehlt das aktuelle root-Passwort, das der Serveradmin hat, und der schläft den Schlaf der Gerechten. Also warte ich einfach bis Vormittag:)

Vorab also schon mal ein textlicher Ausblick:
– zum Themengebiet Blogging wird es ein Special geben, das zahlreiche Artikel enthält (für Newbies wie auch für Pros)
– Leser werden die Möglichkeit haben, eigene Artikel zu veröffentlichen
– Web-Unternehmen können in einer Sondersparte ihre News einstellen (PR), damit nicht mehr so wenige durchkommen:))
– Google AdSense fliegt raus.
– es wird drei Metakategorien mit eigenem RSS Feed geben: Blogging, Web-Buzz und „Der Rest“:) So splittet sich der Blogcontent für RSS Nutzer auf jeweils ein Drittel auf (ganz grob). Und damit sollte auch die hohe Postingfrequenz nicht mehr so das Riesenproblem sein.
– freie Werbeplätze werden mit Blog-Links zu eher unbekannten Blogs aufgefüllt
– Werbeeinblendung im RSS-Feed, von Feedburner gemanagt
– zwei Sidebars, linke enthält Bloginhalte wie „recent comments“, rechte Sidebar ist für Werbung vorbehalten. Dabei handelt es sich um Werbeflächen, die entweder von Lesern vermittelt wird (30% Provision) oder von Firmen direkt gebucht werden kann. Also Direktwerbung. Nix AdSense oder Affili.net. Dazu noch einige Feinheiten, das wird aber später in einem separaten Posting abgefrühstückt.
– and so on …


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

31 Kommentare

  • Wenn du schon umbaust, dann lass doch noch mal jemanden deine Header-Grafik überarbeiten. Die Kopierstempel-Akrobatik springt im neuen Design ja noch mehr ins Auge. :p

  • Ich hatte vorgestern & gestern auch das Update von 2.0.11 auf die 2.2.2 gewagt. Hatte eigentlich gut geklappt. Einige Fehler habe ich noch mit Firefox und TinyMCE, aber ansonsten hat das Template ohne Probleme funktioniert und auch die meisten PlugIns funktionierten auf Anhieb. Hatte nur Problem mit UTW, aber das habe ich nun entfernt und durch das mächtige Simple Tagging ersetzt. Wirklich genial das PlugIn.

  • Hallo Robert, ich frage jetzt mal einfach so das, was ich mir dachte, als ich deine Preview geöffnet habe:
    Du kennst doch ne Menge Leute. Sind da nicht welche dabei, die dir ein schickes Theme machen könnten? Ich meine alleine das rote „Home“ auf dem blauen Hintergrund…

  • Ich schließe mich da Kai an, gibt es nicht jemanden in deinem Bekanntenkreis, der dir ein schönes Design basteln kann? Schon wieder eines von der Stange? Und das bei einem so gut besuchten Blog? 😉

    Grüße

  • Ein klares, frisches und übersichtliche(er)s Theme für die nächsten Jahre ohne unnötigen SchnickSchnack; nützt die immer größer werdenden Monitore aus und die Schrift ist (endlich) auch besser lesbar.
    Kleinigkeiten: ein verwaistes „/p“ nach Mein Haus, Mein Blog… sowie ein fehlendes „/span“ in Zeile 153 😉

    @Kai : soviel CSS-Wissen traue ich Robert schon selber zu 😉

  • @vienna22

    Ich stimme da Kai Müller ebenfalls zu, Roberts Kenntnisse in CSS sind wohl doch eher „Basic [sic!] knowledge“ und einer seiner zahlreichen Bekannten dürfte mit Sicherheit ein ansprechendes und vor allen Dingen indivuelles Design erstellen können.

  • Inhaltlich konsequent, klingt vielversprechend und für Feed-Leser auch bequem. Was das Design angeht: klar kann man mehr machen, aber muss man? letztlich gehts im den reinen Inhalt, nicht um die Verpackung.

  • Schliesse mich meinen Vorrednern an. Ich denke bei deinem gut besuchten Blog koennte man schon mal zeigen, was Deutschland beim WP Theming drauf hat 😀

  • Hallo Robert, hast dir ein schönes Theme ausgesucht. Bin gespannt wie du es dir umbaust. Naja, mein eigenes könnte weiteren Umbau vertragen.

    Besonders den Teil deines Ausblicks finde ich interessant. Das du auf Adsense verzichtet, finde ich mutig. Okay, ich weiß nicht, wie und ob sich Firmen direkt bei dir gemeldet haben, ob sie Werbeplätze haben könnten – dies kann ich mir bei deinem Blog gut vorstellen.

    Zusammengefasst: Ist interessant wie sich dein Blog in der nächsten Zeit entwickelt.

  • wegen dem Design, obs nicht viel schöner sein könnte: bei mir steht zunächst das Praktische im Vordergrund, also endlich mal ein Dreispalter, der Zweispalter ist zu wenig. Das Template gefiel mir von allen 3-columns am besten. Und da ich dahingehend eher puristisch angehaucht bin, sprich, obs dann am Ende schön aussieht, na ja, da werden wohl noch viele Wochen vergehen, dass es überhaupt einigermaßen aussieht. Jetzt lass es mich Designkretin selbst versuchen:)

  • Das alte Design war schon schlechte. Insofern bleibst Du Dir treu. *hust*

    Das Design ist ok.

    Ich bin auch eher funktional eingestellt. Man muß sich zurechtfinden können und der Blog bzw. das Design muß das abdecken können, was man mit dem Blog inhaltlich auch machen möchte. Form follows function, wie es so schön heißt.

  • Was ich mich schon öfter gefragt habe: Hat dieser fallende ich-weiß-nicht-wie-ich-ihn-nennen-soll in Deinem Header eigentlich eine Bedeutung?

    Idee: Vielleicht könntest Du Dein Design ja auch als Crowdsourcing-Projekt durchführen. Würde sich sicher so mancher ambitionierter Designer freuen, wenn er als Referenzen einen der Top-Blogs hat. (Disclaimer: Ich habe in diese Hinsicht keine Ambitionen.)

  • hm, eigentlich nicht, habe mir bis dato nie groß Gedanke um dieses Figürchen gemacht.

    Wegen Designprojekt: ja und nein. Lass mich mal machen zunächst. Dann schauen wir weiter. Verstanden habe ich die Idee schon. Nur fehlts eben dafür an einer Vorlage, was alles drin sein muss. Die kommt ja quasi jetzt. Auch wenn es nicht als Vorlage für einen Designwettbewerb gedacht ist. Und optional kann ich es dann immer noch machen, wenn jemand Interesse hat.

  • Zumindest den bröseligen Hintergrund im Banner wird dir ja auch gerade noch mal jemand basteln können, ohne dass er von dir Basic-Thinking-Verdienstmedaille in Hellblau ans Revers geheftet bekommt, oder? 😀

  • Mir gefällts… Schlicht, nicht zu überladen und Konzentration auf Content. Gefällt!

    Hab ich Dir das RSS Mashup Plugin schon geschickt gehabt?

  • ne, schick mal, dann kann ich heute spät testen, wie sich das mit dem Feedburner-Redirect verträgt (gehe davon aus, dass gar nicht…). Danke:)

    @Ad, ja jaaaa:)) Nu lass mich doch mal machen…alter Blogger ist kein Junggrafiker.

  • Vielleicht ist ja jetzt auch die Zeit gekommen, diesen Witz zu machen: Wie wäre es denn, wenn Du das ganze auch gleich in Lidl-Thinking umbenennst. Oder habe ich da bei „Lidl schluckt Basic“ was falsch verstanden?

  • Für meinen Geschmack ist der Content etwas zu linkslastig.
    Insgesamt kommt das Design aber frischer und offener rüber als das jetzige.

    Vielleicht würde sich der Text durch einen Rahmen besser lesen lassen. Mir fehlt etwas die Führung.

Kommentieren