Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

35 Kommentare

  • Am Wochenende hab ich mir Magento angesehen und festgestellt, dass es mir bereits jetzt besser gefällt als OS und XT. Nach dem vielen Blahblah und Juhu auf der Internetseite hab ich mir allerdings eine noch einfachere Bedienung vorgestellt und nach dem Durchkonfigurieren des Systems lief dann gleich garnix mehr. Aber es ist auch auch die erste öffentliche Beta. Ich beobachte die Entwicklung auf jeden Fall sehr interessiert, da ich alle aktuellen Systeme ziemlich schlecht finde.

  • Angesehen hab ich mir die Demo Magento noch nicht aber ich weiß, das es wohl eine der ersten Zend Framework Applikationen sein wird. Bleibt abzuwarten wann die Anwendung aus Sicht der Entwickler reif für „Produktiv Umgebungen“ ist.

    Ich hoffe allerdings, das Magento nicht mit Features überlastet sein wird wie es z.B. OS-Commerce ist und einfache Anpassungen an den Templates möglich sind.

  • Ich verfolge die Diskussion zu Magento schon seit einiger Zeit und blogge hier und da ein bissel darüber. Am Wochenende habe ich mir auch gleich einmal die Preview-Version installiert und teste seither. Alles in allem ist Magento ein vielversprechender Ansatz und bietet die Möglichkeit, von den „Codewüsten“ wie xt:Commerce oder seinem Großvater osCommerce zu einem System zu kommen, das sich leicht aktualisieren und durch Zusatzmodule einfach erweitern lässt. Einziges Manko scheint mir derzeit die doch recht anspruchsvollen Hostingbedingungen (z.B.PHP >= 5.2.0) und die wegen der abstrakteren Programmierweise (Zend) vergleichsweise träge Reaktionszeit des Systems zu sein.

  • Ich finde momentatan das Installationspaket etwas groß (69 MB), aber es sind eben die ganzen Artikelbilder des Beispielshops dabei und man könnte sie weglassen.
    Es braucht sicherlich Einarbeitungszeit, aber mein erster Eindruck ist, dass es deutlich einfacher zu konfigurieren ist, als die bekannte OS/XT Konkurrenz.
    Und ich gebe Roman recht: eine shared-Hosting Umgebung zu finden wo es funzt, wird momentan schwierig.

  • sieht promissing aus, aber osCommerce bleibt nach wie vor mein Fav. Sicherlich ist das ändern des Codes nicht immer einfach, aber wer brauch das schon, sonst könnte ja jeder einfach so einen webshop kreieren. Wäre ja schlimm, oder? Wer nicht in der Lage ist osCommerce anzupassen (contribs gibts bekanntlich super viele) der sollte vielleicht einfach für seinen shop bezahlen… wie wärs mal damit…

  • Magneto – eCommerce Shop…

    Da dürfte sich eine interessante OpenSource Applikation im eCommerce-Sektor auftun. Magento ist ein noch recht junger online Shop, welcher den alteingesessenen Open-Source Shoplösungen wie XT-Commerce und OS-Commerce mächtig einheizen d&…

  • Ich teste Magento seit dem Wochenende und bin sehr angetan. Schon Out-of-the-box macht das System einen sehr guten Eindruck.
    Die Größe des Paketes (entpackt über 100 MB) lässt sich ganz einfach darauf zurückführen, dass eine relativ breite Produktpalette mit qualitativ hochwertigem Bildmaterial vorgehalten wird.
    Für eine erste Beta läuft das ganze schon recht stabil, auch wenn es noch ein paar grobe Macken gibt…hey, aber dafür ist es eben eine Beta.

    Von Hause aus kann die Software mehr als osc oder xtc und auch die Administration ist imho (wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat) sehr übersichtlich und komfortabel.

    Ich denke der Shop hat das Potenzial mindestens xtc in die Schranken zu weisen…alleine schon deswegen, weil die Entwickler echten Support im Forum bieten und nicht solch hochnäsigen A*********r sind die einen mit der Frage nach einer Doku damit abspeisen „Wir verkaufen nur ein Produkt, von einer Doku war nie die Rede!“.

    Grüße
    Mo

  • habs mir auch mal angesehen am samstag. das dingen kam mir elendig langsam vor. kann aber auch an meinem server gelegen haben.

    ansonsten lässt das dingen auf mächtig potential schließen. freu mich das es endlich ne alternative zu xtc/osc in der mache ist.

  • Auf den ersten Eindruck macht das ja einen recht guten Eindruck. Glücklicherweise gibt es ja auf der Seite ein Weblog mit Feed, damit man mitbekommt wenn das Ding „stable“ ist. So lange wird man mit dem Einsatz wohl noch warten müssen.

    Bleibt zu hoffen, dass es besser ist als xt/osCommerce. Letzteres habe ich mal an ein ERP-System angebunden. Das war alles andere als lustig, weil IMHO osCommerce auch Schwächen in der Datenbankstruktur hat.

  • Out of the Box halte ich persönlich OSC für eine Zumutung. Dank der großen Community und mit viel, viel Arbeit kann man aber bemerkenswerte Dinge damit anstellen.

  • osc und xtc meiner Meinung nach bereits jetzt einen würdigen Nachfolger: zen-cart… V.a.: zen-cart ist schlanker, schneller und hat keine utopischen Anforderungen an die Hosting-Umgebung… Gleichzeitig hat es mehrere Vorteile ggü. osc, beispielsweise saubereren SourceCode, Templates/CSS an Stelle von Tables, mehr Features…

  • Magento ist meiner bescheidenen Meinung nach genauso unfertig wie osc 3 und weit entfernt von jeglichem produktiven Einsatz. Die Bedienungsoptik im Admin-Bereich mag vielleicht etwas besser gelungen sein, als dies derzeit bei den anderen Shop-Lösungen der Fall ist, alles andere ist wohl eher geschicktes Marketing der Herstellerfirma. Auf der Katalogseite ist nichts zu erkennen, was nicht auch mit oscommerce machbar wäre oder ist.
    Zen-cart oder oscmax bieten heute schon ähnliche Leistungen.

  • Schau mir gerade Magento an und bin bislang recht angetan. Das Tool ist auf den ersten Blick sehr durchdacht, die Features lassen keine Wünsche offen und auch das Thema suchmaschinenfreundlichkeit scheint berücksichtigt worde zu sein. Ich bin jetzt nur gespannt, wie es mit der Software weitergeht. Eine vernünftite Alternative zu den bisherigen „Platzhirschen“ im Open-Source Shopbereich wäre längt überfällig…

  • @volkmar: Bei uns hat die Installation problemlos geklappt, wo hakt es denn bei Dir? Nach den ersten Tests sind wir durchaus beeindruckt von Magento. Wird in meinen Augen auch höchste Zeit für eine Alternative im Bereich Open-Source-Shops.

  • Ich hab’s ausgiebig getestet und setze bereits den ersten Shop damit um. Ich kann nur sagen, dass XT:Commerce einpacken kann. Ich habe deren Methoden eh immer verflucht und da springt natürlich yaml mit auf den Zug. Da sage ich nein Danke. Zen-Cart habe ich bisher als Alternative zu XT genutzt. Jetzt wird es wohl magento sein. XT ist einfach nur eine Zumutung. Allein deren komisches Supportsystem… Hallo? Das ist OpenSource…

  • Habe auch schon Magento ausführlich getestet, aber inzwischen davon wieder Abstand genommen. Es ist momentan für den deutschen Markt nicht geeignet, da weder Preisauszeichnung noch AGB und Widerrufsrecht integriert sind. Der OS Commerce Import funktioniert nicht richtig, ebenso ist die Datenbank nicht kommentiert.
    Es sieht aber alles danach aus, dass ein Umstieg von oscommerce erhebliche Kosten verursachen würde, da offensichtlich brauchbare Contributions wohl nur gegen bare Münze erhältlich sein werden. Ebenso sind die Template-Preise, zumindest bei den derzeitigen Anbietern ziemlich gesalzen.

  • Erster Magento Shop online!

    Es ist soweit, wir haben als eine der ersten Agenturen in Deutschland inzwischen unseren ersten Magento-Shop für unseren Kunden Stella Lena N.Y. gelauncht.

    Für die Einführung in den deutschen Markt haben wir unterschiedliche Anpassungen hinsichtlich Mehrwertsteuerberechung und den sehr speziellen deutschen Rechtsvorschriften vorgenommen. Ebenfalls wurde für die Abwicklung der Bezahlprozesse ein deutscher Paymentanbieter in den Kaufprozess und das Orderprozessing integriert (Preauthorisierung beim Kauf, Capture bei der Rechnungserstellung, etc….).

    Die Bestandspflege des Onlineshops und der einzelnen Bestände in den Stores wird automatisiert über eine Schnittstelle zur Warenwirtschaft realisiert.

    Zusätzlich haben wir noch zwei weitere Module entwickelt die es dem Kunden erlauben die Verfügbarkeit von Produkten in den realen Stores abzufragen. Über eine Wunschliste kann der Kunde diese Artikel dann unmittelbar in einer der ‚reelen‘ Filialen für drei Tage zurücklegen lassen.

    Zu finden ist der Shop hier

  • Hab´s auch installiert, nachdem unsere Professor davon so geschwärmt hatte. Allerdings läuft es bei mir mehr als langsam (lokale Installation) und weiss ehrlich gesagt nicht, woran das liegt 🙁

  • an mzentrale: ihr seid bei weitem nicht die ersten, die in deutschland einen magentoshop online haben! auch wurde hier nach erfahrungen gefragt, nicht nach „wer hat den tollsten und ersten onlinestore“. ein anderer grund als eigenwerbung fällt mir hier nicht ein…

  • Hallo zusammen,

    wir haben aktuell einen Shop von Oxid und überlegen sehr stark, ob wir mit neuem Design auf Magento umsteigen.
    Besonderes Lob an den Shop stellalena.com – sehr gelungen.
    Danke

    [edited by Admin, wegen Keywordspam]

  • geile sache mit dem Zoomen..
    nach dem man den erfahrungsbericht gelesen hat zweifelt man dann doch wieder..
    aber gibt überall noch fehler ..
    Martin..

  • Wir derzeit auch dabei, einen zweiten Shop auf Magentobasis aufzusetzen – im Vergleich zu Oxid deutlich mehr Konfigurationsaufwand, dafür ein extrem gut skalierbares System, insbesondere im Hinblick auf Multistore-System.

  • Magento ist grundsätzlich ein gutes System. Für Unternehmen mit Multichannel Strategie und guter, skalierbarer Performance sehen wir Magento nicht als Alternative zu einem Enterprise System wie hybris, Intershop und Co.

  • ich hab mir Magento angesehen und festgestellt, dass es mir bereits jetzt besser gefällt als OS und XT. Nach dem vielen Blahblah und Juhu auf der Internetseite hab ich mir allerdings eine noch einfachere Bedienung vorgestellt und nach dem Durchkonfigurieren des Systems lief dann gleich garnix mehr.

Kommentieren