Sonstiges

Internet Tablet: N 800 in der Praxis

in|ad|ae|qu|at berichtet im Rahmen einer Reise (Route66/USA) über den täglichen Umgang mit dem Nokia N 800. Man merkt recht schnell, dass das N800 für Blogger noch nicht von Haus aus gut gerüstet ist.

Auffallend:
– zu kleine Screen für eine intensivere Nutzung über Stunden
– externe Tastatur notwendig
– Opera Browser als Defaultbrowser reicht nicht, besser FF intsallieren
– everyhwere online geht mit WLAN eben nicht. Was kein Geheimnis ist, dass UMTS da viel besser wäre
– das richtige Plugin für WP-Bloggen installieren, siehe hierzu das Video von Marnem

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • als copilot von czz auf dieser reise darf ich noch einige erfahrungen anfügen:
    für drei wochen mit langen posts, vielen fotos und vielen links ist der N800 in der tat mühsam, für „causal blogging“ im cafehaus aber sicher gut geeignet.
    ein SUBNOTEBOOK ist da sicher kein ersatz oder konkurrenz: den N800 kann man in der Sakko-Innentasche den ganzen Tag mit sich tragen, auch die akkus halten 6-10 stunden im betrieb (mit mp3-abspielen etc.).
    Der N800 macht sich jetzt daheim sehr gut als musikplayer, und hat meinen iPod völlig ersetzt: man hat UKW-Radio, Livestreams, POdcasts (direkt über WLAN geholt ohne an einen PC anstecken zu müssen) und etliche GB mp3-sammlung. da ist immer gute musik verfügbar…
    d.h.: N800 noch nicht ganz aus dem rennen nehmen, die KLeinheit hat (wenn man nicht ständig darauf lesen muss) auch seine vorteile…
    gerne kann ich weitere fragen beantworten!

Kommentieren