Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Und es wurde allerhöchste Zeit, daß der NDR seiner (Ex-)Mitarbeiterin klarmacht, daß sie sich seit geraumer Zeit gehörig vergaloppiert. Wer so unvorsichtig formuliert und provokativ-naive Thesen aufstellt, braucht sich nicht wundern, wenn es Konsequenzen nach sich zieht.
    Aber wahrscheinlich bestätigt das auch nur wieder das gute Evchen, das sich ja seit langem auf dem Kreuzzug für das Mutter- bzw. Frauenglück wähnt. Egal, ich find’s gut, daß sie rausgeflogen ist.

  • Wer den Rauswurf von Eva Herman befremdlich findet: er ist meines Erachtens nur konsequent in einem Land, was sich einem Kampf gegen rechts verschrieben hat und damit sein Problem mit der gelebten Demokratie beweist. Jährlich mehrere tausend Strafverfahren wegen des §130 STGB richten sich gegen Meinungsäußerungen national eingestellter Menschen. Wer diese Verfahren begrüßt, muß sich nun nicht wundern, wenn im Kampf gegen rechts auch Menschen wie Frau Herman ausgegrenzt werden, die sich für konservative Familienwerte einsetzen.Was mit dem Rausschmiß von Hohmann aus der CDU begann, ist mit der Entlassung von Frau Herman noch lange nicht zu Ende. Unter den gegebenen Umständen ist die NPD-sicher weniger aus liberalen denn aus speziell nationalen Motiven heraus-die Partei, die sich für Meinungsfreiheit einsetzt.

  • […] Eva muss gehen 9. September 2007 Das wurde auch längst Zeit. Ich bin erleichtert, dass diese Schnepfe endlich von der Bühne geholt worden ist. Mal sehen, welcher Trashsender, sie wieder raufholt. 9live? Als Telefonspielanimatorin? Oder holt sie gar das Bayerische Fernsehen in ihr Regionalprogramm?? Oder Beckstein als Pressesprecherin… [Hat tip to Val, Rob] […]

  • Es war wohl an der Zeit für den Rauswurf. Von Personen, die ihr Geld mit dem Sprechen und Kommentieren verdienen kann/muss man erwarten, dass sie so formulieren, dass sie nicht missverstanden werden können. Ich gehe mal davon aus, dass Eva Herman das nicht wirklich so gemeint hat, wie es rüberkam. Es ist allerdings nur recht und billig, dass sie nun die Konsequenzen ihrer Aussage tragen muss. Das bringt die Verantwortung ihrers (Ex-) Jobs mit sich.
    Wer tatsächlich der Meinung ist das Dritte Reich für seine frauenfreundliche Politik loben zu müssen stellt sich mit Personen auf eine Stufe, die das Dritte Reich für den „umfassenden Autobahnbau“ herausstellen.

  • Ich habe haargenau den gleichen Kommentar in meinem Blog zum Thema, werde Ihn auch nicht rausschmeisen – nur den Backlink, den hab ich entfernt.

Kommentieren