Sonstiges

Blogdesign: offene oder geschlossene OP?

Frage kam auf, wieso das Blogtemplate hier offen umgestellt wird und nicht etwa im Stillen Kämmerlein präpariert und dann präsentiert wird?

Offen gestanden, habe ich mir nie groß den Kopp drum gemacht. Ich finde, es passt zum Bloggen, dass man das auch an dieser Stelle sozusagen offen und gemeinsam angeht. Hab das damals auf dem MEX Blog so gehalten und bin fast ausnahmslos auf positive Resonanz gestoßen. Weil der Leser etwas mitverfolgen kann, das ihn als Blogger – sollte er denn einer sein – natürlich interessiert. Denn jeder steht mal vor der Frage, wie man umstellt, worauf es möglicherweise ankommt, wie andere das gelöst haben. Somit kann ich die Umstellung für Dritte nachvollziehbar machen. Ok, mir fällt prompt ein: ich hätte der Umstellung ein eigenes Projekt-Tag verpassen sollen, damit man die zusammenhängenden Artikel besser wiederfindet. Wird nachgeholt. Nenne ich kurzerhand „blogchange“.

Btw, habe an dieser Stelle die Textgröße der Blog-Artikel auf 1.1em gesetzt. Sollte jetzt wesentlich lesbarer sein?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Ich finde deine Vorgehensweise ganz toll. Ein „Blogchange“ ganz bewusst offen und im Dialog und Live! Sollte viel mehr Nachahmer finden. Was ich mittlerweile beim neuen Design allerdings vermisse, ist die Möglichkeit, eigene Kommentare eine Weile noch editieren zu können. fand ich eigentlich ganz praktisch für einen spontan Schreiber wie mich… Geht jetzt doch! Super!

  • dat geht. Muss aber immer noch das Kommentartemplate feintunen.
    Links müssen sichtbar werden. Die Schrift ist mir zu klein. Die Abstände zwischen den Kommentaren nicht deutlich genug, und und und

  • Habe bisher auch immer offen umgebaut (okay habe auch nicht ganz so viele Leser wie Robert ;-)).

    Diesmal mache ich es auf meinem Rechner einfach um mehr testen zu können und meine Leser nicht jede Stimmungsschwankung gleich mitmachen zu müssen.

    Aber ich verfolge mal gespannt, was Du noch so machst und das eine oder andere Plugin wird wohl auch seinen Weg zu mir finden.

  • Da ich das mit der Schriftgröße ja heute morgen schon in einem anderen Kommentar angeregt hatte: Ja, jetzt klappt’s auch auf dem Laptop wieder, ohne Nasenabdrücke am Display zu hinterlassen. 😉

    Ich mache Änderungen an meinem Blog, bei denen ich weiß, wie sie sich auswirken, grundsätzlich live. Probiere vielleicht vorher noch ein wenig mit Firebug rum, aber dann geht’s gleich an das Live-System. Liegt aber vermutlich auch daran, dass ich täglich an mindestens drei verschiedenen Systemen arbeite und nur einer davon eine Kopie des Echtsystems vorhält.

  • Finde den offenen Umbau sehr gut. Klar wenn jetzt nur Fehlermeldungen kommen würden und nichts funktioniert, oder morgen die ganzen Kommentare aufgrund eines Fehlers wieder weg wären, dann wäre es was anderes. Finde es interessant und außerdem ist das Design ja auch in gewisser Weise für die Leser und somit ist es für diese doch sehr schön auch mal mehr oder weniger darauf Einfluss nehmen zu können. Außerdem entspricht, dass ganze doch auch diesem Werk hier, welches ich an sich doch sehr inspirierend finde. Warum die Schriftgrad vorher ändern, wenn die Leser nachdem finden, dass es sowieso die falsche Größe ist. Das ganze kann man dann wohl UGBD nennen.

  • Ich mach ein Blog Redesign eigentlich immer als geschlossene OP.
    Da kann man sich Zeit lassen und man kriegt keine Nachrichten warum das Blog denn so bescheiden aussieht.
    Ok…so Nachrichten können natürlich auch kommen wenn man fertig ist 🙂

  • War ich etwa der Auslöser dieser Frage?

    Im Nachhinnein ist es sehr interessant gewesen, die OP zu verfolgen. Man bekommt so als Blogger einiges mit, was da im Detail passiert, wie du es umgesetzt hast, welche Anregungen man von Lesern bekommt.

    Allerdings fürchte ich, daß Du ein solches Feedback und eine solche Leserbetiligung nur dann bekommst, wenn du, so wie Du, eine große Leserschaft hast. Fehlt dir diese und du baust am offenen Herzen um, kann es durchaus passieren, daß der ein oder andere Surfer zufällig vorbeikommt und sich über mögliche Fehler oder ein seltsames Aussehen wundert. Der kommt dann nie wieder….

    Deshalb baue ich lieber lokal um. Trotzdem war/ist sehr interessant (gewesen).

    CU
    M!

Kommentieren