Sonstiges

die neue Form von Videosense?

Revver (sowas wie YouTube) hat bekanntgegeben, dass man 2006 rund 1 Mio USD an die User weitergeleitet habe. Dabei handelt es sich um vereinnahmte Werbegelder, die man zu 50% an die User ausschüttet. Metacafe, ein weiterer Videohoster, zahlt 100 USD für 20.000 Videoviews. YouTube und Dailymotion planen, etwas Ähnliches einzuführen.

Kann also durchaus sein, dass sich dieses Revenuesharing als Quasistandard durchsetzt bei den Videohostern. Keine dumme Maßnahme, um sich Konkurrenten vom Leib zu halten. Auf der anderen Seite ein kostspieliges Unterfangen, die User an sich zu binden.

siehe dazu Mashable und Techcrunch


Neue Stellenangebote

Performance Marketing Manager (m/w/d) Social Media in Voll- oder Teilzeit
Social DNA in Frankfurt am Main
Editor (m|f|d) – Schwerpunkt Social Media
C3 Creative Code and Content GmbH in Berlin
Senior/Lead Editor Social Media (m|f|d)
C3 Creative Code and Content GmbH in München

Alle Stellenanzeigen


Passend dazu die neueste US-Statistik: die Amis haben sich im Juli rund 9 Mrd Videos angeschaut.
videotraffic USA
Weitere Infos auf Pronet Advertising: Online Video Continues to Grow, Heads to the Classroom

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

Kommentieren