Sonstiges

Google pusht

Google setzt auf den anhaltenden Social Networking Trend und möchte eine Art von Super Social Network aufbauen. Okay:) Interessant erscheint mir das Gerücht, dass Google an einer Art von 3D Social Network (Google Earth Expanded?) arbeitet. Währenddessen arbeitet man weiterhin fleißig am Mobilfunknetz für das kommende GPhone: man will nunmehr auch in England eine Mobilfunklizenz erwerben. Das freut mich, dass Google sehr geduldig dieses Ziel verfolgt. Denn mein Geheimtipp ist nach wie vor: das Netz kommt zum User. Wenn alles aufgeht, werden nächstes Jahr womöglich Sergey und Larry erneut um 7 Mrd USD reicher (dann wären es 25 Mrd USD für jeden).

Währenddessen bemüht sich Microsoft, doch noch einen Fuß in die Facebook-Tür zu bekommen. Angeblich will man rund einen Anteil von 5% investieren und die Rede ist von 300-500 Mio USD. Wer btw the american wunderkind mal sehen will, kann sich auf Techcrunch ein Interview mit Mark Zuckerberg reinziehen, dem Gründer von Facebook.

Und die deutschen Social Networks? Die Mutti-Netz laufen so lala: Mütter-Netzwerke nennen Zahlen (wie war das mit the mother of all german networks? Läuft nur in D ganz nett, in Europa hat StudiVZ irgendwie kein Händchen anscheinend)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • mein gott, nächstes jahr werde ich 50 zig und ich freu mich tierisch auf alles was von google noch so kommt.
    ich kann sagen….ich war von anfang an dabei.
    ist doch auch was.
    horst

  • Diese Mütter-Netzwerke sind Totgeburten. Krabbelgruppe, Sandkasten, Kindergarten, Schule, Sportverein, … Mütter sind automatisch Mitglieder von Netzwerken und tauschen sich aus. Aussser man erzieht sein Kind alleine in der Wüste oder einer dunklen Höhle.

    Vereinsamung wie bei Studenten gibt es da eher nicht, und über zuviel Zeit, wie mancher Student, die es erlaubt instensiv in Social Communities zu verbringen heben Mütter meist auch nicht.

  • ich hoffe Google beeilt sich mit dem GPhone – da ich keine 399€ plus mega monatsbeiträge an dei TKomiker zahlen möchte…(pssst i fonneee 🙂
    @Robert – wenn die 3D Socialnetzwerke kommen (falls Sie von Gogol kommen sollten) dann bye bye facebook…oder Serghey kauft einfach facebook – das kennen wir gele 😉

  • Das wird nicht einfach sein für Google, in den Social-Network-Markt einzutreten.
    Facebook Marktsanteile abzutreten? Dazu müssen sie erst einmal eine kritische Masse erlangen…
    Die eigenen GMail-Nutzer zu sozialen Netzworkern zu machen? Dazu ist die User-Basis zu klein und wahrscheinlich auch nicht die richtige Zielgruppe. Das könnte Yahoo mit ihrer vielfach grösseren Benutzerbasis schon eher schaffen…
    Ein offenes Meta-Netzwork für die Profilverwaltung bauen? Schon besser, das klappt aber nur, wenn der Markt sich auf mehrere SNs aufteilt. Und selbst da könnte Facebook schnell dagegenhalten…
    Bin gespannt!

  • Die ganze Geschichte um Privatsphäre ist ja im StudiVZ Kontext umfangreich diskutiert worden. Am gefährlichsten ist, wenn unterschiedliche Spuren, die man so im Netz hinterläßt, aggregiert werden. Und genau darin haben Google eine Menge Experten.
    Ich find Google eine prima Firma. Trotzdem wär ich sehr vorsichtig irgendwelche möglicherweise nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Daten (wie sie in einem social network leicht entstehen, gerade bei jungen Menschen) ausgerechnet auf einem Google Netzwerk zu speichern.
    Wie Charles Lowell von Drunk and Retired meinte: Its like Storing your Bananas on the Planet of the Apes.

  • Diese Mütter-Netzwerke sind Totgeburten

    Ich denke nicht. Diese Netzwerke sind sehr beliebt, man muss sich die Netzwerke nur mal ansehen, da ist sehr viel los.

Kommentieren