Sonstiges

China: Baidu vernichtet Google

ziemlich spannend, die chinesische Suchmaschine No.1 hat um über 12%-Punkte zum Vorjahr zugelegt (Marktanteil ca. 75%), während Google 11%-Punkte zum Vorjahr verloren hat (Marktanteil jetzt nur ca. 14% und damit auf verlorenem Posten). Den gesamten Report gibts bei China Internet Network Information Center (CINIC)

Mal davon ausgehend, dass Google technologisch in China wohl kaum schlechtere Suchalgorithmen einsetzt, kann man anhand diesem Markt sehen, wie unglaublich wichtig das Branding einer Firma ist. Auf dem deutschen Markt haben Brands wie Ask.com, MSN und Yahoo gegenüber Google keine Chance. Die -also Google- hier mit über 90% Marktanteil eine monopolartige und damit eine sehr bedenkliche Stellung einnehmen.

Btw, großartig anders sehen Baidu und Google China nicht aus:
baidugoogle china

Am Rande: ich muss noch heute ob des Zitats von Jack Ma, dem CEO von Alibaba (wohl die gröte Site in China) schmunzeln, der seine hohe Affinität zum Wettbewerb unter Beweis stellte:

We win e-Bay, buy Yahoo! and stop Google. That is for fun. Competition is for fun… I call them sharks in the ocean. We are crocodiles in the Yangtze River. If we fight in the Yangtze River, we have more chances than they have.

via China Web 2.0 Review

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • Einen entscheidenden Vorteil lieferte Baidu mit ihrer MP3 Suche. Ich weiss nicht ob das immer noch so wie früher funktioniert, aber man konnte in der Tat alles finden.

    Es gab immer wieder Versuche das abstellen zu lassen, wie man auf dem Screenshot sehen kann ist der Button immer noch da.

  • Irgendwelche Chinesen hier, welche die Performanz beider Suchmaschinen vergleichen können? Ich bin vor Jahren zu Google gewechselt, da die Precision der anderen (inklusive MetaGer) so grottig war, dass ich es als Beleidigung empfand.
    Ich würde lieber heute als morgen einem anderen Unternehmen (nach Möglichkeit außerhalb der USA und China) mein Surf-Search-Profil anvertrauen, wenn es ähnlich performant wie Google wäre.

  • Dann kommt natürlich auch noch ein gehöriger Nationalstolz bei den Chinesen dazu. Das ist einer der Gründe, warum es viele ausländischen Unternehmen dort schwer haben. Ausserdem hat Yahoo gepetzt. Das bleibt auch nicht jedem verborgen.

  • Mal abgesehen davon, daß für den Erfolg von Google sicher nicht (mehr) die Qualität deren Suchergebnisse entscheidend ist… Google wird in China keine ’schlechteren‘ Suchalgos einsetzen aber trotzdem andere. Vergleichen könnte man hier evtl. eher mit Taiwan.

  • Laut Wikipedia hält Google einen kleinen strategischen Anteil an Baidu Aktien. Das ist der offizielle Teil. Interessant wäre, wie tief Google die Finger bei Baidu schon wirklich drin hat. Von Vernichtung kann IMHO daher weder in die eine noch in die andere Richtung die Rede sein.

  • das mit den mp2 hab ich mal ausprobiert…bringt mir nicht viel…ich seh als suchergebnis lauter ?????????????????????????????????????????????????????ßß

  • @Franz Patzig
    Baidu petzt genauso.

    @topic
    Ich hab darüber schon einiges gelesen, und angeblich ist bei den Suchergebnissen selbst kein maßgeblicher Unterschied erkennbar, wohl aber im User Interface. Anscheinend hat Baidu seine SERPs besser gestaltet. Der direkte Vergleich zeigt mir persönlich zwar kaum Unterschiede, Baidu ist aber mit den chinesischen Schriftzeichen besser lesbar.

    Dazu kommt, dass diese Entwicklungen in allen Branchen sichtbar sind, vermutlich bedingt durch Nationalstolz: Europäische und amerikanische Firmen kommen nach China, gründen gemeinsam mit chinesischen Firmen ihre Niederlassungen, werden aber nach einigen Jahren fallen gelassen, weil die chinesische Industrie selbst stark genug wird.

    Bestes Beispiel ist die Elektronik-Industrie – die meisten Händis in China sind mittlerweile von chinesischen Firmen. Bei den Autos passiert gerade das selbe, auch wenn es hier noch ein bisschen dauern wird. (Autos sind ja auch komplizierter.)

    Und so.

  • Ich habe in Shanghai mal mit einem Mitarbeiter vom Transrapid-Konsortium gesprochen und von BMW war auch jemand dabei. Die waren der Meinung, dass die Chinesen die Meister im Kopieren sind aber (noch) nicht ausreichend kreativ und innovativ. Es gibt jedoch Bestrebungen das zu ändern, die stark gefördert werden. Die letzten Jahre haben gezeigt, wie schnell das gehen kann. Einhellige Meinung: „Wenn die so weit sind, dann gnade uns Gott“.

    Weiterhin sagten sie, dass ihre Zentralen in Deutschland diese Gefahren noch nicht im Entferntesten begriffen hätten. Das Gespräch war vor 2 Jahren und der von Transrapid sagte, dass es ihn nicht wundern würde, wenn die Chinesen ihren eigenen Maglev bald vorstellen würden. Haben sie dann kurz darauf auch.

    Westliche Firmen gehen oftmals furchtbar naiv an den chinesischen Markt ran und besonders Mittelständler lernen da bittere Lektionen.

    Mein bester Freund leitet da die Asien-Abteilung eines grossen deutschen Maschinenbaukonzerns. Die haben genau diese Erfahrungen dort gemacht. Früher war es aber auch noch schwieriger, weil Joint-Ventures vorgeschrieben waren. Da ist es unter den Partnern sehr ruppig innerhalb der Firmen zugegangen. Der ehemalige Joint-Venture Partner produziert jetzt in direkter Nachbarschaft (genau nebenan) die gleichen Maschinen, ist aber zurückgefallen, weil die Steuerungen jetzt aus Deutschland kommen und die Steuerbox zerstört wird, wenn sie unbefugt geöffnet wird.

    Genauso wird es denen in der Internetbranche gehen. Die Chinesen machen das aus ihrer Sicht äußerst smart und vor allem vollkommen rücksichtslos.

  • Robert, nur das Branding macht’s nicht. Da spielen schon mehrere Faktoren eine Rolle 😉 Zum einen ist Baidu schon seit 2000 im Spiel. Google China existiert dagegen erst seit 2005 und wird immer noch als der Eindringling aus dem Westen verstanden. Zu Baidu verspüren die Chinesen stattdessen eine Verbundenheit. Es ist in den östlichen Ländern meistens so, dass man eher auf etwas heimatliches setzt, etwas, dass aus der eigenen Mitte entstanden ist (hat jetzt nichts mit Nationalstolz etc. zu tun). Und das ist nunmal Baidu.

    Auch ein Mitarbeiter von Baidu hatte mal gesagt, dass man als ur-chinesisches Unternehmen die Mentalität der Chinesen besser verstehen würde. Ausländische Unternehmen, auch wenn sie einheimische Mitarbeiter haben, würden sich mit derartigen Problemen – auch in Hinblick auf Firmenpolitik etc. – schwer tun.

    In Korea sieht’s übrigens auch nicht anders aus. Dort wird Google von Naver ziemlich stark unter Druck gesetzt:

    http://googlefokus.blogspot.com/2007/07/korea-google-verliert-gegen-naver.html

  • irgendwie ist mein erster Kommentar ins Nirvana entschwunden, daher nochmal 🙂

    Robert, nur das Branding macht’s nicht. Da spielen schon mehrere Faktoren eine Rolle 😉 Zum einen ist Baidu schon seit 2000 im Spiel. Google China existiert dagegen erst seit 2005 und wird immer noch als der Eindringling aus dem Westen verstanden. Zu Baidu verspüren die Chinesen stattdessen eine Verbundenheit. Es ist in den östlichen Ländern meistens so, dass man eher auf etwas heimatliches setzt, etwas, dass aus der eigenen Mitte entstanden ist (hat jetzt nichts mit Nationalstolz etc. zu tun). Und das ist nunmal Baidu.

    Auch ein Mitarbeiter von Baidu hatte mal gesagt, dass man als ur-chinesisches Unternehmen die Mentalität der Chinesen besser verstehen würde. Ausländische Unternehmen, auch wenn sie einheimische Mitarbeiter haben, würden sich mit derartigen Problemen – auch in Hinblick auf Firmenpolitik etc. – schwer tun.

    In Korea sieht’s übrigens auch nicht anders aus. Dort wird Google von Naver ziemlich stark unter Druck gesetzt:

    http://googlefokus.blogspot.com/2007/07/korea-google-verliert-gegen-naver.html

  • das dürfte in dem Zusammenhang interessieren:

    http://www.seomoz.org/article/search-in-china

    Baidu indexiert MP3s ohne Rücksicht aufs Copyright (gibt es dass in China überhaupt?). MP3s, Filme und Klingeltöne machen aber den Großteil am Suchvolumen in China aus. Wer sowas nicht in den Resultate anzeigt, kann gleich einpacken. Wenn Google das selbe täte, kann man sich ja vorstellen, wer da alles vor Gericht ziehen würde in den USA.

  • ich würde mich freuen, wenn es auf dem Markt der Suchmaschinen ein bisschen mehr Wettbewerb gäbe. Ich arbeite zwar sehr gerne mit google, aber es wäre doch etwas beruhigender, wenn es noch andere Suchmaschienen gäbe. Außerdem hätte ich gerne eine Suchmaschine, die durch künstliche Intelligenz Qualitätssiegel verteilt und vielleicht auch nach Aktualität suchen kann… nur so eine Idee.

  • MP3s kann man mit Google auch suchen, das nur nebenbei.
    @Esther: ‚die durch künstliche Intelligenz Qualitätssigel verteilt‘ – was soll das sein? Du meinst irgendwas mit Semantik?
    Crystal schmeisst da bald seine ’sense engine‘ in den Ring, semager.de arbeitet auch schon mit (m.E.) Kollokationen und Kookkurenzen. Wem Google zu datenkrakig ist, der benutze halt clusty.com o.ä.

  • Vielleicht liefert baidu für chinesische Texte einfach bessere Ergebnisse als google. Ich denke, daß die Such-Algorithmen auf chinesischen Schriftzeichen ganz anders arbeiten müssen als in westlichen Sprachen. In Chinesischen Sprachen werden zum Beispiel die Beziehungen der Wörter untereinander fast ausschließlich durch die Satzstellung zum Ausdruck gebrach.

Kommentieren