Sonstiges

Free Burma, Zwischenstand / Stimmen

kurzer Überblick
die Aktion Free Burma läuft nun seit rund 19 Stunden in Deutschland und ausgehend von der Datumsgrenze seit insgesamt ungefähr 30 Stunden (eines der ersten mir bekannten Postings am vierten Oktober war um 01:00 Ortszeit in Neu Kaledonien erfolgt, einer Inselgruppe im pazifischen Ozean, rund 1.000 KM östlich von der australischen Küste entfernt). Was die Beteiligung der Blogs angeht, habe ich keinen detailierten Überblick, was auch nahezu ausgeschlossen ist, das überhaupt noch nachzuvollziehen. Laut Technorati gibt es über 4.000 Verweise auf Free-Burma.org (inkl. Doppelzählungen, kA wie viele), die Zahl nimmt aber stündlich immer weiter zu. Gestern waren es noch rund 1.000 Verweise. Free Burma ist zugleich in Technorati momentan das Hottest Topic überhaupt mit rund 2.400 Blogs, die das Tag „free burma“ verwendet haben. Die Postings wurden in ich weiß nicht wie viel unterschiedlichen Landessprachen geschrieben, in Sprachen wie englisch, französisch, spanisch, portugiesisch, japanisch, italienisch, deutsch, russisch, polnisch, chinesisch, arabische Sprachen sind ebenso dabei, wie Postings aus Thailand, Singapore, und und und. Eine babylonische Aktion zusammen, die sich rund um den Erdball ausgebreitet hat. Auf Free-Burma.org haben sich nun rund 10.000 User in die Participant-List eingetragen, stetig steigend. Wie groß aber war die Aktion nun wirklich? Haben Millionen oder nur hunderte von Menschen daran teilgenommen? Als Leser , Kommentatoren, Webmaster, Foreninhaber, Blogger, Social Networks, etcpp. Die am Rande nur involviert wurden, weil flüchtig überlesen oder sich intensiv damit befasst haben? Erneut die Antwort: es ist eine dezentrale Aktion, daher kann ich rein faktisch einfach nix zu sagen.

Update, Michael hat mir seine Auswertungen gerade zugeschickt, wie sich das in Google und Technorati entwickelt hat, danke:
free burma wom

Medien
Wie ist aber die Medienreaktion? Erneut die Antwort, ich habe keinen Überblick. Nur das, was man zB auf der Medienseite von Free-Burma findet, inkl. Mitschnitten von Radiointerviews. So zB hat die spanische Zeitung No.1, El Mundo, über die Aktion berichtet. Die Süddeutsche hier. Wired in den USA. Radio Free Asia hat -bestätigt- über die Aktion bereits gestern berichtet und die Burmesen darüber informiert. Habe gerade mit einem Reporter von RFA gesprochen, es wird noch ein Interview geben, dass evtl. ausgestrahlt wird. Und und und…. wie nimmt man die medienseitig wahr? Vermag ich jetzt nicht zu sagen, da ich leider die unterschiedlichen Landessprachen nicht spreche.

Kritische Stimmen
Welche kritischen Stimmen gibt es dazu auf den deutschen Blogs? Neben der Unzahl an positiven Stimmen, um auch mal diese Seite zu zeigen, die mindestens ebenso wichtig ist (jeweils im Kontext eines gesamtheitlichen Textes herausgegriffen, also nicht für sich alleine dastehend interpretieren!). Habe mich in deutschsprachigen Blogs umgeschaut, im Ausland sieht es sehr ähnlich aus:

Diese Aktion wird, wie so viele andere, sehr schnell vergessen sein, weil es an der Nachhaltigkeit fehlen wird. Ich gehöre noch der „€œalten 68 ´er“€? Generation an, wir gingen monatelang auf die Straße“€¦

Natürlich ist es gut die Menschen in Deutschland mal so ein bisschen auf das Leid in anderen Ländern zu stoßen, allerdings ist der Grund dahinter, nämlich ihnen zu zeigen, dass es uns hier in Deutschland viel besser geht nicht gerade sehr edel. Schon in spätestens 2 Monaten wird niemand mehr ein Wort darüber verlieren. Dann heißt es nur noch „Hey, kannst du dich noch an diese Mönche da erinnern“ und man wird antworten „Achja, das war wie der Tsunami damals in… ach ich hab vergessen wo“.

Es wird also ein Banner in das Internet gestellt. Das bedeutet, dass jeder Blogger geschätzte 60 Sekunden seiner Zeit für den Protest opfert. Der Protest findet zum Großteil in Blogs statt, wo die Medien tendenziell eher nicht hinschauen. Politiker auch nicht, vor allem wenn sie sich wie Generäle von Myanmar/Burma/Birma gerade im Kriegszustand befinden

Habe mich ebenfalls aufgrund solcher Gedanken gegen ein Mitwirken entschieden. Ich habe nicht mit Bloggen begonnen, um die Welt zu verändern, sondern um u.a. Menschen zu unterhalten. Dennoch bin ich gespannt, wie die Verantwortlichen mit dem Ergebnis der Aktion umgehen werden“€¦

Ob die Blogger und ihre Leser in der westlichen Welt nicht eh in 99 % der Fälle bereits eine klare Meinung dazu haben und man so eigentlich keinen erreicht. Ich weiß es gerade einfach nicht.

Eine Sache jedoch über die Maße zu pushen und andere gleichgeartete Dinge nicht einmal zu erwähnen das finden wir ist unmenschliche Heuchelei in Reinkultur. Wie gesagt alles kann man nicht packen, ein paar Dinge gehen, worin aber liegt die Logik begründet, wenn man sich eines herausgreift und weitaus höher gewichtet? Der beispielhafte Charakter? Wir reden doch von *Menschlichkeit*, oder? Uns schmeckt eben Individualität mehr, denn Uniformität und gerade dieser Umstand ist auch ein Zeichen gegen derlei Regime „€¦

Ich blogge doch nicht, um die Welt zu verändern. Außerdem haben wir schon genug gleichgeschaltete Medien in der Welt.

Und ich lege noch eins drauf: ich mache nicht mit, und habe kein schlechtes Gewissen. Mich interessiert das Thema auch nicht. (Noch nicht mal, warum das Land nun drei Namen hat und welcher warum von wem als korrekt betrachtet wird.) So wie mich nicht interessiert, was in Dafur passiert, oder in Nordkorea, oder sonstwo „€¦ solange es nicht meine Lebenssphäre berührt. So gesehen bin ein Ignorant, ein Opportunist, wegen mir auch einfach ein Arschloch.

soweit also lediglich ein Überblick, keine Beurteilung und kein abschließendes Resumee. Ich kann nur sagen, dass ich -obwohl ich ein Netzgläubiger bin, der an die Power des Netzes glaubt- völlig überrascht bin, welche Ausmaße das angenommen hat, was insb. die Erfahrungen im Umgang mit dezentralen Aktionen angeht (dazu später mehr). Und ich kann nur hoffen, dass wir mindestens ein bisschen für die Sache und darüber hinaus alle zusammen, Teilnehmer der Aktion wie auch Kritiker der Aktion, positiv gewirkt haben. Sammle noch Learnings von verschiedenen Seiten ein, um das weiterzugeben, Benedikt wertet das Ganze etwas wissenschaftlicher aus, wie die Message sich im Netz verbreitet hat, so gut er kann. Um auf dem Barcamp in München soweit die Findings visualisieren zu können. Ich werde dazu unsere Erfahrungen weitergeben wie gesagt. Und wir werden noch an einigen Stellen über die Aktion reden und was danach passiert(e). So far, read the news🙂

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

53 Kommentare

  • jo mei, schreib doch den freeburma Webmaster an, ich habe das gestern völlig vergessen, dass ich das auch noch tun wollte nach der Mail mit Dario. Aber so wichtig finde ich das nicht. Btw, ein Radio Free Asia Reporter wollte dich anrufen, kam nicht durch. Adresse habe nicht, vergessen zu fragen. Aber, sehr geil, dass die (piraten) unterstützend mit dabei sind!!

  • Eines ist sicher: Mehr Menschen wissen jetzt, wo Burma liegt und was dort grundsätzlich los ist. Das Bewusstsein und die Sensibilisierung gegenüber Burma ist gestiegen. Die Menschen werden jetzt die Nachrichten mit etwas anderen Augen verfolgen. Das ist ein deutlicher Fortschritt gegenüber vorher. Allein dafür hat sich diese Aktion gelohnt.

    Eine Anmerkung noch zum ersten Zitat oben in deinem Post: „Ich gehöre noch der „€œalten 68 ´er“€? Generation an, wir gingen monatelang auf die Straße“€¦“ – Als Fast-Knapp-An-Der-68er-Generation-Vorbei-Generation und Alter-Sack sage ich, das ist eine ziemlich widerliche und arrogante Aussage. Ja, ja, 1916 vor Verdun, ja das waren noch Kriege damals. Auge in Auge. Mann gegen Mann. Und marschiert sind wir. Mannomann! Das erschüttert mich. Alz?? Übrigens: das Baujahr 1952 (laut Impressum) kann 1966-68 kaum bei der Studentenbewegung um Rudi Dutschke & Co aktiv mitgemacht haben…

  • Zur Participant-List von free-burma.org: Die ist IMHO leider nur begrenzt aussagekräftig. Als ich heute mal ein paar Links getestet habe, war viel Schwachsinn bzw. Spam dabei.

    Zur Aktion: Irgendwie ist in den Medien untergegangen, dass man nicht unbedingt schweigen, sondern durchaus auch was zu Burma schreiben sollte/konnte. Das ist vielleicht auch vielen Teilnehmern nicht unbedingt klar.

  • ja, interessant, das gehört zu einem gewissen Muster, dass sich anderslautende Memes ebenfalls parallel verstärkt hatten im Sinne von „nicht 1 einziges Posting an diesem Tag, sondern gar keins“

  • Ich denk ihr seid für Frieden. Dann macht euch hier doch nicht an 😉

    Naja, auch wenn ich mich nicht an der Aktion beteiligt habe. Nur weil es gerade aktuell ist und man dabei die ganzen anderen Krisenherde vergisst – mache ich da nicht mit.

    Es scheint eher fast schon Blogmode zu sein. Ich behaupte einfach mal, dass mindesten 70% der Blogger die sich ein Button oder Banner auf die Seite kleben, nicht einmal wissen wer AungSan Suu Kyi ist.

    Unabhängig davon kann man nun vielleicht ein wenig hoffen.

    „Junta-Chef Than Shwe sei grundsätzlich zu einem Treffen mit der Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi bereit, hieß es im Staatsfernsehen weiter. Allerdings müsse die unter Hausarrest stehende Friedensnobelpreisträgerin zuvor erklären, dass sie die internationalen Sanktionen gegen Birma nicht befürworte.“

    quelle:tagesschau.de

  • Nun, die subjektive Sicht: Von den 25-30 Blogs, die ich verfolge, hat einer den Banner und das Widget auf seine Webseite geklebt und kein weiteres Wort dazu geschrieben.

    Ich hab was zu Burma geschrieben, aber auf Banner und Widget verzichtet.

  • So, nun ist der 4.10. vorüber und damit „heiße“ Phase der Aktion erstmal geschafft. Ich bin gespannt, was nachwirkt. Mein persönliches Fazit geht in die Richtung, daß ich a) überwältigt bin, daß tatsächlich weltweit so eine große Resonanz hervorgerufen wurde, daß ich es b) toll finde, wie viele unterschiedliche Blogger sich mit diesem Thema auf verschiedene Arten auseinandersetzten und daß ich c) erstaunt bin, daß die Skeptiker der Aktion teilweise so polemisch und scharf „argumentiert“ haben.

    Wenn Du, Robert, auf dem Barcamp ein erstes Zwischenfazit präsentieren willst, bin ich gerne mit von der Partie und gebe – falls gewünscht – meine Wahrnehmungen wieder. Werde nun mal noch 1-2 Nächte drüber schlafen und mir dann nochmal Gedanken über die ganze Sache machen. Es gibt – so habe ich den Eindruck – durchaus einige Punkte die diskussionswürdig sind.

  • Na dann ist es vielleicht für die anderen nützlich 😉
    Wie erwähnt, ich glaube kaum, dass alle zu 100% wissen was sie da für Banner schalten. Bestes Besipiel war das ursprüngliche Blog-Banner, welches die Flagge der Militärs zeigte. 😐

  • Das ist doch eigentlich eine tolle Sache. Es passiert in der Blogosphäre auf einmal etwas, was niemand geplant oder irgendwie vorhergesehen hat. Eie emergente Ordnung. Eine neue Form der Mobilisierung von Protest. Die Mechanismen dahinter ähneln möglicherweise den von Rheingold beschriebenen Smart Mobs, wobei aber noch völlig offen ist, welche Auswirkung diese Form des subpolitischen Protestes auf das politische Handeln im „real life“ haben wird/kann. Ich habe das Gefühl, hier wird kollektiv eine neue Form politischen Engagements gelernt oder eingeübt.

  • Fundierte Kritik war da jetzt doch keine dabei, oder?
    Abgesehen vom Fixmbr-Gepöbel, aber davon leben die ja, gibt es entweder (a) keine Lust oder (b) Skeptizismus.
    Die ehrlichen Aussagen wie „Ich blogge doch nicht, um die Welt zu verändern“ kann ich respektieren. Aber da sind schon einige Kritiken gewesen, die mich richtig aufgeregt haben. Vor allem diejeingen, die dann etwas zitieren, ohne daraus zu folgern. z.B. Copy+Paste-Artikel über die zu geringe Aufmerksamkeit zu Darfur als Statement, also unkommentiert, ohne Folgerungen und ohne einen Bezug herzustellen. Das geht nicht.
    Sehr beliebt auch, wie immer, die Herleitung von Umkehrschlüssen unter grober Missachtung jeder Logik. Jemand hat nicht über Darfur berichtet => Jemand darf nicht über Burma „schweigen“. Aua aua.

  • Ich finde die Argumentation „Es geschiet überall so viel Unrecht auf der Welt und alle stürzen sich nun auf Burma, deswegen schreibe ich nichts darüber“ für richtig schwach. Warum macht man dann nicht eine „Gegenaktion“ und weißt auf anderes Unrecht hin… es gibt genügend Menschen und Organisationen die Aufmerksamkeit und Hilfe benötigen. Ich finde es sehr Schade, daß einige Leute sich Scheuklappen aufsetzen, weil das Unrecht auf dieser Welt in ihren Augen zu viel ist….

    Ich verstehe es allerdings, wenn man seinen eigenen Blog nicht zur politischen Diskusionsrunde machen möchte, zumal man derzeit ohnehin eher als Mitläufer und „Möchtegernweltverbesserer“ gilt, wenn man auf die Situation aufmerksam machen will.

  • @Alex: Ich sehe es genau umgekehrt. Wenn sich jemand nicht traut, über Burma auf ihrem/seinem Blog zu schreiben weil er/sie befürchtet, als Möchtegernweltverbesserer zu gelten – das finde ich richtig schwach. Klar ist es unendlich leichter, über Burma zu bloggen als vor Ort gegen die Militärjunta zu protestieren. Aber vor dem eigenen Ruf als Mitläufer sollte sich wirklich niemand abschrecken lassen.

  • Grundsätzlich sollte es aber jedem selbst überlassen bleiben, was mit dem eigenen Blog geschieht. Daher finde ich Aussagen wie „Mitläufer“ oder „Protestblocker“ eher doof.

  • wie beurteilt ihr denn das engagement der blogger? ich war etwas enttäuscht, dass die meisten nur den banner und den link gebloggt haben. okay, bei mir im blog ist auch nicht mehr als das, ich hab mich halt vorher engagiert.
    hatte mir erhofft, dass sich jeder mit dem thema auseinadersetzt und einen eigene artikel zu burma schreibt. auch hätte ich gedacht, dass die aktionsseite an dem tag einen etwas anderen inhalt zeigt. aber wenn es wirklich 10.000 blogs waren, war das ja schonmal ein erfolg.
    das wir das in so kurzer zeit realisiert haben macht mich schon stolz, und sollte eigentlich jedes argument entkräften in dder richtung „was kann ich als einzelner schon erreichen?“.

  • Die mangelnde Nachhaltigkeit dieser Aktion wurde moniert, zu Recht wie ich annehme. Ein Element der Nachhaltigkeit läßt sich hineinbringen, wenn man dem (ich glaube zuerst auf http://swiss-lupe.blogspot.com/2007/09/red-shirt-for-burma-day-280907.html) erfolgten Aufruf folgt, Freitags etwas safran- rotes zu tragen (Weinrot sagt man hier). Daher habe ich heute etwas dazu geschrieben: http://buettchenbunt.de/node/481.
    Möge es helfen, den Burmesen das Leben zu erleichtern.

  • Ich persönlich hatte absichtlich auf jedes Statement verzichtet und habe erst heute einen entsprechenden Artikel nachgeschoben. Ich sah es als eine Art „Schweigeminute“.

    Die Kritik an der Aktion kann ich zum Großteil nicht nachvollziehen. Klar ist es einfach, ein Banner auf die Seite zu bauen. Aber ein Engagement finde ich noch immer besser als kein Engagement. Und anstatt die Teilnehmer der Aktion wegen ihrer angeblichen „Scheinheiligkeit“ oder „Heuchelei“ pauschal und unangespitzt in den Boden zu rammen, sollte man dies einfach als ersten Schritt sehen. Naja, aber eigentlich habe ich mir vorgenommen, mich über diese platten Kritken nicht aufzuregen. Zum Glück kann ja jeder Blogger in seinem Blog machen, was er/sie will…

    Vielen Dank an alle, die diese Aktion organisiert haben. Vielleicht entsteht ja langfristig wirklich etwas Größeres daraus.

  • immerhin gibt es jetzt scheinbar verhandlungen zwischen opposition und junta. auf internationalen druck. vielleicht haben wir mit der aktion ja ein quentchen dazu beigetragen, wenn es auch nur die produktion von zusätzlichen news ist.

  • hallo

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26332/1.html

    da die offizielle regierungsseite von myanmar off ist,
    aber die zensierte regierungsnahe zeitung THE MYANMAR TIMES online ereichbar ist, liegt wohl nichts näher als sich auf der seite http://www.mmtimes.com/ vom 8.9 – 12.9 näher kennenzulernen 😉

    damit wir uns öfter zugesicht bekommen sollten wir uns folgendes kleines add-on „ReloadEvery“ https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/115
    installieren.
    nach der installation gibt es im kontextmenü der rechten maustaste den neuen befehl _Alle…neu laden_ über _benutzerdefinierte zeit_ können wir uns auf der seite sogar noch öfter treffen (jede sekunde einmal)
    bitte öffne doch nächste woche immer wenn du im internet unterwegs bist in einem neuen tab (strg+t) die seite der MYANMAR TIMES (www.mmtimes.com) und lerne durch den befehl _Alles…neu laden_ viele neue nette leute kennen.

    im besten fall hast du am ende tausend neue bekantschaften

    im schlechtesten fall werden die server der myanmar times überlastet sein und du lernst leider keine tausend neue leute kennen 🙂

    bitte schicke diese mail weiter damit sich mehr leute kennenlernen können

    Danke

  • danke für das engagement in sachen free burma, danke für die infos. die ablehnenden kommentare sind im übrigen spannend (60sekunden / schnell vergessen / kein schlechtes gewissen/ etwas pushen- anderes nicht/ gleichgeschaltete medien) aber nicht aufregend substantiell: blogposts und blogsolidarities haben ihre stärken und schwächen, und in meiner persönlichen nachbetrachtung bin ich sehr froh über die FREE BURMA initiative, grüsse aus wien!

  • Free Burma: Persönliches Résumé…

    Dass sein Beitrag “Appello per la Birmania: STOP Blogging for Birmania” Pate für die wohl bisher grösste Aktion der Blogosphäre stehen würde, hätte sich Dario Salvelli am 28. September 2007 sicher nicht vorstellen können. Doch kurz…

  • Thank you for helping. FREE Burma!!!

    Bush slammed the UN and the rulers of Myanmar in his UN speech last week. The only country that has any influence over Myanmar is China, and they can’t and won’t push too hard. There is too much Oil & Gas there that they need.

    The UN must do something, but they never use military force to fight.
    That is a huge problem.

    Illegal drug and ruby fortunes are a BIG part of this too.

    absurd thought –
    God of the Universe wants
    complete narco states

    criminals in power
    loving the corrupt drug war

    absurd thought –
    God of the Universe says
    shoot peaceful protesters

    calling for democracy
    which you must never allow

    absurd thought –
    God of the Universe thinks
    keep trying communism

    you can never KILL too much
    pursuing Utopia…

    http://free-burma.org/

    http://absurdthoughtsaboutgod.blogspot.com/

    🙂
    .

  • Informationsmainstream und Medienmode…

    Wer ein Weblog betreibt, merkt sehr schnell, warum die altehrwürdigen, “klassischen Medien”, Zeitungen, Tagesschau, Zeitschriften, kopflos jeder Medienmode hinterher rennen. Die Statistiken sprechen eine klare Sprache. Menschen wollen …

Kommentieren