Sonstiges

John Buckman über das Unternehmerdasein

ich hatte Euch versprochen, das Video von John Buckmans Vortrag auf der Media in Transition Konferenz zu zeigen, sobald es online ist. John macht bei Creative Commons mit und ist zudem als Webunternehmer tätig. Im Vortrag berichtet er über Magnatune (Online Music Label, Slogan ist „We are not evil„, der ihm in USA/UK zu Pressehöhenflügen verholfen hat, aber nicht zu einem Kaufhoch, im Gegenteil, ein Phänomen, das ich noch separat mit John hier besprechen möchte, auf english…) und Bookmooch (Buch-Sharing). Der Vortrag ist nicht das, was man sich sonst von einem Unternehmer erwarten würde: er berichtet vielmehr über seine Problemchen und Probleme, über unerwartete Entwicklungen und Ratlosigkeit:) Also viel näher an der Praxis als all die vielen, anderen Schema-F „ich bin so smart“-Vorträge. Viel Spaß, Vorhang auf, Ihr werdet es nicht bereuen:
john buckams Vortrag

Und anbei seine Vortragsfolien auf Slidesahre, Lessons learned from an occasionally successful entrepreneur:


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • Was ich ässerst interessant fand: dass im Musikgeschäft zwei Drittel des Umsatzes über Lizenzen im B2B-Bereich gemacht werden und nur ein Drittel durch den Verkauf an Endkunden. Wenn das stimmt, ist die Strategie der Musikindustrie, sogenannte Piraten zu verklagen, völlig unlogisch und kontraproduktiv. Die Musikindustrie sollte sich dann darauf konzentrieren, Stars aufzubauen, die sie dann vermarktet, und über jeden illegalen Download freuen, weil er potentiell zur Popularität des Stars beiträgt. Oder habe ich da was missverstanden?

Kommentieren