Sonstiges

Franz-Josef Eva

zwei köstliche Kommentare zu Eva. Zunächst einmal das „Coffe and TV„-Blog
[Aufzählung lauter Begriffsminen, auf die Eva getreten ist… und schließt das mit der Anmerkung ab:] Muss sich eine Frau, der die braune Kacke nur so am Schuh klebt, denn auch noch hinstellen und aus dem riesigen Strauß sprachlicher Bilder ausgerechnet diejenigen herauspicken, auf denen „€œExplosive devices, do not touch“€? steht?

Und nun zu Franz Josef Wagner, dem Blöd-Kolumnisten, der muss natürlich auch ins Evian-Wasser furzen, so wie wir alle:)) Aber der Furz ist echt laut und stinkt mächtig, roflmao:
…Eva Herman ist ganz sicher keine Nazi-Hexe, die mit einem Besenstiel über Auschwitz reitet. Eva Herman ist, ich sagte es schon, eine dumme Kuh. Niemals würde ich mit Eva Herman über Faschismus, Bolschewismus reden. Über das Wetter würde ich mit ihr reden und wie sie ihr Haar blond färbt. Und warum mollig sexy ist und wie der Orgasmus der 48-jährigen Frau ist.

(btw, wenn Eva jemals Werbung für Evian machen sollte, ist der Ofen endgültig aus😉


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Mal vom Kerner abgesehen, ich bin ehrlich gespannt, wie das Gericht die Kündigung von Eva H. durch den NDR entscheidet. Alleine wegen dem schwebenden Verfahren, hätte Kerner wissen müssen, das Frau H. sich nicht weiter zur Buchpressekonferenz äußern wird, also war das Thema in seiner Sendung völlig überflüssig!

  • Was ist am Wagnerschiss „rotlfmao“, Robert? Der ekelhafte Sexismus eines abgehalfterten Gossenkolumnisten oder die verkrampfte Herabwürdigung der vogelfreien(?) Herman im besten Wissen, dass sie folgenlos bleiben wird (was es noch erbärmlicher macht)?

    Lachst du auch über Idioten, die andere vor fahrende Züge stoßen?

  • Frau Herman sollte Ihre Argumentation und Gedankengänge mit FA Hayek unterfüttern. Damit würde sie sich, zumindest wissenschaftlich gesehen, in sicheres Fahrwasser bringen.

    Hier mal ein passendes Hayek Zitat:

    Wahrer und falscher Individualismus

    „Daß der echte Individualismus den Wert der Familie und alle Zusammenarbeit der kleinen Gemeinschaften und Gruppen bejaht, daß er den Wert der lokalen Selbstverwaltung und freiwillige Verbindungen anerkennt und daß seine Argumente zum großen Teil auf der Meinung beruhen, daß vieles, wofür gewöhnlich die Zwangsgewalt des Staates angerufen wird, besser durch freiwillige Zusammenarbeit gemacht werden kann, braucht nicht weiter betont zu werden. Es kann keinen größeren Gegensatz dazu geben als den falschen Individualismus, der alle diese kleineren Gruppen in Atome auflösen möchte, die keinen anderen Zusammenhalt haben als die vom Staat auferlegten Zwangsgesetze und der trachtet, alle sozialen Bindungen zu einer Vorschrift zu machen, anstatt den Staat hauptsächlich zum Schutz des einzelnen gegen Anmaßung von Zwangsgewalt durch kleinere Gruppen zu verwenden.“

    (Individualismus und wirtschaftliche Ordnung, 2. Aufl., Salzburg 1976, S. 36/37)

  • @jp, die ganze Story um Eva ist doch ne Farce, das alleine ist ein Grund, sich zu amüsieren. Denn es zeigt deutlich auf, wie Medien Themen hochhypen und dann -wenn ausgelutscht- wieder fallenlassen. Danach ist verbrannte Erde angesagt, aber das ist denen eh egal. Oupss. schon wieder so ein Tretminenwort:)

  • Diese Hochstilisierung von Frau Hermann zur Befreiungskämpferin einer „individuellen“ Meinung geht mir langsam auf die cojones.
    Die Frau vertritt einfach Thesen, die sehr konträr gegen den common sense des öffentlichen Diskurses gehen. Ich hab auch ein paar Punkte, die ich zwar für gut und richtig halte aber ein bischen orthogonal zum öffentlichen Diskurs stehen. Das Fernsehen hat kein Interesse an diesen Punkten und ich bin auch nicht so geil auf Fernsehkameras. Aber gesetzt den unrealistischen hypothetischen Fall, ich würde das jemals im Fernsehen vertreten, dann würde ich das selbstverständlich gut vorbereiten. Also nicht ein paar provozierende Äußerungen machen und dann orakeln, dass man über die „deutsche Vergangenheit nicht frei sprechen kann“ und „die 68er“ die Definitions-Macht über die „richtigen“ Meinungen oktroyiert hätten. Ich halte das für Unsinn, der von Leuten vertreten wird, die aus anderen Gründen frustriert sind.
    Frau Hermann vertritt anti-individualistische, anti-liberale und HEAVY-konservative Thesen. Ist doch klar, dass ihr da Gegenwind ins Gesicht bläst. Was bildet sich diese Kuh eigentlich ein? Haben vielleicht alle geklatscht als die ersten Ökologen oder Feministinnen sich geäußert haben? Natürlich nicht. Haben die backfischhaft rumgejammert wie Frau Hermann und ihre oft konservatismus-philen Empathen.
    Es gibt eben einen common sense, der ein gewisses Beharrungsvermögen hat. Das ist auch gesund so.
    Ansonsten kann ja jeder kommen und mit seinem Thema des Tages eine große Mediendiskussion starten. Was wär denn bitteschön los, wenn der Betreiber des lokalen Headshops plötzlich im Fernsehen erzählt, dass Haschisch echt voll gesund für Körper und Geist ist? Er würde mit einer ähnlichen Reaktion wie Frau Hermann konfrontiert.

    Mit Friedrich Hayeks Ideen zum Schutz des Individuums hat das wirklich gar nichts zu tun.

    Wer sich in den öffentlichen Diskurs begibt, muss eben darauf gefaßt sein, dass seine Aktionen Gegenreaktionen hervorrufen. Dann sollte man versuchen einzuschätzen, wie die Reaktion ausfallen werden und entsprechend agieren. Und NICT ein paar provozierende Sachen sagen und dann unsere schöne Republik schlechtmachen, indem man rumjammert, es gäbe eine Meinungsdiktatur gegen die man nicht ankommt.

    In einer Demokratie geht es Koalitionen und Kompromisse. Frau Hermann vertritt einfach rambohaft Positionen, die – vorsichtig ausgedrückt – einer Menge Gewöhnung bedürften. Sie ist aber davon überzeugt, dass ihre Ideen so schön gesund und richtig sind. Da wird dann jede Gegenreaktion zum schröcklichen Ongriff.

Kommentieren