Sonstiges

vergessenes Burma?

die Nachrichtenkanäle aus Buma raus sind abgeschottet, das Fernsehen kann demnach keine blutigen oder verbrannten Leichen zeigen, also weg mit dem Thema, bringt nix für die Einschaltquote, Eva ist der Bringer, Eva, machs. Im Print genauso, die Chefredakteure möchten Abwechslung für die Auflage, sich an Burma interessierende Journalisten werden schräg angeschaut. Die Burmawochen sind over, nun folgen die Mexican- und Shrimpswochen. Was aber passiert im Netz? Die großen US-Blogs der ach so großartigen US-Blogosphäre schweigen und schwelgen im Werbegeldbad. Doch, neee, Huffington Post zuckt bisserl burmamäßig am Rande, interessiert aber die anderen Amis null.

in|ad|ae|qu|at bietet eine Übersicht zu den Netzaktivitäten: Burma Burns On | No Peace | At Any Pric/ze

wie gehts hier weiter? Ich warte noch auf die Auswertung der Umfrage zur Free Burma Aktion. Marc, Benedikt, läuft die Umfrage noch oder seid ihr am anaylsieren bereits?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • Ich habe den problogger Darren Rowse auch per Kommentar gefragt, warum er keine Silbe zu Burma verloren hat. Es wurde einfach wegmoderiert. Ich glaube, die haben Angst sich an einem politischen Thema die Finger zu verbrennen.

  • Ich muss sagen, es ist schwer, über Burma zu schreiben – neue Nachrichten zu bekommen ist schier unmöglich. Ich habe das Thema die ganze Zeit im Hinterkopf, aber zu einem Text komme ich nicht…

  • Ehrlich gesagt, hatte ich mich schon gewundert, dass hier zwischenzeitlich auch nichts mehr zu hören war. Aber auch ich musste erkennen, dass es mit meiner ursprünglichen Forderung, jeden Tag müsse nen kleiner Eintrag drin sein, auch nicht soooo weit her ist. Selbst der Spiegelfechter hatte seinen Ticker ja nicht weiter gefüttert. Ich habe mich vor drei Tagen wieder mit nem Blogpost mit dem Thema befasst und nen paar Sachen zusammengetragen und werde das auch weiter beobachten.

    http://breaking-news.de/blog/2007/10/10/birma-die-junta-fuehrt-ideologische-saeuberungen-mit-unverminderter-haerte-fort/

    Tatsächlich geht es mir wirklich so ähnlich, wie Hugh Laurie in seinem „Protest Song“ (Hab ich mindestens schon 20 mal angeguckt) anstimmt. An der entscheidenden Stelle kann mein kleiner Post auch nicht mehr sein als ein gemurmeltes Gmprfglbwtrf….

  • hi robert, das war doch absehbar – findest du nicht? ich habe damals am beispiel vom darfur konflikt zeigen wollen, dass eine oberfläcliche behandlung von diesen themen nicht nachhaltig wirken kann. und das hat nicht einmal soviel mit der nachrichtensperre der burmesischen regierung zutun – sondern meiner meinung nach auch damit, dass es die leute hier in EU und USA prinzipiell einfach weniger interessiert. es is zu weit weg und nur die medien selbst können steuern, ob die leute überhaupt noch darüber reden. als blog – das medium von unten – könnte man hier gegensteuern. jetzt ist es vielleicht zu spät, da der „aufhänger“ fehlt…

  • Komisch, ich habe genau vor wenigen Stunden das Gleiche gedacht: die Medien berichten so gut wie nichts mehr über B[ui]rma/Myanmar, warum ist das wohl so? Zum einen sicherlich, weil es eben keine neuen „tollen“ Bilder von Leichen, massakriertern Menschen oder ähnliches gibt (nur bad news sind ja bekanntlich good news), zum anderen aber sicher auch deshalb, weil kaum Nachrichten aus dem Land selbst dringen können. Stattdessen ist es wohl wichtiger wenn Al Gore den Friedensnobelpreis (für was eigentlich?) bekommt…

  • @8 (Luto):
    Laut einem Artikel in der suedostschweiz.ch hat das Nobelpreiskommitee die Umweltpolitik mit der Friedenspolitik gleich gesetzt, weil zukünftige Kriege wahrscheinlich Verteilungskriege um knappe natürliche Resourcen sein werden.

    Ich denke diesen Gedanken sollte man nicht ganz von der Hand weisen.
    Mit der Wahl von Al Gore wird die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit jedenfalls auf diese Problematik aufmerksam gemacht.

  • CNN.com bringt gerade nen Bericht über eine Pro-Junta-Demo als Top-Aufmacher, nach welchem Bürger dazu gezwungen werden, für das Regime auf die Straße zu gehen oder erhebliche „Bußgelder“ zu bezahlen… es geht also, medien-aufmerksamkeitstechnisch…

  • Wir wissen jetzt in|ad|ae|qu|at im Moment auch nicht recht weiter : Was schreiben , ohne in endlose Rekursionen und Wiederholungen zu fallen , einige Nachrichten aus den MSM zu selektieren und sonstwie im Netz herumzukratzen , dabei jede Fragwürdigkeit double- checken zu sollen, es gibt Leichteres .
    Vielleicht gestatten wir uns – unserem unehrenwerten Namen gemäss – den next BLOG ACTION DAY vom verordneten Öko- Grün noch einmal ins Burma- Rot zu ziehen. Und sei’s mit einem burmesischen Blümelein . –

    Aber wollen wir denn , dass uns „unsere“ Karnevals – im besseren Fall : die intelligenteren „Aktionen“ – vor sich hertreiben ? Wie die MSM vor dem Fetisch vermeintlicher „Aktualität“ ?

    ( oje , das wird Hiebe setzen )

  • Hey Robert,

    da du dich so sehr fuer Burma und das Unheil in der Welt engagierst, wundert es mich, das du nicht beim Blog Action Day mitmachst. Es geht darum die Leser auf die Umweltprobleme aufmerksam zu machen. Ueber 15000 Blogger machen mit, und heute ist der Blog Action Day. Mehr Infos und Banner findest du auf http://blogactionday.org/ und mein kleiner Beitrag kannst du unter http://afrison.de/blog-action-day-es-ist-noch-nicht-zu-spaet/512/ finden. Auch Frank Bueltge berichtet drueber http://bueltge.de/blog-action-day-2007-umwelt/524/ . Du kannst den Eintrag natuerlich gern loeschen. Aber waere toll wenn du bei solch breiten Leserschaft, die du hast, mitmachen wuerdest.

    In diesem Sinne immer schoen gruen hinter den Ohren bleiben.

    Alex

  • nicht vergessen werden sollte auch die burmarider aktion (www.burmariders.com), die meiner meinung nach sehr schön zeigt, dass jeder einzelne etwas unternehmen kann. wenn er denn nur will.

  • ich höre allmorgendlich den deutschlandfunk und bekomme dadurch immer wieder mal was zu burma reingestreut.

    ansonsten gibt es über google-news aber auch immer wieder mal was: http://news.google.de/news?hl=de&ned=de&q=burma&btnG=News-Suche

    also es ist nicht so, dass des thema gar nicht mehr stattfindet… es ist nur aus den großprangernden schlagzeilen entschwunden. nun müsste man ja schon mehr nach der wahrnehmung derer fragen, die meinen die berichterstattung zu burma sei nicht mehr existent… -.-

    wie man von burma auf umweltprobleme kommt is mir aber auch nicht ganz klar. wenn wir aber schonmal dabei sind… wie hoch war der stromverbrauch für eine anfrage bei google? 😉

  • @Robert: Um möglichst viele mit in die Auswertung reinzunehmen, hatten wir den Fragebogen bis jetzt geöffnet. Ich selbst war einige Tage bei einer Konferenz und bin insofern kaum zu anderen Sachen gekommen. Die nächsten Tage hört Ihr aber von Benedikt und mir… 🙂

  • Gegen das Vergessen: Free Burma (Teil 2)…

    Die Militärjunta in Myanmar (Birma / Burma) weiß ganz genau, wo sie ansetzen muss und wie das heutzutage funktioniert im Westen: Geschehnisse, die nicht in den Medien vorkommen, existieren quasi nicht. Somit ist es nur logisch, diejenigen zu verfolge…

  • Herausforderungen….

    Seit vorgestern Mittag sind nun die neuen Server da, heute wurden sie wieder heftig getestet.
    Ein Bericht der größten Schweizer Tageszeitung – 20 Minuten – erzeugte die Grundlast, Heise und viele andere setzten noch einen drauf.
    Aber es läuft soweit…

Kommentieren