Sonstiges

Virtual Earth aufgebohrt

Microsoft hat den sogenannten „Birds Eye“-View (ähnlich Google Maps Satellitenbildern, nur hochauflösender, da aus Flieger aufgenommen) um eine Animationskomponente erweitert. Beim Drehen der Kartenansicht macht sich das dann bemerkbar. Microsoft nennt das „Birds Eye 3D“. Demo siehe auf Virtual Earth Blog. Optisch macht das Ganze schon was her, obs in der Praxis auch so gut klappt? Denn, live ist das noch nicht, soll aber bald rauskommen.

via O’Reilly Radar


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

Kommentieren