Sonstiges

Internet Tablets: Nokia N810

nicht viel Neues am neuen Modell gegenüber dem Vorgänger N800 zu vermelden. Größter Unterschied: nebst GPS die ausziehbare Tastatur, die aber lt. Engadget nicht besonders ergonomisch platziert wurde. O’Reilly mäkelt an was ganz anderem herum:

Unfortunately, Nokia spent too little time on Ovi. Their splash site focuses on four different services: Photos, Maps, Games and Music. On stage Nokia mentioned that their would be services for developers to build on top of. … They should have spent more time focusing on these services. What are the additional services? What is the revenue model for developers? As they said quite proudly today, they are the number one handset manufacturer — what developer wouldn’t want a crack at their services?

so sieht das Teilchen aus:
nokia n 810

Das ist ja alles schön und gut, doch ich habe nur ein Mecker: zu tEUeR. Punkt. Das Teil soll laut Golem rund 450 Euro kosten. Damit gewinnt Nokia nicht mal ein bisserl nen Blumentopf. Gegen was? Hot shit… der Asus EEE PC, der irgendwo zwischen 200-350 Euro kosten wird, legt man die Straßenpreise in Taiwan zugrunde, wo man das Teil bereits erwerben kann.
(via Mail)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Die Seuche greift um sich… Ich spreche von der Rechtschreibfehlerseuche… und irgendwie scheint fast jedes Blog schon infiziert zu sein. Ich finde es einfach schade, dass sich die Blogschreiber nicht einmal zwei Minuten Zeit nehmen und ihre Beiträge auf Fehler zu kontrollieren.

  • Eine Seuche breitet sich aus; die sogenannte Grammatikfehlerseuche. Inzwischen sind nahezu alle Kommentare der Blogs infiziert. Es ist traurig zu sehen, dass sich Blogkommentierer nicht einmal mehr die Mühe machen ihren Zweizeiler auf Grammatik und Interpunktion zu überprüfen.

    [/ironie]

  • @#6: Das ist ja witzig. Eben wollte ich schreiben, dass mich in einer Welt, in der „Schnappi“ Nr.1 in den Charts werden konnte, wirklich nichts mehr wundert.

  • Ich bin sehr gespannt auf den EEE PC. Komme aber schon etwas ins Grübeln, wenn ich lese, dass sowohl EEE PC als auch N810 beide Bildschirme mit 800 x 480 Pixel haben. Ist dann das Nokia-Teil nicht doch leichter in die Tasche zu stecken? Es sei denn, der Asus-Rechner wird wirklich „irgendwo zwischen 200-350 Euro kosten“ (was ich noch nicht ganz zu hoffen wage).

  • ich will mit dem ding zwar nicht telefonieren (dafür bleib ich gern beim handy), aber hsdpa fürs surfen abseits von wlan hotspots wär fein – dann würd ich endlichlich mal meinen datenkartentarif ausnützen 😉

    gibt’s da momentan irgendwas empfehlenswertes am markt?

  • #9: Ja, es ist ein Navi. Ich bin auch schon gespannt auf die 3rd-Party-Anwendungen, die Gebrauch vom GPS-Chip machen. Automatisches Fahrtenbuch etc. wird sicher dabei sein. Die Maemo-Community ist ja sehr aktiv. Wird nur Zeit, dass Nokia viele der freien Anwendungen (evtl. PIMlico, Gnumeric) künftig serienmäßig mitliefert.

    #11: Es handelt sich um zwei völlig verschiedene Gerätegattungen. Das N8x00 markiert das obere Ende der PDA-Skala mit allen Vorteilen (klein, leicht, lange Akkulaufzeit) und allen Nachteilen (relativ fummelig bei längeren Texten) während EEE das untere Ende der Notebookskala darstellt, mit x86 und Pipapo.

    Ich tippe beim EEE auf einen Einstandspreis von 299€. So ist noch Abstand zu den ab 499€ verkauften „echten Notebooks“. Dass es die ganz kleinen Modelle ohne Kamera nur als Bulkware auf „Tender“ gibt, also für Schulen, Bildungseinrichtungen, Firemn, Behörde hat Asus ja schon klargemacht.

    Persönlich wünsche ich mir die eierlegende Wollmilchsau: Tablet im A5-Format mit 800×480 oder 1024×600 und 8 bis 10 Zoll, das auf Wunsch mit BT-Tastatur betrieben werden kann. Dass ein Touchscreen unterwegs ganz praktisch ist, merke ich in letzter Zeit mit dem reaktivierten B142

  • Hallo an alle; wartet mal bitte geduldig ein wenig ab, mitte/ ende November nach dem iphone blubblub t-com wahn werden alle nachziehen- und wie üblich und gut für den Verbraucher mit dem Preis nachunten:))) also ich freue mich spätestens im Jan-Feb 2008 auch sowas schönes zu kaufen- ob Apple, Nokia, HTC, EEE, Palm; Google – werden wir sehen :)))

  • #15: Nicht vergessen: Vom FIC Neo 1973 werden bis Anfang 2008 sicher die ersten Seriengeräte ausgeliefert. Wahrscheinlich nicht als FIC und etwas eckicker, aber mit Sicherheit mit einer ähnlichen Programmierumgebung wie das N810 — OpenMoko und PokyLinux verwenden viele Konzepte und Komponenten aus Maemo. Mit 640×480 Pixeln und Telefonfunktion liegen Neo und Konsorten zwischen iPhone und N8x0. Preise ab ca. 350€ ohne Vertrag für Geräte auf OpenMoko-Basis sind durchaus realisitisch.

  • Erstes ASUS eee PC Notebook in unseren Händen…

    Heute durften wir überraschend als einer der ersten ASUS Partner eines (der noch) sehr seltenen ASUS eee PC Laptops in den Händen halten.

    Das kompakte aber dennoch komplett ausgestattete 7″ Notebook auf Linux Basis wir vorraussichtlich Ende D…

Kommentieren