Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

17 Kommentare

  • Also ich habe beim 2. Gerücht noch keinerlei Quelle gefunden, die darstellt, dass Facebook Studivz kaufen möchte! Im Gegenteil gehe ich eher davon aus, das Holtzbrinck Studivz nicht loswird und Facebook den Markt einfach übernehmen wird.
    In Deutschland ist Facebook einfach noch zu unbekannt, vielleicht liegt das am fehlenden Viralmarketing.
    Facebook ist technisch die deutlich bessere Lösung. Die haben es garnicht nötig die Konkurrenz zu kaufen. Ich kenne immer mehr Leute die sich bei Studivz abmelden und einige von denen haben sich zuvor bei Facebook angemeldet.
    Bei denen die es nicht haben ist Studivz vielleicht sogar schuld, dass diese Leute keinen Bock mehr auf Web2.0 haben und lieber wieder auf ICQ, Email und Co zurückspringen.

  • Gerücht 1:
    Wordpress wird garantiert nicht verkaufen, bevor sie nicht optional Werbung einblenden, mit Revenue Sharing. So etwas ist in Arbeit und wird deren Einnahmen schnell vervielfachen. Sie wären dumm, nicht darauf zu warten.

    Gerücht 2:
    Facebook wird StudiVZ nicht übernehmen – die Plattform ist zu schwach. Mein Tipp ist, dass Facebook dennoch Übernahmen tätigt, aber eher eine kleine Seite mit einem guten technischen Team, und ein paar guten Verkaufs-Leuten, um ein Büro im deutschsprachigen Raum aufzumachen. Es wird aber weniger eine Übernahme der Seite als eine Übernahme der deutschen Infrastruktur sein. Und meiner Vermutung nach auch maximal im Bereich von 20 bis 30 Millionen. So werden sie auch im restlichen Europa vorgehen.
    Die restliche Welt werden sie „halt so“ ohne große Anstrengung einzunehmen versuchen. Nur Westeuropa ist es Wert, Übernahmen zu tätigen, die restlichen Märkte sind nicht wertvoll genug.

  • Natürlich weiß keiner so richtig, wie es mit den *social communities* weitergeht und wann mit einem *Gewinn* zu rechnen ist.

    Allerdings glaube ich nicht, daß die Führungsposition, die StudiVZ hat, „mal eben so“ von facebook übernommen werden kann – der technische Fortschritt ist in meinen Augen kein wirklicher Wert, der große Nutzermengen wandern lassen würde. Insofern wäre einer Übernahme von StudiVZ (egal von wem) die sinnvollere Lösung, wenn man der Meinung ist, daß diese Form der Verknüpfung zukunfts- und gewinnträchtig ist.

  • Geht WordPress ins Milieu…

    Wenn die beliebte open-source Blogging-Software tatsächlich zusammen mit Automattic verhökert wird, verlöre sie sozusagen ihre Jungfräulichkeit um gleich auf den Strich geschickt zu werden. Fragt sich nur noch wer der Zuhälter …

  • Gerüchteküche…

    “Kauft Karl-Heinz den Walter für Fünfundachzigtausendmilliardenusdollar?”
    “Uschi Inge schnappt wohl Hilde Liese Hansverlag für so und so viel weg!”
    Ständig immer diese Schlagzeilen um Kauf und Verkauf. Intere…

  • @derherold
    Facebook schreibt jetzt schon Gewinne, ohne seine ziemlich coole Werbe-Technologie zu verwenden, die Targeting nach Alter und Geschlecht zulässt. Außerdem vermarktet Microsoft bisher nur die USA, was bei Facebook aber mittlerweile gerade noch die Hälfte der Zugriffe ausmacht. Und die USA bringen die meiste Kohle.
    Social Networks bringen Geld. Nur, weil Facebook keine offiziellen Daten dazu veröffentlicht heißt das nicht, dass sie Verluste schreiben.

    Zum Thema Führungsposition: Ja, StudiVZ ist in einer guten Position, aber nicht uneinholbar. Denn technische Trends sind ein wesentlicher Aspekt – nicht auf kurze Sicht, sehr wohl aber in drei, vier Jahren. Facebook entwickelt sich konstant weiter, StudiVZ nicht.
    Geocities hat sich auch nicht weiter entwickelt. Oder Uboot (Eine sehr große deutschsprachige Community, mit mehreren Millionen Mitgliedern, um 2000 herum.). Und man hört von ihnen nichts mehr.

  • Siehe Facebook und MySpace… Da sagten auch alle „Gegen MySpace kommen sie nicht an“. Tja, jetzt siehts anders aus 🙂

    Ich glaube auch nicht, das Facebook sich StudiVZ einverleiben wird. Würde so gar nicht zu Facebook passen. Außerdem glaube ich, wird eine deutsche Version der Plattform für genügend Wachstum sorgen. Genau wie Sebastian sagt, gehe ich auch davon aus, das sie technologisch orientierte Aufkäufe vornehmen, aber nicht um einen Markt zu übernehmen.

  • Gerücht Nummer 3: Burda Digital Venture und Blockwerk verhandeln mit dem Interview-Blog über dessen Akquisition um deutsche-startups.de etwas entgegensetzen zu können. Gemunkelt wird über einen Preis von 100€ pro Interview.

    KP

  • Wird WordPress verkauft?…

    Derzeit kursieren Gerüchte, daß Automattic, die Entwicklerfirma von WordPress und Akismet, aufgekauft werden soll. Gesetzt den Fall, daß es so zutrifft, stellt sich die Frage, wie es mit der Blogging-Software (Open Source) weitergeht.
    Aber bisher si…

  • K. Petersen: Wahnsinn! Da brauchen Sie ja nur jeden Gründer vor ein Mikrofon zu zerren, der gerade von HBV Frischgeld bekommt, und die die Macher des Interview-Blogs können Facebook kaufen!

  • Wird WordPress verkauft die 2….

    So langsam wird der Fred zur Serie. Nachdem ja jetzt schon die Eingehenden Links auf’m Tellerrand von ehemals technorati auf Google Blogsuche umgebogen wurden und ich nur dank Meister Datenschmutz seinem Artikel wieder Herr meiner eingehenden…

Kommentieren