Plenty of Fish: die 1-Mann Umsatzmaschine

von Robert Basic

Plenty of Fish? Hab ja schon einige Male über die Seite geschrieben. Angeblich soll Plenty of Fish nicht nur die hässlichste und simpelste aller Datingseiten sein (was so manch einen schon zur Verzweiflung gebracht hat, wie das denn angehen kann), sondern auch die zweitgrößte Datingseite in den USA mit rund 1.2 Mrd Pageimpressions pro Monat und ca. 500.000 unique Logins pro Tag. Das soll laut Read Write Web, die sich mit dem Inhaber Markus Frind unterhalten haben, reichen, um auf 30.000 USD Umsatz zu kommen. Täglich. Das Witzige: er betreibt die Seite ohne Mitarbeiter, lediglich seine Freundin soll ihm etwas mithelfen. Stimmt nicht: Letzte Woche hat er seinen ersten Mitarbeiter eingestellt, der sich um den Kundensupport kümmern soll.

Wo wir schon mal bei Datinseiten sind, laut Mashable gibt es nun ein Speeddating-Angebot via Webcam:

SpeedDate is a community where you can hold speed dates via webcam during scheduled events through its service. You can also have a speed date any time you“€™re online with a person you“€™ve marked as someone you“€™re interested in. SpeedDate will enable an online, webcam speed date when you“€™re both online. Additionally, if you decide to simply start speed dating on the fly, you“€™ll be matched for a date with another user that“€™s available, so you“€™d better be ready with your webcam when you click on „€œStart.“€? You can also chat during a speed date, in addition to talking on the webcam.

Danke, dass du diesen Beitrag teilst!

Folge uns doch auch hier!

Unseren Newsletter sichern

Unseren Newsletter sichern

Mit unserem Newsletter bleibst Du immer auf dem Laufenden, was gerade auf BASIC thinking passiert und verpasst keinen neuen Artikel über die Social-Media-, Start-up- und Tech-Szene!

Alles richtig gemacht, bestätige nun noch deine E-Mail-Adresse!

Kommentare 10

  1. Tobias Worzyk

    Dass Markus diese Website ganz alleine entwickelt hat und nun betreibt und weiterentwickelt finde ich absolut bemerkenswert. Den Ausführungen von Robert Scoble, auf die Du auch verweist, würde ich in dieser Form aber nicht folgen. Sicher, es ist wichtig, dass eine Seite einfach zu nutzen ist und nicht einfach nur gut aussieht. Dass aber gerade das „Anti-Design“ den Erfolg von Plentyoffish ausmachen soll, finde ich dann aber doch wenig fundiert.

  2. NaviGoGo

    Ich denke auch, ein besseres Design würde die Seite eher noch wieter nach vorn bringen. Aber dennoch tut es gut zu sehen, dass nicht immer nur die blitzsaubergeleckten Seiten nach vorne preschen, sondern kontinuierliche Arbeit ebenfalls honoriert wird. Respekt für die leistung eines Einzelnen!

  3. Sebbi

    Das Anti-Design hat ja auch schon bei MySpace funktioniert 😉

    Ne, ich habe mich bei diesem Datingdienst sogar mal zum Test angemeldet und er ist wirklich nervig. Jeden Tag Mails und Hinweise und Tips und Tricks. Gut, ich kenne keine anderen derartigen Seiten, aber das und das Anti-Design … ich frage mich wie das funktioniert. Ist natürlich ein Traum: Arbeitssklave entwickelt zum Erlernen von ASP eine Webseite und kündigt bald darauf, weil diese Webseite ihm ein paar Millionen im Jahr bringt und die größte freie Datingseite des Planeten geworden ist *neid*

  4. Pingback: Keiner liebt dich - wieso ich? Die Singlebörse Plentyoffish - Alter Falter!

  5. Pingback: Xobni erhält Finanzierung, Business Plan-Wettbewerb CyberOne, Online-Dating-Portale, Venture Capital-Branche, Facebook bald kostenpflicht? | Seedfinance

  6. blablub

    Die Seite sieht gar nicht mal so schlecht aus, also es gibt schlechteres und es ist wirklich nicht übel. Respekt Herr Frind…das zeigt, das Design eben nicht immer alles ausmacht. Hauptsache Einfach!

  7. Pingback: Keiner liebt dich - wieso ich? Die Singlebörse Plentyoffish - Alter Falter!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *