Sonstiges

Analyse der deutschen Videohoster

Bertram hat sich MyVideo, Clipfish und Sevenload hinsichtlich ihrer Entwicklung angeschaut und kommt zum Schluss: Deutsche Videohoster auf Irrwegen.

Mittlerweile sehe ich es nicht mehr so positiv und gehe eher davon aus, dass YouTube in nicht allzu langer Zeit den Videomarkt in Deutschland ähnlich dominieren wird, wie es Google bei den Suchmaschinen tut. Der Grund hierfür ist nicht nur die Stärke YouTubes, sondern vor allem die Schwäche der deutschen Videohoster, die in meinen in Augen letzter Zeit unglückliche Entscheidungen getroffen haben

Ich habe da eine etwas andere Meinung: man muss das doch mal etwas relativieren, wie sich die drei o.g. Plattformen entwickelt haben. Es dürfte nicht viele Webprojekte in D geben, die in so kurzer Zeit auf ähnliche Trafficvolumina kommen. Jetzt könnte man zwar anmeckern, dass Traffic nicht gleich Erfolg ist. Gut. Aber ohne Traffic kein Erfolg. Punkt. Und natürlich ist es schwer, gegen ein Unternehmen wie die Googlekrake zu bestehen, die im Vergleich zu den deutschen Startups wie ein Flugzeugträger versus Fischerboot erscheinen, was die Ressourcen (Finanzen und Personal) angeht. Gerade jetzt, nachdem YouTube.de an der Start gegangen ist. Und Youtube ich weiß nicht wie oft schon in den Medien rauf- und runtergeschrieben wurde. So eine Mediencoverage würde ich den drei Kandidaten auch wünschen, aber ist halt nicht (die Werbung in RTL und Sat1 mal ausgenommen).

Zudem muss auch ein Youtube ebenso wie alle anderen Videohoster dieser Welt die Frage beantworten, ob man auf Dauer „nur“ eine Plattform zum Upload und zum Betrachten von Videoschnippseln sein will oder die Eyballs auf Dauer anders an sich binden möchte. YouTube entwickelt sich immer mehr zu einem allumfassenden Videoarchiv, wo man alle möglichen Videos finden kann. Und ich bin mir sicher, dass die große Mehrheit dieser Videos Musikvideos und Filmvideos sind, die die User anziehen. Weniger der Anteil der user generated Videos. Googles Antwort auf die Finanzierungsfrage dürfte klar sein: weil wir die größten sind, schaltet ihr am besten bei uns eure Werbung. Ob das ausreichen wird, weiß ich nicht. Bei MyVideo und Clipfish dürfte es ähnlich laufen. RTL und Pro7 nutzen diese Plattformen zur Zeit als verlängerten TV-Arm. Dennoch scheint für mich nicht die Frage geklärt zu sein, was eigentlich all diese Videoplattformen nun sind. Ein anderes TV? Wohl kaum. Dafür fehlt es noch an Qualität wie auch programmtechnischer Aufbereitung, um den Prozess des Zurücklehnens für den User zu erleichtern. Solange das aber nicht wirklich geklärt ist, betrachte ich alle Plattformen als ein Zwischenschritt. Ich kann aber nicht sagen, wohin die Reise geht. Ich habe lediglich das Gefühl, dass in diesem Bereich noch lange nicht das letzte Wort gesprochen wurde. YouTube hin, Google her.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Ich lade meine Videos auch nicht mehr bei Seveload. Mich stört die Werbung am Anfang (weil es immer dieselbe ist) und meine Leser sind völlig verwirrt, wenn Sie auf andere Seiten geraten, weil sie denken, die kleinen Bildchen führen sie zu weiteren Videos von mir. Aber es sind Videos von anderen mit ähnlichen Keywords.
    Aber ich nutze auch nicht Youtube. Ich werde demnächst sämtliche Fotos und Videos bei mir im Blog haben.

  • Hallo Robert,

    Danke Dir für Deine Einschätzung. Ich gebe Dir absolut recht. Wenn man bedenkt, dass alle drei deutschen Plattformen mehr als 1 Mrd. PI´s machen, kann man das nicht als deutsche Schwäche sehen.

    Das Thema ist ja auch sehr jung. Es wird hier noch eine Menge passieren!

    LG

    Ibo

  • Monika, du sprichst mir aus der Seele. Diese Werbung zu Anfang ist wirklich sehr störend. Natürlich müssen auch die Videohoster bei – wie Ibrahim schreibt – 1 Mrd. PI’s irgendwo eine Möglichkeit suchen und finden, wie sie sich selbst finanzieren können.

    Nur kann es nicht der Weisheit letzter Schluß sein einfach das zu kopieren, was so oder so den meisten Zuschauern schon ein Dorn im Auge ist: Fernsehwerbung. Ein Glück, dass sie noch nicht auf die Idee gekommen sind, die User Generated Videos nach 5 Minuten einfach zu unterbrechen und durch einen Werbefilm zu ersetzen. Es geht bestimmt auch anders, auf eine Art und Weise die beiden Seiten gerecht wird. Andernfalls kehrt man den Plattformen halt sehr schnell den Rücken zu, so wie man in der Werbeunterbrechung des TVs schnell mal auf einen anderen Kanal umschaltet.

  • Eine gute Leistung haben die deutschen Portale sicherlich abgeliefert aber darum geht es mir in erster Linie ja auch nicht, sondern um das nicht realisierte Potential.
    Ich bin der Meinung es wäre mehr drin gewesen, doch außer bei der Werbung (kaum Plattformen außerhalb von Deutschland sind dabei so penetrant) wurde im letzten halben Jahr auf der Stelle getreten …

  • Was sind denn genau die unglücklichen Entscheidungen, die die drei Seiten in letzter Zeit getroffen haben?
    Ich kann bei den features keine wirklichen Unterschiede erkennen – ausser der Globalität von You Tube. Und die Pop Ups auf myvideo und Werbung zu Beginn jedes Videos auf sevenload nervt natürlich – und mir ist auch schon mal aufgefallen, dass es immer die Gleiche ist. Woher das wohl kommt?
    Was ich weniger ansprechend finde ist das Design der deutschen Seiten.

Kommentieren