Sonstiges

Festival für Cocktailrobotik

nennt sich RobÖExotica und findet vom 22.-25.11. in Wien statt. Laut Mail hört sich das ganz witzig an:

Das weltweit führende Festival zur Cocktail-Robotik findet in diesem Jahr bereits zum neunten Mal in Wien statt. Die Roböxotica ist ein Treffpunkt für WissenschafterInnen, ForscherInnen, PhilsophInnen, Computerfreaks und KünstlerInnen aus aller Welt, die sich dem Thema „Cocktail-Roboter“ stellen wollen. Ein kritisch-ironischer Versuch, einmal anders über technologische Innovation, Futurologie, Science Fiction und Barkultur zu diskutieren, der aber gleichzeitig mit Kritik am Techno-Triumphismus und an diversen technologischen Hypes nicht hintan hält.

Um ehrlich zu sein, dieser interdisziplänere Ansatz hört sich zu geil an. War schon jemand mal auf der RobÖexotica mit dabei?

Mit dabei sind u.a., ich zitiere:

– Cory Doctorow (Blogger und Science Fiction Autor, wird im Rahmen der Roböxotica seinen ersten Roman „Backup“ präsentieren, der in deutscher Sprache im Heyne-Verlag erscheint)

– David Calkins (Betreiber der grössten nicht-kommerziellen Roboter-Veranstaltung, den robogames mit 60-70 bewerben und hunderten robotern jährlich – und urgestein der bay area Robotik-Szene)

– Sean Bonner (Gründer des Metroblogging-Netzwerkes)

– Bre Pettis (höchst professioneller Bastler und laut dem Seattle Metropolitan Magazine „the face of American Invention“)

– Gamejew aka Jonathan Mann (der sich laut ORF im „Geiste Bob Dylans“ herumtreibende Nintendo-Nerd und fleißige Komponist wird den Robotern das eine oder andere Ständchen darbringen)

Sch… dass ich zu der Zeit einen Termin nach dem anderen habe. Nächstes Jahr werde ich mir den Slot unbedingt freihalten müssen, sowieso, Wien rockt.w


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

Kommentieren