Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Schöne Erfolgsstory eines Web 1.0 Players, der die harten Zeiten überlebt hat und umso stärker in Web 2.0 auftreten kann. Wäre ja auch mal interessant, zu eruieren, welche Portale aus Web 1.0 überlebt haben und ob es da Gemeinsamkeiten gibt. Ich meine, schon welche gefunden zu haben. Meist sind es Projekte einer Agentur, die auch mal harte Zeiten mit externen Aufträgen überlebt, Wachstum aus dem Cashflow, usw. usf.

  • Ja im Handelsblatt wird von einem Verkaufspreis von 8 Millionen
    gesprochen. Nettes Sümmchen auch fürs Finanzamt.

    Wenn man bedenkt, sind ca. 130.000.- Einahmen pro Jahr erziehlt
    worden.- ist das wirklich nicht viel. Also der Preis ist total unrealistisch
    da würde wohl jeder verkaufen.

    Die User haben ihren Beitrag bezahlt und die haben kostenlos
    die Rezepte erfasst. Klasse Sache

  • Aehm, ich glaube kaum, dass die nur 130.000 Euro Einnahmen erzielt haben. Dann haben sie ihre ca. 5 Mille Visits und 50 Mille PIs aber schlecht vermarktet! 😉 Und ein paar Mitarbeiter wurden ja auch bezahlt. Sicher ein Lesefehler Wo hast du die Zahl denn her?

  • und wieder einmal ein Beispiel – jemand macht ne Plattform – User stellen Content ein und die Anbieter machen kasse – mal sehen wie lange die User sowas noch mitmachen – ich würde einfach mal meine Rezept löschen… und wenn das alle machen, dann waren es 8 Mio für nix….

  • @Lena:
    Kurz eine Korrektur: 130.000,- € Gewinn per anno, nicht Umsatz. Der Verkäufer pixelhouse spricht etwa 300.000 angemeldetten „Hobbyköchen“. Ist ne ganz nette Community.

Kommentieren