Sonstiges

Barcamp Rhein-Neckar (Mannheim)

sodele, vorbei ists. Vorneweg die Manöverkritik:
– kein Kaffee
– Samstag ließ uns der Getränkelieferant im Stich, also nix Wasser/Säfte
– der Charme der FH für Gestaltung ist bestechend:)
– persönliche WLAN-Codes gingen nicht, wir konnten aber später einen gemeinsamen Access nutzen
– keine Sitzgelegenheiten in den Plauderzonen
die Organisation erschien daher insgesamt ziemlich lieblos, was wohl aber nicht am mangelnden Willen des Orgateams gelegen hat (außer halt der Nichtgestaltung der Socializing-Zonen). Wie immer: Quote der NoShows insb. am Sonntag ist unter aller Kanone.

Zu den Sessions, Blog-Artikel, die ich bisher so finden konnte:
Heiner Wittmann hat zum Thema „Wie sozial sind Social Networks“ (mit ihm zusammen die Session gehalten) einen spannenden Vergleich zur Stadtplanung gezogen, interessanter Denkansatz:
Stadtplanung und soziale Netzwerke im Web 2.0 (I), II, III, IV

Mit Roman habe ich versucht, die Dominanz von Google zu thematisieren: Google’s Allmacht und die Alternativen (Bild). Siehe auch Wired Earth Blog: Die Macht Googles brechen?

Weitere Themen und Eindrücke:
Verwertungsgesellschaften am Ende, Microblogging, Barcamp Tag 2, Barcamp Unplugged, Barcamp Light, Dittes zum Barcamp

Fotos der Teilnehmer, Podcast mit Mitschnitten aus den Session bei Yoda

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

Kommentieren