Sonstiges

Cola aus dem Hahn

Universal-Chef Doug Morris zur Krise der jammernden Musikindustrie:

Wenn Coca-Cola auf einmal per Hahn aus der Wand in der Küche kommt, wieviel bist Du bereit, für Coca-Cola zu zahlen? Das ist das, was gerade mit der Musikindustrie passiert.

tja, da häte man doch entweder Hähne bauen oder die Wasserleitungen verlegen sollen:))

via iBusiness


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Warum verkaufen sich dann die Album von Rosenstolz oder Nelly Furtado schlappe 1 Mio mal in Deutschland?
    Immer wenn der Musikindustrie nichts mehr einfällt ist der böse Raubkopierer schuld.

  • Die Musikindustrie sollte sich lieber die Mineralwasserhersteller als Beispiel nehmen. Die haben es irgendwie geschafft, dass trotz des Trinkwassers aus dem Hahn teures Wasser in Flaschen gekauft wird (dieser schöne Hinweis stammt von Lawrence Lessig).

  • wir wissen doch alle, dass drm quasi tot ist. schaut euch nur den mp3 laden von amazon oder dieses neue konzept von itunes an.

  • …wieviel bist Du bereit, für Coca-Cola zu zahlen?…

    Genauso viel wie vorher, wenn man mir erspart, jedes Mal die leeren Colaflaschen zurückbringen zu müssen. Was für ’ne Frage!

  • Mal eine Gegenfrage: Wenn eine Flasche Cola 15 Euro kostet, wenn die Qualität der Cola immer schlechter würde, wenn du Cola nur aus original „Coca Cola(TM)“-Gläsern trinken könntest, wenn du die Cola nicht mit deinen Freunden teilen dürftest, wenn…. würdest du dann nicht auch zum Wasserhahn greifen?

  • Zumal man sich dann noch eine Substanz spritzen müsste, damit die Cola überhaupt für den Körper verträglich ist, da der Cola B(iologica)RM Schutz der natürlich in der Cola ist, sonst zu bösen nebenwirkungen führen würde. Ansonsten gibt es halt ein Wasserzeiche, welches zu einer inididuellen Verfärbung der Haut führt und wenn diese bei der falschen Person auftaucht, gibt es gleich erst mal Haue.

  • Hihi, oder so:
    Universalchef Chuck Norris zur Krise der jammernden Musikindustrie:
    > Wenn Coca-Cola auf einmal seine Kunden mit Füßen treten würde, wieviel bist Du bereit, für Coca-Cola zu zahlen? Das ist das, was gerade mit der Musikindustrie passiert.

    PS: Wie macht man diese Quotes?

  • Der Coca Cola Chef verwendet ein Bild für ein nicht knappes Gut. Nicht knappe Güter haben einen geringen Preis, weil das Angebot größer ist als die Nachfrage.

    Vielleicht will er aber auch sagen, he Wasserpreise werden künstlich hoch gehalten, weil es es meist nur einen Wasserversorger gibt und die Musikindustrie hat einen neuen Plan, nämlich dass man Musik nur noch von dem hören darf, der den Kunden mit dem Netz beliefert.

    Im Mitteralter durfte man sich den Bäcker schließlcih auch nicht aussuchen.

  • Ich versteh nicht warum die so rum jammern. Die sollen sich mal lieber was neues einfallen lassen statt sich ständig zu beschweren.

    In der aktuellen c’t ist auch ein interessanter Bericht dazu inkl. Interview mit dem Schlagzeuger (glaube ich) von den Ärzten. Sehr lesenswert wie ich finde.

Kommentieren