Sonstiges

Google YouTube zensiert Menschenrechtler

Kriegspropagandavideos vom Kriegsministerium der USA lässt man drin, doch Videos eines ägyptischen Menschenrechtlers zensiert man, bravo Google:) Heise.de: YouTube hat einen der bekanntesten kritischen Blogger aus Ägypten ausgesperrt. Wael Abbas setzt sich in seinem Blog für Menschenrechte ein und ist bekannt geworden, als er Ende 2006 ein Video veröffentlichte, in dem zu sehen ist, wie ägyptische Polizisten einen Gefangenen foltern. Aufgrund des Videos, das es noch bei LiveLeak gibt, wurden sogar zwei Polizisten wegen Folter verurteilt.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • man bekommt bei dir langsam den eindruck, daß du nur noch auf schlechte nachrichten über google wartest, selbst wenn sie von einer google-tochter kommen. hauptsache scheint zu sein, daß man die schlechte nachricht irgendwie mit google in verbindung bringen kann.

  • Hast du die Videos gesehen und verglichen? Ich glaube nicht, oder?
    Wenn sich andere YouTube-Nutzer über die übermäßig brutalen Videos beschwert haben, dann muss ein Dienstleister wie Google/YouTube reagieren. Ansonsten würden die meckern, dass keine Rücksicht auf sie genommen wird und auch Kinder die brutalen Videos anschauen können etc.pp.
    Man kann es nie jedem Recht machen – mit Zensur hat das nichts zu tun, sondern mit der Reaktion auf Kundenwünsche/-beschwerden.

  • es geht mir eher um die „selektive berichterstattung“, die hier an den tag gelegt wird. wenn jugendliche irgendwelche gewaltvideos ins netz stellen oder auf dem handy mit sich rumtragen finden das alle anstößig und pfui. entfernt youtube (als stellvertreter für google) ein solches video, ist youtube plötzlich böse.

    das video kam von einem menschenrechtler. muss youtube respektive google die anders behandeln und eine liste derer führen, die gewaltvideos bei youtube einstellen dürfen?

    diese scheinheiligkeit kotzt mich an.

  • @Martin: die Videos verglichen? Du meinst die Videos, auf denen Krieg verherrlicht wird und Menschen umkommen? Oder welche? Du kennst meine Haltung dazu;)

    @Marco, ich kann so einseitig berichten, wie ich Lust habe, Du findest auf dem Blog rund +200 Artikel über Google, wenn ich mal raten darf, wovon die meisten viel zu positiv snd:)

  • Ich meine die Videos des Verteidigungsministeriums, welche ziemlich harmlos daherkommen und die Videos von Abbas, welche tatsächlich sehr brutal sind.
    Das ist wie bei der Tagesschau: sie könnte täglich brutale Filme mit verstümmelten Menschen, Live-Ermordung und -Folter etc.pp. bringen und beschränkt sich doch auf ebenso aussagekräftige weniger brutale Bilder.

    Von wem die Bilder kommen ist bei Google da zweitrangig – der Inhalt muss im Einklang mit deren Vorgaben stehen. Du implizierst hier etwas anderes, was aber nicht korrekt ist.

  • Soweit ich weiß, wurden in dem Video Folterszenen gezeigt, was gegen Google und YouTube-Richtlinien verstößt.

    Graphic or gratuitous violence is not allowed. If your video shows someone getting hurt, attacked, or humiliated, don’t post it.

    Aus den Community-Guidelines von YouTube.

    Das Video zu löschen war also nur eine konsequente Handlung…

    Lg,
    Macks

  • youtube.com hat die Möglichkeit, Inhalte erst nach Bestätigung, dass man über 18 ist und den Inhalt trotz zuviel Sex oder zuviel Gewalt sehen möchte. Einen User komplett auszuschließen geht in die Richtung eines politischen Statements.
    Google dürfte hier dem generellen Tenor der aktuell herrschenden Elite in den USA folgen, die auf die Philosophie Leo Strauss zurückgeht. Siehe hierzu auch die BBC-Doku politics of fear von User SenorMiguel auf stage6 publiziert.

    @Robert
    auf welche Propaganda-Videos beziehst Du dich. Via Heise konnte ich mir das Foltervideo ansehen. (übrigens längst nicht so brutal wie man es nach der Sperrung eines Users erwartet). Wie komme ich an die Propaganda-videos um mir ein eigenes Bild zu machen?

  • @robert: stimmt. ich frag mich auch gerade, wieso es mir wichtig sein sollte, wie neutral du dich bei einem thema hälst. ist ja schliesslich deine sache und ich würde mir da auch nicht reinreden lassen.

  • @Robert
    Das erste der Videos zeigt typische Videogame-Gewaltszenen. Es sieht aus wie ein harmloses Paintballgame. In Bezug auf Gewaltszenen echt harmlos. Die Propaganda ist perfide, weil Krieg kein Paintballgame ist. Das jubeln dürfte den meisten Soldaten nach kürzester Zeit in Kriegsgebieten vergehen und was bleibt sind Alpträume. Die Propaganda zeigt keine Greuelszenen und damit sind diese Videos zwei paar Stiefel, wenn Du rein den Aspekt der Brutalität in dem Bildmaterial als solches betrachtest.

  • Unabhängig von den Videos ist es natürlich nicht so eine tolle Entwicklung, dass wir ja derzeit einen Monopolisten bzgl. der Informationsbeschafffung im Internet haben. Klar kann ich mir auf tausend anderen Seiten auch Informationen beschaffen, aber den Einfluss von google kann man ja nicht bestreiten. Bei den traditionellen Medien hatte man wenigstens eine Auswahl und konnte nach der Qualität entscheiden.
    Wenn google selektiert und vielleicht nicht so, wie wir das wünschen, könnte es irgendwann keine wirklich Alternative geben, was nicht wirklich gut wäre. Recht kann man es meiner Meinung nach bei einer Selektion niemanden machen, da es immer unterschiedliche Meinungen gibt, wo fängt Gewalt an, dass man sie nicht mehr zeigen darf (bei Berichterstattung wollen wir natürlich über die Gewalt erfahren). Auf der anderen Seite darf nicht der Eindruck entstehen, dass man willkürlich selektiert.

  • @Esther:

    Traditionellen Medien wie Zeitung meinst du? Meinst du die seien nicht manipuliert und google und youtube seien die einzigen „Medien“, welche nach Spass und Laune den Content abändern und manipulieren?

    Da kann man ja gleich erzählen Politiker hätten immer Recht. Schlussendlich kommts nicht drauan wo es Infos gibt, da sie so oder so nicht 100%ig der Wahrheit entsprechen, ausser man ist Augenzeuge, aber das ist dann wieder was anderes…

  • Bei YouTube gibt es ein sehr seltsames Phänomen. Die schlimsten und wirklich abscheulichsten Islamischen Hetzvidoes .. inklusive der Killervidoes auf denen GIs in Bagdad gezielt erschossen werden bleiben stehen, aber jedweder Islamkritische Inhalt wird binnen kürzester Zeit geflaggtm sispended oder gar der ganze accoutn gelöscht. probiert es elbst mal aus. Dieser Zustnd trat aber erst auf, nachdem sich die saudische Herrscherfamilie massiv bei Google (Besitzer von YouTube) eingekauft hatte.

  • Auch Videos wie Zeitgeist sowie sämtliche Filme von Alex Jones werden rausgenommen… Vielleicht mal aber auch mit alternativen Suchmaschinen probieren.
    Die stecken bis zum Hals bei den Bilderbergern mit drin, hoffe das bald was passiert und Ärsche aufgerissen werden!

Kommentieren