Sonstiges

Facebook rudert wegen Beacon leicht zurück + 60 Mio USD

wie angenommen hat Facebook nach einer kleinen PR-Schleife nun doch das Beacon-System angepasst: der User wird nun proaktiv beim Einkaufen auf Drittseiten darauf hingewiesen, dass Facebook mitschnüffelt und die Daten im Newsfeed erscheinen werden (sobald der User etwas gekauft hat), es sei denn, der User sagt „njet“. Was aber nach wie vor nicht die Übertragung der Daten an Facebook unterbindet.

Währenddessen hat Li Ka-Shing -einer der reichsten und mächtigsten Wirtschaftsmagnaten Asiens- in Facebook soeben 60 Mio USD gepumpt. (via Blogtrainer) Und hält sich eine Option offen, nochmals 60 Mio USD investieren zu dürfen. Eigentlich könnte er gleich ganz Facebook mit Haut und Haar kaufen, wenn er wollte. Theoretisch, so mit 23 Mrd USD Privatvermögen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

Kommentieren