Sonstiges

SchülerVZ war gestern, Spickmich ist heute

nach dem Gerichtsurteil, genießt SpickMich.de -ein Schülerportal mit Social Networking Charakter und Leher/Schulbewertungsmöglichkeiten – die Früchte der Medienarbeit:

Rekord: 155.196 User innerhalb 72 Stunden bei spickmich.de registriert!
Das Schülernetzwerk – bekannt durch die Lehrerbenotung – verzeichnet möglicherweise größten Wachstumsschub in der Geschichte des Deutschen Web 2.0.

Das Kölner Oberlandesgericht gab am Dienstag (27.11.07) den Anstoß: Das Urteil zur Rechtmäßigkeit der Lehrerbenotung auf spickmich.de, löste es eine bisher beispiellose Pressewelle in Bezug auf ein deutsches Startup aus. Egal ob auf den Titelseiten überregionaler Tageszeitungen, in den Hauptnachrichten von Radio- und Fernsehsendern oder in unzähligen Webportalen, die Nachricht, dass Schüler auf spickmich ihre Lehrer weiter benoten dürfen, war in ganz Deutschland präsent.

Der anschließende Ansturm auf die Seite brachte die Server teilweise an die Belastungsgrenzen. Dennoch hielten sie größtenteils Stand und ermöglichten innerhalb von nur 72 Stunden die Registrierung von über 150.000 Neu-Usern auf spickmich.de

Quelle: Mail von Tino Keller, einer der SpickMich-Macher. Andere Blogger haben mit Sicherheit auch diese Mail bekommen. Glückwunsch für den schwarzen Gurt in Aikido und der erfolgreichen Anwendung der „Kampftechniken“. Selbst im Usinger Blättchen gabs gestern einen recht langen Bericht inkl. dedizierter Besprechung der einzelnen Schulbewertungen vor Ort (Usingen/Neu Anspach).

Gegenüber SchülerVZ bin ich recht angetan von de Plattform, da sie rund daherkommt. Der Slogan ist schon einmal prima:
„www.spickmich.de – dieses Jahr gibt’s Zeugnisse auch für Lehrer!“ Wird aber noch nicht auf der Seite genutzt, sondern Tino hats im Footer seiner Mail. Das gehört auf die Seite:)

Auf der Seite können sich nicht nur aktive Schüler anmelden, sondern jeder. Was zu einem Nachteil werden kann, wenn die Eltern auf der Plattform „abchecken“, was so ihr Kindchen treibt. Das ist bei SchülerVZ gewissermaßen besser gelöst. Für mich als Papa würde es schon ausreichen, wenn ich sehen könnte, wie die Schule und die Lehrer abschneiden. Gerade jetzt, da mein Filius nächsten Sommer die Grundschule abgeschlossen hat und wir eine passende Schule für ihn suchen müssen. Noch besser wäre es allerdings, wenn ich nicht nur die Bewertungen einsehen könnte, sondern als Ex-Schüler nur Ex-Schüler einsehen könnte, aktive Schüler und all deren Einträge aber nicht. Dann wäre es in der Tat perfekt.

Schauen wir uns ein Profil an:
profil
Links oben das Bild, drunter die Interaktionsmöglichkeiten wie Chat, Freundschaft anbieten, Nachricht schreiben, SpickMich (Angruscheln…), Stufe (Klassenstufe) und Ignore. Dadrunter Kurzangaben zur Person (Beziehungsstatus, Auf der Suche nach, Sternzeichen und Was ich suche). Dadrunter seine Freunde. Rechts oben die Grundangaben zur Schule. Dadrunter weitere Angaben zur Person, Lieblings- und Hassfach, Hobbies, Songs, Filme. Dann ein Bereich mit Blog-Einträgen und eine Pinwand. Thats it.

Wie sieht das eigene Profil aus bzw. die eigenen Aktivitäten?
spickmich aktivitäten

Angelehnt an die bewährte Gruppenfunktion von Facebook/StudiVZ nennt sich dieser immens wichtige SN-Part auf SpickMich „Clubs“
clubs
Linkerhand werden die Top10 Clubs („spende für die Vernichtung von Tokio-Hotel“ ist No.1 mit fast 8.000 Mitgliedern. Ich verwette meinen Hintern drauf, dass dies eine PR-gesteuerte Gruppe ist, was also das Anlegen dieser Gruppe anging:) mit Profilbildchen und Kurzbeschreibung gelistet, rechterhand gibts ne Tagcloud und wer will, kann auf die Suche gehen. Oder aber nach 9 verschiedenen Kategorien sortiert Clubs anzeigen lassen ( Film & Fernsehen • Freunde • Musik • Natur & Tiere • Sonstiges • Sport • Stadt, Land, Fluss • Style • Technik). Die Kategorien sind prima getroffen, für Jungs und Mädels alles Wichtige da.

Wie schaut eine Club-Seite aus?
spick mich club
Ich kann entweder die Beiträge ohne Beitritt lesen, aber nicht mitschreiben oder aber ich muss beitreten, um überhaupt was lesen zu können. Die Clubseite ist recht simpel gehalten. Friends und Beiträge in Listenform, fertig.

Witzig ist der Bereich Lehrerzitate, erhöht ebenfalls die Stickyness. Beispiel:
Begemann: „Was willstn haben?“
Schüler: „10 Punkte?“
Begemann: „Entscheide dich für eine der beiden Ziffern“

Kommen wir zum für mich spannendsten Teil, der Schul/Lehrerbewertung. Zunächst muss ich umständlich nach einer Schule/Ort suchen:
ratings

Dann picke ich mir eine Schule aus:
rating
rating
Aufgeteilt ist die Ratingseite für eine Schule nach „harten“ und „weichen“ Bewertungsfaktoren. Prima Idee, werden doch gerade bei den weichen Faktoren wichtige Punkte aufgezeigt, so zB Faustfaktor, Sufffaktor und Flirtfaktor. Bei den harten Faktoren wird mit Noten gearbeitet, so zB Schulleitung, Lehrerdurschnitt, Essen, Räume, Fächerangebot und Unterrichtsausfälle. Was ein bisserl komisch, aber ok ist: Die Bewertungen der Schüler werden je nach NickName nicht anonymisiert angezeigt (Klarname vs. Pseudonym). Oder, der Schüler nutzt ein anonymes Nick, hat jedoch im Profil die Schulklasse „7b“ angegeben, na doll:) Aber hey, ich finde offene Bewertungen eh besser. Doch kann es sein, dass der Lehrer einen auf beleidigte Tomate macht und den Schüler sozusagen abstraft. Normalerweise ist das nur zu menschlich, wer kann sich schon vor seiner eigenen Subjektivität schützen. Wenn, dann würde ich als Seitenbetreiber anonyme Bewertungen bevorzugen, um Schüler zu schützen. Das entsprechend auch bei der Bewertung dem Schüler zur Auswahl geben: offen oder anonym bewerten (ohne Backlink zum Schülerprofil)? Offene Bewertungen erhalten mehr Gewicht. Anonyme Bewertungen werden separat aufgezeigt. Problem: anonyme Bewertungen sind manipulierbar. Es gibt keinen Königsweg leider.

Allerdings muss ich beim Rating etwas meckern hinsichtlich Navigierbarkeit: MeinProf.de hat das mit Abstand wesentlich besser gelöst imho. Ich komme viel schneller zu meinen Unis, zu meinen Profs, gar zu den Fächern, kann also viel durchgängiger navigieren. Auch die Ratings sind umfänglicher. Der Einstieg ist schon hervorragend. Bundesland auswählen, Liste der Unis anzeigen, auf Uni klicken, usw…. exzellent!!! SpickMich: Abschreiben!!! Gerade wenn ich als Papa eine gute Schule suchen will, habe ich keinen Bock, einzelne Orte reinzuhacken. Gebt mir ne Karte und eine Anzeige der Schulen in Listenform mit Notenbewertung. So wie bei MeinProf.

Unterhalb der Schulratings finden sich bewertete Lehrer. Schaut so aus:
spickmich lehrer
Auch hier gilt: MeinProf ist besser, Übersicht Uni, Einzelprofil.

Im Großen und Ganzen klasse Sache, viel Erfolg weiterhin, SchülerVZ muss sich warm anziehen möglicherweise, wenn auch der Abstand immens groß ist momentan. Laut Spon soll SpickMich bereits mit 400.000 Schülern aufwarten können. Nun sinds +500.000. SchülerVZ hat wieviel? 2 Mio? Ach ja, ein Blog haben die natürlich auch schon. Was man auf alle Fälle sagen kann, dass angesichts der Social Networking Hysterie die Jungs von SpickMich ausgesorgt haben. Jegliches Kaufangebot unter 10-20 Mio Euro ist unrealistisch, sowohl als auch:) Realisitisch wären Hysteriepreise um die 20-40 Mio und mehr. Was mich mal interessieren würde: wer finanziert den Spaß momentan? Nur M10 oder auch andere? Mit Jörg Rheinboldt haben die schon mal einen erfahrenen Mann an Bord. Auf Förderland findet Ihr ein Interview mit Jörg zur Investitionsstrategie von M10. Und beim Henning gibts ein paar Bemerkungen zur Thematik Bewertungen von Personen aus rechtlicher Sicht.

Was lernt man von SpickMich? Der Teufel ist ein Eichhörnchen:)) Zwar ist die Seite recht rund, doch letztlich nur ein YASN (yet another social network), aber mit einem wesentlichen Feature, das hochgradig viral ist. Wer hat schon nicht mal davon geträumt, umgekehrt die Lehrer zu benoten? Die Seite war ja bereits vor dem Gerichtsurteil und dem Medienhype gut am wachsen. Der Medienhype könnte allerdings dafür Sorge tragen, dass man einen markanten Push in Richung Massen erhalten hat. Unbezahlbar ist das, unbezahlbar:) Man sollte der Lehrerin, die gegen SpickMich geklagt hat, eine Statue in Gold gießen und schenken. ZweiNull.cc siehts genauso😉 Gegenüber dem Bewertungsmodul von MeinProf hat SpickMich nix zu melden, doch auch hier zeigt es sich, dass eine Funktion nicht perfekt sein muss, wenn der Need auf der anderen Seite nur groß genug ist, dann gibt man sich bereits mit einigermaßen dahingeklatschten Funktionen zufrieden (ok, ok, sooo schlecht ist das nun nicht bei SpickMich). Gegen die Kombination PR-Buzz und guter Nutzen[!]funktionen ist nun einmal kein Kraut gewachsen. Leider aber sieht die allgemeine Realität von Web-Startups nicht so rosig aus, wann hat man schon mal das Vergnügen, eine Knallerfunktion zu finden und dann auch noch die Medien drauf anspringen zu sehen? MeinProf.de hat zwar ne klasse Bewertungsfunktion, es aber nie geschafft, den Sprung in die Medien hinzubekommen (obwohl mehrfach vergeblich vor Gericht geklagt wurde, soweit ich weiß). Die PR-Abteilung von MeinProf war zu lahm:) Und, man hat nicht rechtzeitig den Sprung Richtung Social Network geschafft, selbst heute noch ist davon nix zu sehen. Zumal, jetzt ist es eh zu spät. Während der StudiVZ-Hysterie hätte man eine 1a-Chance gehabt, Schlafmützen;)

Halten wir fest: Neben StudiVZ, SchülerVZ, Xing, Lokalisten, MyVideo, Clipfish und Sevenload, hat SpickMich durchaus die Chance in die Riege der deutschen Web 2.0-Bundesliga aufzusteigen, JoinR ebenso, doch muss man abwarten, ob sich diese Seite tatsächlich als Volks-Netz etablieren kann, momentan fehlt der Medienhype, da die PR-Waffen mehr oder minder stumpf sind. Was nicht heißen muss, dass jede Seite nur dank der Medien groß werden kann, doch hilfreich ist das auf alle Fälle. Für Joinr schon, da die keine spezielle Gruppe ansprechen und dadurch das Branding doch etwas schwer fällt.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

30 Kommentare

Kommentieren