Sonstiges

do not trackback

ohne Backlink, das habe ich früher immer wieder gerne geschrieben, so als Tipp. Da nicht wenige Antispamtools die sich meldende Quelle checken und wenn sie dort keinen sichtbaren Backlink im Artikeltext finden, deklarieren sie die Quell-URL als Spam. Was dazu führt, dass man irgendwann dauerhaft in Blacklists geführt wird.

Aktuelles Beispiel: der Westen hat meinen aktuellen Raucherartikel angepingt und landete prompt in dieser Spam-Falle, weil deren Artikel lediglich einen Link zu einem Artikel der Süddeutschen Zeitung enthält, nicht aber zu mir. Was inhaltlich an sich völlig ok ist, doch dann braucht man auch nicht hier zu trackbacken.

*link aus spamkiste rausgefischt, einen Freischuss hat jeder*
Konstantin, als Online-Koordinator, gib mal Deinen Kollegas einen Wink;)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Oh Mann, schön ins eigene Knie geschossen. Es ist ja nicht so, dass ich die Funktionsweise von Trackbacks nicht kenne. Aber schön blöd, wenn man den Ping setzt und dann vergisst, im Artikel selbst den Link zu setzen. Uff.
    Jedenfalls: Danke fürs Auge zudrücken 😉

  • Kann richtig nerven, wenn Akismet und Konsorten einen blocken. Hab’s selbst gemerkt. Nicht mal bei meinem eigenen Blog konnte ich mehr kommentieren!

    Per Kontaktformular bei Akismet lies sich das ganze dann aber wieder beheben. Bin jetzt wieder von der Blacklist unten, und genieße das Kommentieren wie nie zuvor!

  • mondieu, die betroffenen Blogger finden es dann nachher doof, warum sie ständig im Spam landen, warum ihnen das keiner vorher gesagt hat, capicce? think positive;)

  • Das Problem ist nur, wenn ein Bog usw. erst anpingt, bevor es den entsprechenden Artikel einstellt, wird dieser Trackback nicht als korrekt angesehen und als Spam gewertet.

    Ich würde da gerne wissen, wie es hierbei z.B. die gängigen Blogprogramme handeln. Wird der Artikel zuerst eingestellt und dann der Ping durchgeführt oder anders herum?

    Dann wüsste man im Zweifelsfall auch wie man korrekt vorgeht, nämlich dass man den Artikel ohne jegliches Ping- und Trackbackgedöns einstellt und dann diesen erneut bearbeitet und erst beim zweiten mal diese Funktion aktiviert. Dann würde die Gegenseite auch korrekt den Gegenlink erkennen.

    Weiß da jemand näheres zu z.B. WordPress und Serendipity?

  • @#6
    imho ist bei s9y der Artikel vor einem Ping da. Sollte also kein Problem sein. Bei Rob (also hier) klappt das problemlos, was ich aber nicht von jdem WP-basiertem Blog sagen kann.

  • Also ich handhabe das bei mir im Blog so, dass Trackbacks komplett deaktiviert sind und dafür alle Seiten die auf einen Artikel verlinken als Trackback gelistet werden.

    Das lässt sich, außer natürlich durch robots mit gefälschtem Referer, so gut wie nicht umgehen und funktioniert wunderbar 😉

Kommentieren