Sonstiges

der neue Fiat 500: ein Verkaufsschlager ohne Werbung?

Fiat 500? Dieses neue Schnuckelchen wartet mittlerweile mit rund 100.000 Vorbestellungen auf! Michael Beglinger meint, dass hätte wunderbar ohne TV/Printwerbung funktioniert. Und zeigt auf, dass Fiat im via Internet bereits trommelt. Allerdings muss man sicherlich noch ergänzen, dass die Medien doch einige Male schon über das Kuscheltierchen berichtet haben. Und das Produkt ist wirklich ein Hingucker. Bin mir recht sicher, dass daher der Erfolg rührt, weniger übers Netz. Oder?

via Textdepot

ergänzend: das armselige Verhalten von Fiat


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

24 Kommentare

  • Der grosse Teil des Erfolges des 500 wird kaum auf irgend eine Art von Werbung zurückzuführen sein, sondern auf den Kultstatus des Vorgängers.

    Das Auto gefällt mir und anderen Jugendlichen designtechnisch sehr. Frech aber klein halt 🙂

  • IMO der wahre Nachfolger des Mini und auch optisch recht erfrischend. Der Cooper ist ja schon beinahe so groß wie ein Golf.

    Robert: 100.00 liest sich irgendwie komisch. 😉

  • Naja, keine Werbung ist relativ. Vielleicht nihcht im Internet und Fernsehen, aber bei uns wurde das Ding ne zeitlang ganz klassisch in einer Einkaufspassage geparkt, mit den passenden Verkäufern vom Autohaus gleich drumrum.
    Das mag zwar aus einem bestimmten Blickwinkel als „ohne Werbung“ durchgehen, aber die Welt und gerade der Automarkt besteht halt nicht nur aus dem Internet.

  • Ich habe nie behauptet, dass die Online-Offensive von Fiat alleine für den Erfolg verantwortlich ist. Denn zu glauben, dass es für eine erfolgreiche Online-Kampagne reicht, ein paar nette Online-Tools einzusetzen, ist naiv.

    Gelungene virale Kampagnen benötigen erstens immer eine interessante Botschaft, denn über langweilige Geschichten spricht niemand. Zweitens muss diese Botschaft auch gut rübergebracht werden. Und in diesem Punkt – finde ich – hat Fiat alles richtig gemacht.

  • Viel spannender finde ich, dass Marchionne beim mittleren Management ordentlich aufgeräumt hat. Da sitzen in den meisten Unternehmen haufenweise überbezahlte Leute, die normalerweise nie gefeuert werden. Bei Krisen erwischt sonst nur die ganz unten und ganz oben, während sich die in der Mitte ihre Arbeitsplätze selber sichern.

  • achja, der alte fiat500. davon könnten meine grosseltern eine lange geschichte erzählen. zwar ist der neue ganz nett, doch das original ist doch immer noch am besten
    p.s.: robert, haste dein pic geändert?

  • […] diese Webseite ist heute ein heißes Thema. Heute morgen titelt der Basic Thinking Blog “Der neue Fiat 500: ein Verkaufsschlager ohne Werbung?” und berichtete über die Verkaufserfolge des Fiat 500, die sich bisher ganz ohne Werbung im […]

  • Haltet mich bitte nicht für blind, taub oder sonst etwas, aber ich habe von der besagten Fiat Werbung noch nix gehört und nix gesehen.

    Just in diesem Moment kann ich mich nur an irgendeine Peugeot – Werbung erinnern und das wars dann auch schon.

    Insofern, was will Fiat und vor allem was versteckt sich hinter diesem Wagen?

    Liebe Grüße!

    Andreas

  • Die traditionelle Werbekampagene auf Plakatwänden und in Form von TV-Spots läuft erst im Januar 2008 an. Zumindest in der Schweiz. Gehe jedoch davon aus, dass die Kampagne in Deutschland zur gleichen Zeit gelauncht wird.

  • Für die Marke Fiat gab/gibt es jede Menge Werbung, von denen auch dieses Modell profitiert. Ich bezweifle, dass dieses Auto als „Schniepelpuhl 500“ genauso erfolgreich wäre…

  • Hallo Herr Beglinger.
    Die Kampagne wird in Deutschland nicht „gelauncht“, sondern „gestartet“!

    Zu dem kleinen 500 wäre aud meiner Sicht zu sagen, seit ich weiss, das er in Polen produziert wird, hat er für mich nicht einmal mehr die Ähnlichkeit eines FIAT.

  • ich denke es spielt heute keine rolle mehr wo ein fahrzeug produziert wird … z.b. 70% des Porsche Cayenne kommen aus der Slowakei .. und wie hier auch schon festgestellt wurde läuft die Werbung nun im Print und TV .. der Sinn ist fraglich da es teilweise Lieferzeiten von bis zu nem halben Jahr gibt .. aber bei VW ist das derzeit beim Tiguan nicht anders der hat meines Wissens bis zu 9 Monaten lieferzeit und trotzdem läuft die Werbung

Kommentieren