Sonstiges

MeinKartenspiel.de: Kartenspiele online zusammenstellen

sozusagen ein Quartett 2.0, das will MeinKartenspiel sein. So kann sich jeder sein eigenes Autoquartett oder gar ein Blog-Quartett (rofl.. was wären da für Eigenschaften drin? Technorati-Links, Anzahl Comments, Designschönheit, Tiefenschreiben, Alter, Rantfaktor…) zusammenstellen. Mehr dazu auf Handelskraft, was die weiteren Features angeht.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Na, bisher klappt zumindest die Bildeinbindung noch garnicht. Sonst hätte ich das Blogger-Quartett verwirklicht 😉

    Wobei ich mal vermute, dass das sehr, sehr bald Ärger mit Bild-Urheberrechten geben wird. Verstöße sind eigentlich schon vorprogrammiert.

  • @Simon Columbus: Denke ich auch. Ich hab auf der Seite nirgends einen Hinweis gefunden, dass man Rechteinhaber der hochgeladenen Bilder sein muss.

    Fraglich ist für mich auch, wer die Rechte an den hochgeladenen Bildern bekommt. Hab keine Lust, dass ich da was hochlad (ich hätte was: http://www.ndesign.de/wp/quartette/diktatoren/) und dann gehört das meinkartenspiel.de.

  • Mal abgesehen von den Rechten (welche wirklich ein Problem werden könnten) finde ich die Idee doch recht gut! Hab vor einiger Zeit mal davon gehört, dass so etwas in Planung/Arbeit ist und war nicht unbedingt begeistert. Jetzt, wenn man es sich so ansieht, glaube ich, dass es durchaus was werden könnte.
    Könnte ähnliche Effekte wie MyMüsli haben, nur mit dem Vorteil, dass man das Quartett allen seinen Freunden zeigt im Gegensatz zu deinem Frühstücksmüslig. Wenn du das all deinen Freunden bei einem gemütlichen Bier spielst und alle so „Wow, wie geil,… her damit, woher hast du das?“, dann sind die Netzwerkeffekte vorprogrammiert!

  • nette idee, mich stört jetzt überall dieses 2.0. ebay 2.0, web 2.0 usw. wie oft hab ich schon gehört: hä, gibt’s jetzt etwa ein neues internet? dieses 2.0 verwirrt profs wie mich nicht, neulinge und einsteiger aber gewaltig. lasst es doch mal mit dem 2.0 und überöegt euch mal was anderes, liebe firmen!

  • Klar sind Bildrechte bei solch Geschichten wie MeinKartenspiel immer ein Thema. Aber auch wenn beim Upload usw. noch nicht alles ganz rund läuft: Um das Thema Urheberrecht haben wir uns im Vorfeld gekümmert.

    Dazu hier die Kernpunkte:

    – Erstellt man online ein Spiel, ist es grundsätzlich nur für einen selbst einsehbar und auch produzierbar. Es ist also in etwa so, als wenn ich im Copy-Shop eine CD abgebe mit einer Druckvorlage, die ich für private Zwecke ausgedruckt haben will.

    – Öffentlich wird ein Spiel erst, wenn ein User es für den Marktplatz freischaltet. Das ist jedoch rein optional. Schaltet man es frei, kann man wie bei Print-on-demand-Büchern an den Erlösen mitverdienen (z.B. lulu.com), ist aber für die Inhalte komplett selbst verantwortlich. Der User ist sozusagen der Herausgeber, MeinKartenspiel der Produzent. Aber selbst dann überprüfen wir vorab noch, ob in dem Spiel nicht irgendwelche ethisch-moralisch bedenklichen Inhalte vorkommen.

    – Ein anderer Fall wäre, man schaltet es nicht für den Marktplatz frei, will aber seine produzierten echten Spiele auf anderem Wege verkaufen. Auch dann ist es Sache des „Spielmachers“, dass er nicht irgendwelche rechtlich bedenklichen Sachen in sein Spiel bringt.

    Wer es genau wissen will, kann alles natürlich in den AGB nachlesen.

  • Solche Möglichkeiten, mit denen man Spiele selbst zusammenstellen kann, gibts heute ja eigentlich schon zu genüge. Dennoch ist dieses Konzept, glaube ich, noch einzigartig. Gibt ja viele Konzepte … 😉 Ich werds mir auf jeden Fall mal näher ansehen, sobald ich dazu komme … 😉

Kommentieren