Sonstiges

Strato: Treueserver? Falsche Antwort!

ich zahle momentan bei Strato für einen dedicated Server rund 120 Euro/Monat, den ich ungefähr seit einem Jahr habe, wenn mich nicht alles täuscht. Und nun bekomme ich diese Mail mit folgender Grafik:
Server
Was mich daran ärgert? Statt mir einen Failover/Backupserver anzubieten, würde ich mich viel mehr darüber freuen, wenn ich für meine 120 Euro einen Server bekomme, der up to date und nicht veraltet ist. Denn, und das wurmt mich ohne Ende, neue Kunden bekommen bereits ab 69 Euro eine leistungsfähigere Maschine als ich seit Jahr und Tag für die alte Moppe bezahle
strato server

Wenn das der Dank für treue Kunden ist, neue Kunden im Bereich Preis/Leistung zu pimpen, mich dagegen wie einen C-Kunden zu behandeln, kann ich Stratos Treueserverangebot nur als Hohn verstehen. Bietet mir einen Umzugsservice auf eine dieser modernen Maschinen an und ich habe meinen Kundenfrieden wieder. Selbst das habt ihr nicht im Angebot. Ich verstehe es einfach nicht, dass man Stammunden schlechter als Neukunden behandelt, was ist das für eine Kundenpolitik? Warum gibt es bspw. keine Aufrüstoptionen für Hardware (für Bestandskunden) wie RAM/HD, sobald sich an den Basisangeboten für Neukunden was ändert? Hey, vielleicht würde ich als Kunde gar dafür was bezahlen? Und bevor mir einer mit dem Argument kommt, dass Hetzner und wie sie alle heißen besser sei, geschenkt, die sind genauso, was das Handling von Stammkunden angeht. Was aber ok ist, dass Hetzner für einen günstigeren Preis anscheinend ungleich leistungsfähigere Maschinen anbietet:

beim Pricing von 120 Euro wäre ich bei Hetzner um das Mehrfache besser gestellt, alleine schon RAM seitig, das wohl alles entscheidende Merkmal. Kann jemand die Rootserver von Hetzner empfehlen?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

60 Kommentare

  • Blogger.de ist bei Hetzner, genauso wie Blogscout dort war und meine restlichen Projekte ebenfalls sind.

    Es gab mal ein kleines „Service-Fiasko“, welches man bei mir im Blog nachlesen kann, aber insgesamt findet man für den Preis nichts besseres. Das soll aber nicht so verstanden werden, dass ich dort nur wegen des Preises bin. Das Gesamtpaket stimmt aber.

  • Seitdem die Leute mit mehr als 1TB Traffic auf 10Mbit gedrosselt werden, kann man Hetzner eigentlich wieder empfehlen.
    Für den Preis findet man halt nichts vergleichbares in Deutschland.

  • Tja, ich war auch ein treuer Stratokunde, nachdem aber ein Update zu den neuen Konditionen nicht möglich war, ich wollte nach einem Jahr den alten Server zum gleichen Preis wie den neuen Server aus der Werbung, welcher auch etwas besser war, habe ich gekündigt und bin zu Hetzner umgezogen. Die neuen Konditionen(!) hätte ich auch nur per Umzug bekommen…

  • Hab seit 1 1/2 Jahren unseren Root-Server bei denen stehen :
    – Klasse Anbindung
    – Eins A! Service, Deren Service Team weiß wovon es spricht
    – Preis-Leistung stimmt einfach 😉

    Und beim Clustering glaube ich Ja. Die Jungs sind wegen ihrer „Größe“ immer sehr weit mit ihren Neuerungen. Allein der Domain-Robot etc. sind wirklich sehr schöne Dinge 🙂

    Ich kann es nur Empfehlen!

    Greetz Phil

  • Ich empfehle dir uneingeschränk ovh.de

    Hetzner ok, solange du denen im trafficrahmen bleibst. OVH-server nie DOWN, sogar garantie das die dir dein ding in 4 stunden bei hardwaredefekt austauschen und ovh ist preis/leistungs technisch auch gut dabei!

  • Einige meiner Kunden haben sich unabhängig davon, dass auch ich bei Strato einen der kleineren Server betreibe, für Strato Server entschieden und es bisher noch nicht bereut aber gerade der fehlende Update-/Upgrade-Service läßt einen doch zweifeln und nach anderen Angeboten schielen.

  • Wenn du mir zeigst, wie du ein Projekt mit einer Datenbank ab 500.000 bis 1 Million PIs auf einem Webspace-Paket unterhälst ohne vom Hoster angeschrieben/gekickt zu werden, dann kannst du hier ja gerne Tipps geben. 🙂

  • Ich verstehe Deine Verärgerung, aber was sollen die Provider machen? Angebote nicht mehr nachbessern, weil Bestandskunden böse werden könnten?

    Zu Hetzner: Habe mehrere Rechner bei Hetzner stehen und bin sehr zufrieden. Guter Service, sehr stabile Leitungen/Rechner, offener Umgang mit Problemen und Kritik im Forum. Kenne keinen anderen Hoster, der ähnlich offen mit Problemen umgeht. Solltest mal einen Blick auf Hetzner werfen. Bei Hetzner kann man übrigens für, ich glaube ;), 150,- € oder so auf ein neueres Modell wechseln. Habe ich einmal für eine ganz alte Kiste in Anspruch genommen. Die haben dann Mainboard, Festplatte & co getauscht, aber die IP blieb die gleiche.

    Bei Strato war ich vor 7 Jahren mal. Damals gab’s ne Menge Probleme, das Thema ist seitdem für mich gestorben … ok, ist lange her …

  • Wenn du bei einem Massenhoster bist musst du Dich damit abfinden dass du wie Massenvieh behandelt wirst.

    Hetzner kalkuliert dass 95% der Kunden in dem Tarif bleiben in dem sie sind -> leicht verdientes Geld. Die 5% die es ärgert sind egal; durch die neuen Tarife für Neukunden holt man die wieder rein.

    Ich zB. bin bei manitu. Zahle knapp 5% mehr als ich anderswo zahlen würde, habe dafür aber einen Hoster der extrem flexibel auf meine Bedürfnisse reagiert (von dem luxus, auch mal den Chef persönlich zu sprechen abgesehen).

  • @17 (Dennis): Zwei Dumme, ein Gedanke, oder?

    @18 (Matthias):
    Sobald du etwas machen/haben willst, was nicht nur HTML+ein wenig PHP+ein wenig MySQL ist.
    Vorraussetzung ist natürlich, dass du bereit bist Dich um deinen Server zu kümmern. Das bedeutet:
    -Das Betriebssystem kennen lernen
    -Sämtliche Software per Hand einzurichten
    -TÄGLICH die nötigen Sicherheitsupdates zu installieren

    Das ist ein Haufen Arbeit!
    Wenn man nicht bereit ist sich konstant mit dem Ding zu beschäftigen sollte man die Finger davon lassen; das netz braucht nicht noch ein weiteres Botnet-Mitglied.

  • Ist bei mir ähnlich, auch wenn ich keinen dedicated server, sondern nur ein Webpack habe. Seit Jahr und Tag bei HostEurope. Nur leider scheint der Server, auf dem das Webpack liegt, nicht sonderlich stabil zu sein. In schöner Regelmäßigkeit kackt der ab, was zur Folge hat, dass ich rund 15 bis 30 Minuten nicht auf Mails, meine Websites und Datenbanken zugreifen kann. Letzteres mit Folgen für Kundenwebsites.

    Seit Jahr und Tag bekomme ich nach meinen sofortigen Anrufen an der immerhin kostenlosen Hotline zu hören, man wolle sich kümmern und der Techniker sei ja bereits dabei. Eine endgültige Lösung zu finden, ist man bei HostEurope offenbar nicht in der Lage. Nun soll ich auf einen neueren Server wechseln. Das würde Wechselgebühren kosten. Ich glaub, es hackt. Mal ganz davon abgesehen, dass ich sämtliche Einstellungen von Mail bis Datenbanken und Blogs neu vorzunehmen hätte… Als treuer Kunde ist man offenbar nur wenig wert….

  • Darüber könnt ich mich auch ärgern 😉
    Nur ist das ja fast überall so – z.B. Telekom: Ich ruf an und will meinen DSL-Anschluss aufstocken.
    Dabei erzählt man mir am Telefon, dass es den Tarif schon sechs Monate 10€ günstiger ist.. – Toll. Hat mir auch keiner gesagt -.-

  • Auch das ist ein Grund, warum ich gewechselt habe. Erstmal werden die teuren Kunden gebunden und dann neue angelockt. Aber das ist in fast allen Branchen der Fall

  • Ich muss mich glaube ich auch mal wieder um einen anderen Server kümmern. Musste im Sommer notgedrungen innerhalb einiger Stunden bei all-inkl upgraden, weil der server total überlastet war. aber richtig zufrieden bin ich beim aktuellen server auch nicht. zumal die mühle auch 99€ p.m. verschlingt…

  • Habe inzwischen mehrere Root-Server bei Hetzner bestellt und bin sehr zufrieden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auch gut und Ausfälle oder Hardwareprobleme oder ähnliches gab es fast nie (1x fiel die deutsche Telekom Anbindung an das von Hetzner verwendete Backbone aus…). Schon öfters hilfreich war die Telefonnummer direkt ins Rechenzentrum zu den Technikern. Zum normalem Ortstarif. Ein Nachteil ist die ein wenig veraltete Software, z.B. Suse 10.0 verwendet wird, wird aber meiner Meinung nach wieder durch eine Rettungskonsole wieder wett gemacht welche über ein Webinterface gestartet werden kann wenn man den Server kaputt getunet o.ä. hat.

    PS: Bin auch Strato (zu Hosteurope) zu Hetzner-Wechsler 😉

  • War bei 1&1 und zufrieden.

    Bin dann zu Hetzner (wg. Linux-Distribution meiner Wahl) und bin auch zufrieden.

    Aber das man als „Bestandskunde“ nicht mehr so umworben wird, das ist ja üblich – siehe Zeitschriften-Abos und deren „Willkommensgeschenke“.

    Lediglich bei Mobilfunkanbietern bekommt man das „Willkommenshandy“ auch dann, wenn man einen Vertrag verlängert – was aber vielleicht an den langen Kündigungsfristen liegt – also auch wieder einen Haken hat.

    @12 (Bernd): Wenn Du zu Hetzner nichts sagen willst, dann sag auch nichts.

    @27 & 28: Bei Hetzner kann man zwischen verschiednen Distributionen wählen. Und zumindest Debian kann man ja schön im laufenden Betrieb updaten.

  • Wir sind mit unserer Agentur seit drei Jahren bei Hetzner und haben mittlerweilse drei Rootserver dort laufen. Meine Erfahrung: Guter Kundenservice, gute Technik. Der Domainrobot ist unverzichtbar.

    Empfehlung: Hetzner ist unser Testsieger! Preis / Leistung stimmt.

  • @Stefan Waidele
    Das OS ist bei Linux nun wirklich egal.

    Habe ein paar Backup-Server bei Hetzner und hatte auch früher immer Fedora bzw. Centos installiert auch wenn ursprünglich mal ein Suse/Debian drauf war. Wofür gibt es schließlich das rescue system? 😉

  • hi,
    bin seit eine halben jahrzehnt kunde bei hetzner. der support/service ist erstklassig und ich habe mittlerweile die dritte generation von hetzners dedicated servern „unterm hintern“.
    bei wichtigen dingen schreibt man gar nicht erst ne mail, sondern ruft dich direkt persoenlich an. finde ich mehr als loeblich..
    ausserdem ist man meiner erfahrung nach mehr als kulant! von mir gibt’s auf jeden fall eine uneingeschraenkte empfehlung.

  • Mein Tipp, der in einem ähnlichen Fall schon gewirkt hat: sofort alles schriftlich kündigen, Anruf des Retention Management abwarten und dann das Upgrade verhandeln. Geht übrigens bei BASE auch – 7 Monate vor Vertragsende gibt es schon ein neues Handy und bei 1&1 DSL nach 24 Monaten wieder einen flammneuen Router samt schnellerem DSL. Man muss nur Fakten schaffen …
    Aber wundert mich sowieso, dass „Deutschland meistverlinkter Blogger“ für seinen Server was zahlt. In USA wäre das sicher anders und auch in D sollte sich doch flugs ein Sponsor finden …

  • Was ich bei solchen Diskussionen immer vermisse ist die berücksichtigung von incl. FTP-Backupspace. Die sind IMHO bei Strato = Festplattengrösse.

    Aber recht hast Du, würde meiner alten Büchse gerne auch 512MB mehr RAM spendieren … aber nada. „Nehmen Sie doch einen aktuellen Server“, aber dann würde ich mehr bezahlen für Sachen die ich nicht brauche. Nur mehr RAM wäre toll oO

  • wechsel doch deinen anbieter. mittlerweile gibt es genügend alternativen auf dem markt. reicht die webspace denn nicht aus?

  • Wir sind seit einigen Jahren bei Hetzner (mit mehreren Servern) und sind sehr zufrieden. Man kann sogar direkt im Rechenzentrum anrufen und mit einem Techniker sprechen, der im Notfall auch mal eine ausgefallene Platte direkt auswechselt.

  • Ähm ich hab jetzt nur grob gezählt aber 20 oder so sprechen von positiven bis klasse Erfahrungen mit Hetzner 😉

    Robert wo hackt es noch ?! *fg* Wechseln und deine Wechselgebühren tragen dann maybe sogar die Leser 😉

    Nein Spaß bei Seite. Jeder Hoster hat seine eigenen Prinzipien und leider bauen viele davon auf Gewinn auf…. Es ist schade das wir unseren Servicestandart so dermaßen in einem Bereich verloren haben, welcher von Service lebt!

    P.s. Coolen neuen Avatar Robert 😉 Du siehst so Prof. mäßig aus, das past zu unserem deutschen Leitblogger! – Das mein ich ernst 🙂

    Greetz Phil

  • Wenigstens brauchst Du Dich mit den Stratoverantwortlichen nicht mehr auf dem Parkplatz treffen. Leute der Interessengemeinschaft der Stratokunden wissen wovon ich spreche 🙂

    Ach ja…ich habe Zeugs seit Jahren fast ueberall laufen, jedoch Dreamhost.com ist mein Favorit. CO2 freies Hosting, im Besitz der Angestellten und die Graphiken auf deren Homepage sind einfach zu geil.
    Kundensupport ist 24h anwesend.

  • Damals gab es geheime Treffen mit dem Vorstand von Strato, der maulende Kunden der Interessengemeinschaft an der Autobahnraststaette traf (kein Scherz!). Lang, lang ist’s her…….naja der Chef Stangl ist dann gegangen worden und mitlerweile der Click&Buy Boss. Die guten alten Stratotage waren zu geil. Nix gegen die heutigen Probleme und im Netz mitlerweile leider fast ganz verschwunden. Hier noch ein paar Reste: http://www.computerwoche.de/nachrichten/512193/

  • Bei Hetzner habe ich auch 2 Server gemietet. Bin bisher sehr zufrieden. Den einen Server habe ich da jetzt ein Jahr lang – der andere Server kam mit der Zeit hinzu. Es gab nur einmal eine längere Zeit, wo Server unerreichbar waren und teilweise ohne (späte) Vorwarnung abgeschaltet wurden. Vom gesamten Eindruck und bisherigen Service aber sehr zufrieden.

  • Tja lieber Robert. So ist das nun mal. Ist man einmal in den Fängen der großen gelandet ist es aus mit „Po tätscheln“. Schau Dir mal die Angebote für Neukunden bei den Telefongesellschaften an. Ich bin bei Arcor und dort gibt man nicht viel auf Bestandskunden. Naja, die waren ja auch blöd genug einen 24-Monats Vertrag einzugehen.

  • Ich kann Hetzner auch empfehlen und Debian gibts da auch … und wenn Dir ein Angebot doch nicht so zusagt, kannst auch anstandslos innerhalb 2 Wo. wieder kündigen und es gibt alles Geld zurück (ok – wir haben stattdessen größere Modelle genommen, das kann auch was ausmachen).

    Bei Strato würde ich im Leben nix Wichtiges laufen lassen – die haben doch schon mit ihren Kleinangeboten Probleme genug – hatte da mal alle Daten verloren vor ein paar Jahren (wie Mio. anderer Kunden auch).

  • single server umgebungen sind doch so langsam überholt. ich habe mich auch lange genug mit solchen ’normalen‘ kisten rumgeschlagen.

    Weniger ärger gibt es bei virtualisierten lösungen.
    Ich habe mittlerweile bei xen24 nen server mit 4 virtuellen maschinen.
    eine für trac / svn, eine für normales webhosting, einen für ein rails projekt und einen zum spielen.

    geht mir irgendwann mal mit einem betriebssystem die puste aus, wird das image auf nen grösseren server portiert…um nur einen vorteil zu nennen.

  • Bestandskunden werden doch fast immer wie der letzte Dreck behandelt. Ist erst einmal der 24- oder 18-Monatsvertrag unterschrieben, bist du bei denen schon nicht mehr viel wert.
    Talkline z.B. wollte meine Treue mit einer Türkeireise „belohnen“. Das blöde daran, ich hätte sowohl den Flug als auch alles andere selber zahlen dürfen. lediglich die Übernachtungen wären gratis gewesen. Ich kam mir dabei ein wenig verars*** vor.
    Anstatt die mir ein (billiges) Zweithandy oder ein Guthaben anbieten, etwas womit man was anfangen kann. Ne, da kommen die mit so einer blöden Reise die man auch noch selber zahlen muss. Ich denke es war von vorne rein einkalkuliert das kaum jemand sich für die Reise entscheiden würde.

    Einzig mein Webhoster hatte mich mal positiv überrascht. Als ich fragte ob ich als Bestandskunde denn die gleichen Leistungen wie eine Neukunde bekommen könnte (mehr Webspace, mehr MySQL, usw) sagten die nur „Ja klar, warum auch nicht“. Keine 2 Stunden später war mein Webspace umgestellt. Aber bei meinem Webhoster habe ich auch die Möglichkeit zum Monatsende zu kündigen. Der muss halt zusehen das ich nicht so schnell wechsele.

  • Ich bin bei http://www.jpBerlin.de/ weil die sicherheitsmäßig fast ne Paranoia schieben ;-)))

    Und weil die JPBerlin seit 1989 als „Kleiner“ im Konzert der Großen mitspielt ohne sich selbst untreu geworden zu sein. Ich finde, ich muss sowas belohnen.

  • Neues „Stratoproblem“ …

    Als ich heute in meinen Mailacc. geschaut habe, staunte ich nicht schlecht. Strato teilte mir mit, dass meine Domain heute einen neuen Inhaber hat, aber mit meiner Adresse. Ich habe aber keine Namensänderung veranlasst und jetzt die Probleme, den Namen wieder ändern zu lassen. Wer hat das schon einmal erlebt? Für Tipps wär ich dankbar …

  • @Stone:
    Ist mir aufgrund eines falschen Häkchens beim Domainumzug auch mal passiert. Da es mein Fehler war, hat mich das dann 2500€ gekostet, um die Domain vom Domaingrabber zurückzukaufen.

    Wenn es nicht auf eigenes Verschulden zurückzuführen ist, würde ich dem Provider ordentlich Dampf machen. So schnell wie möglich, selbst wenn dazu ein Anruf bei der 0900er-Hotline notwendig wäre.

    Denn: Wer den Namen ändern lassen kann, der kann auch die Domain übertragen, oder?

    (PS: Bei mir war nicht nur der Name geändert: Ich hatte versehentlich die Domain gelöscht, statt nur den Vertrag wg. Umzugs zu kündigen. Als ich das versehen zwei Stunden später bemerkte, war krone-neuenburg.de von einem Domaingrabber in den Bahamas registriert. Was genau bei Dir passiert ist, lässt sich anhand der knappen Info nicht genau nachvollziehen)

  • Zum Glück hab ich nichts falsches angekreuzt. Mit wurde nun mitgeteilt, dass der Name von einen Mitarbeiter per Hand geändert wurde. Jetzt soll ich mich erneut „ausweisen“ damit ich meine Domain zurückbekomme. Find ich sehr merkwürdig, dass es so einfach ist seine Domain zu verlieren. Ich berichte Euch mal wie alles ausgegangen ist.

  • Es geht hier ja auch um Neukundengewinning. Nicht alle Provider rechnen damit, dass sich bestehende Kunden irgendwelche anderen Angebote ansehen. Wo soll denn das enden, wenn man für alle bestehenden Kunden die Preisschraube nach uten korrigiert?

  • Eher in mehr Kündigungen. Es geht immer um Neukunden und die alten werden oft leider nicht mehr so gepflegt und durch Angebote bei der Stange gehalten.

  • Hmmm… mein Favorit ist auch (#47) xen24. Bin mit denen Ganz zufrieden.

    Aber diese ganzen Kommentare haben irgendwie nix gebracht. Der ist immer noch bei Strato. Wobei mir Strato nicht unsympatisch ist. Rein so vom Look der seite ist es mir irgendwie sympatischer wie Hetzner.

  • Ich nehme nie wieder Hetzner, beim ersten “Angriff” von aussen nehmen sie dir den Server vom Netz, verweigern jede Hilfestellung und du bleibst auf den Traffic Kosten sitzen…
    Bin grad dabei alle meine Kunden da abzusiedeln.

  • ich bin seit jahren bei strato und zwar nur weil es damals bei strato die konsole-backup-connection gratis gab während es bei hetzner was gekostet hat… ist das denn imer noch so?

Kommentieren