Ãœber den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Nett, daß der „creationismus“ eher wie die wissenschaftliche Analyse wirkt und mit High-tech aufmacht, während „Evolution“ mit Kirchenmotiven darstellt. 🙂

  • derherold hat vollkommen Recht.
    Es mag ja alles nett und künstlerisch gemeint sein – so Filmhochschule und mit der Erwartungshaltung des Rezipienten brechen und so, super…
    Die Nonsenseidee des Kreationismus als plausibel, die eigentliche Wissenschaft hingegen als mystische Sage darzustellen, halte ich jedoch für hochgradig wertend und gefährlich.

  • Deto. Und das unkommentiert hier ins Blog zu stellen? Und „Nett“?!

    Da Basic ja ein Freund des offenen Wortes, werd ich so frei sein und ein solches auch einmal schreiben. Alleine die beiden Ansichten nebeneinander zu stellen ist die Strategie und der unterschwellige Trick, den Vertreter des Inteligent Designs anwenden ihre Mähr unters Volk zu bringen. Unter dem Motto, „es gibt zwei Ideen, und hey, die sind beide gleichwertig.“

    Und ich will mal nichts verschreien, aber die haben das Geld und die Mittel so etwas produzieren zu lassen. Denn Studentenarbeit ist das keine. Weder vom Aufwand noch von der Durchführung. Da stecken viele Tricks drinnen die nur den alten Hasen geläufig. Ich würde da sehr zur Vorsicht raten.

    ^^

  • „aber die haben das Geld und die Mittel“

    wer sind „die“ ??

    Kommt mal runter von eurem Verschwörungstripp 😉

  • Du warst noch nicht in den USA, oder Manuel?
    Dort ist das gelebter Alltag. Wenn du dich mal beim Kaffeetrinken im Gang einer IT Firma! in NY mit Arbeitskollegen darüber ernsthaft unterhalten musstest ob es nun wahrscheinlich ist, dass die Dinos bei Nohas Überschwemmung, oder bereits 500! Jahre zuvor ausgestorben sind, ist das nur noch gruselig. Das sind hochintelligente Menschen der Upper Middle Class die sich darüber Gedanken machen und das in ihre Vorstellung von der Welt eingebaut haben. Mit allen Konsequenzen.

    Und für die Verbreitung dieser „Idee“ ist viel Geld vorhanden. Da werden Anzeigen in der NYT geschalten, die du erst beim zweiten hinsehen, als solche erkennst. Ganzseitig, mit elends langen Unterschriftenlisten von Universitätsprofessoren! Und das kostet den einen Dollar, oder zwei.

    Also: Nicht lustig, kein Spass, keine Übertreibung, kein Verschwörungstripp.
    Zum Test, gib mal „Intelligent Design“ in Google ein. Lese und staune.

  • Ok, vielleicht bin ich in der Beziehung auch naiv. Klar kenne ich I.D. – aber warum sollte hier jemand sich als Kunststudent ausgeben ? Klar, die Videos sind gut gemacht – auch klar, die Dualität ist sicher im Sinne der Kreationisten… ach egal. Ich hab den Kopf gerade mit so viel anderem Zeug voll – ich beschäftige mich jetzt auch nicht noch damit.

    Sorry!

Kommentieren