Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Sieht auf jeden Fall interessant aus, aber eigentlich reicht auch ein kastriertes ganz normales Theme, so habe ich es in meinem Job Board gelöst. Das einzige was mir bei meinem Board fehlt ist eine Automatik zum Veröffentlichen…

  • Witzig – gerade gestern habe ich eine Webseite auf WordPress-Basis online gestellt: statische Seiten, anstelle von Blogbeiträgen kommen Stellenanzeigen bzw. Jobangebote oder Pressemeldungen. Kunde ist eine Zeitarbeitsfirma, die noch im Mai mit ihrem Online-Auftritt deutlich mehr vorhatte, aber aus internen Gründen viele Ideen streichen musste.
    Fotos von iStockphoto.com, Template von mir, eigene Plugins ermöglichen die Suchfunktion (zurzeit noch nicht wirklich nutzbar) und vor allem bestimmte (Text-)Formatierungen. Die Jobangebote werden später von einem Firmenmitarbeiter erstellt, wahrscheinlich werde ich dafür den Windows Live Writer empfehlen. Wen’s interessiert: http://www.jobaktiva.de

  • Naja eine Herausforderung ist es bestimmt, aber gibt es nicht mehr als genug Jobbörsen im Netz? Ich meine es gibt schon fast mehr Börsen als freie Jobs ;P

    MfG

  • @Alex lol Es gibt mehr Jobbörsen als Jobs. Aber ich habe meinen auch über einen Blog gefunden. Also diese Funktion kann sehr nützlich sein, um neue Leser anzuziehen und Leuten Arbeit zu verschaffen.

  • Sehe ich auch so!
    Blog ist und sollte Blog bleiben, eine richtige und vor allem dann erfolgreiche Jobbörse sollte extra mit den jeweiligen Anforderungen programmiert werden.

  • WordPress wird ja immer häufiger eingesetzt. Leider auch für viele Projekte für das es gar nicht gedacht war. Natürlich lässt sich mit WordPress viel machen, aber es ist einfach nicht immer die richtige Wahl. Ob es für eine Jobbörse mit vielen Filtern etc. geeignet ist, bezweifel ich einfach mal.

Kommentieren