Sonstiges

Apple lässt kritisches Blog kicken

ThinkSecret schließt. Erinnert Ihr Euch? Ein Blog, das über irgendwelche Produkte gebloggt hatte, die noch nicht auf dem Markt erhältlich waren? Das mochte Steve Jobs gar nicht gerne sehen und verlangte von Nick Ciarelli, dem Macher des Blogs, dass er seine Informanten preisgeben soll. Der weigerte sich. Der Fall (vor Gericht) ging ziemlich rum in den USA, zumal es auf die Frage hinauslief, ob man ein Blog wie ein Presseorgan behandeln soll oder nicht. Na ja, das ist nun das Ende vom Lied. Blog tot, Apple hat seine Interessen gewahrt und ein Exempel statuiert. Und nun? Werden andere Apple-Blogs künftig vermehrt auf Gerüchte setzen oder weniger??

Auf ThinkSecret heißt es nur:

Apple and Think Secret have settled their lawsuit, reaching an agreement that results in a positive solution for both sides. As part of the confidential settlement, no sources were revealed and Think Secret will no longer be published. Nick Ciarelli, Think Secret’s publisher, said „I’m pleased to have reached this amicable settlement, and will now be able to move forward with my college studies and broader journalistic pursuits.“

siehe auch: Welt Online

via Turi 2


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

22 Kommentare

  • Apple ist eben nicht „gut“, wie manche es tatsächlich zu glauben scheinen.

    Aber das Statement von Ciarelli selbst finde ich wirklich peinlich. Wer eine Niederlage so darstellt hat sie verdient.

  • Ich hab noch nie ein Appleprodukt besessen, weil mir der Kult darum auf den Nerv ging und zudem habe ich keinen Bedarf an einem MP3 Player oder einem Computer, der die Software, die ich nutze, nicht unterstützt. Aber jetzt scheint Apple seinen Cultstatus zu verspielen. Mir könnte es egal sein, und von mir aus kann es Apple geben oder sie können den Laden zu machen, es wäre mir egal. Nur wenn ein Blogger plötzlich unter der Last der Justiz zusammenbricht, dann hat der Spass ein Loch.

    http://blog.inventor-faq.de/2007/05/19/apple-bildet/

  • und da meckern immer alle über microsoft. ich sah schon früher das böse potenzial von apple und jetzt bahnt sich meine theorie ins echte an. auch wird google irgendwann das internet diktieren wie er es will. und davor habe ich am meisten angst.

  • Den Applehassern sei gesagt, dass die „Ich unterstütze keine Firmen, die in ihrem unternehmerischen Denken auch vor opportunistischen Machtdemonstrationen nicht zurückschrecken“-Propagierer aufhören sollten Zeitungen zu lesen, da Medienunternehmen generell dieses Verhalten an den Tag legen.

    Jürgen sei ein Dieter Nuhr Zitat nahe gelegt: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten“

    Es ist ebenso en vogue gegen MS zu sein, wie gegen Apple. Oder gegen die Telekom, die Bahn, Stadtwerke, etc.

    Gegen irgendetwas zu sein ist erstmal nur arm, aktiv etwas zu ändern ist hart, zeitraubend und denen vorbehalten, die sich im Erfolgsfall mit [miep, edited by Admin] wie euch rumschlagen müssen…

    [@René, halte dich bitte an die Standardumgangsformen und alles wird wieder gut;)]

  • Ja, das ist wirklich unglaublich. Und es lässt einen echt an diven-artiges Verhalten denken. Apple ist hübsch und man kann sich damit gut sehen lassen, aber versuch ja nicht mal eine eigene Meinung zu haben!

  • @Rene: Ich finde es ziemlich unverschämt, was du da vom Stapel lässt. Ich wüsste nicht, das wir schon zusammen Schweine gehütet haben, den nur dann dürftest du solche Sprüche loslassen. [miep, edited by Admin]
    @Robert: Ist der Umgangston von Rene normal hier? Dann muss ich mich neu „einnorden“.

    [@Jürgen, bitte halte dich an die Standardumgangsformen, insb. dann, wenn Du Dich provoziert fühlst]

  • @Jürgen: Durch die „Ich hab noch nie Produkte von denen gekauft, weil mir die Leute die die kaufen, mir nicht gefallen“ sagt auch einiges. Es ist einfach nur Fanboy-Gehabe zu sagen: „Apple ist das tollste“. Genauso doof ist es aber, zu behaupten, auf dem iPod ließen sich nur Apple-MP3s abspielen, oder mp3s von iTunes aus syncen…

    Ich bin ein Mensch, mit dem man sehr gut diskutieren kann, aber die Aussage: „habe ich keinen Bedarf an einem MP3 Player oder einem Computer, der die Software, die ich nutze, nicht unterstützt“, ist spätestens in Zeiten von Linux-iPods und intel-Macs einfach die eines Menschen der persönlichen Frust hat, und nicht die eines diskussionsbereiten Kritikers!

    Solltest du dich persönlich angegriffen haben, möchte ich mich ernsthaft entschuldigen. Es nervt einfach, permanent die gleichen Platitüden zu lesen, das ganze war nicht gegen dich als Person gerichtet.

  • @Rene
    Kuck, mich hat es schlicht nie interessiert, was Apple macht weil es auch „nur“ eine Basis ist, die sie liefern für dass, was dann darauf aufsetzt. Wärst du meinen Link oben gefolgt, hättest du gelesen, das es mir prinzipiell völlig egal ist ob PC oder MAC, Windows oder Linux (oder von mir aus Leopard). Was für mich den Ausschlag gibt, sind die Werkzeuge die ich einsetzen muss/will. Die müssen laufen. Und hier ist die Basis eben Windows. Sollte das mal auf Linux/Mac erweitert werden oder ein Mac richtig native win32 können dann kann mein nächster PC mit Mac OS oder Linux sein (gerne sogar).
    Wenn die Software, dich ich meine, (Autodesk Inventor) auf deinem MAC gescheit läuft, wäre das ein super Blogbeitrag für meinen Blog. Solange das eben nicht so ist, ist ein Mac nicht das richtige für mich.

    Resumee Apple vs. Windows-PC: Mir völlig egal. Mir ist weder Apple noch MS besonders sympathisch. Beide liefern – mehr oder weniger – eine Basis um dann die eigentliche Arbeit machen zu können.

    Nun zum MP3 Player: Ich hatte noch nie eine. Weder von Apple von von weiss-der-Geier-wer. Da hast du zwischen den Zeilen was gelesen, was ich nie gesagt habe „Genauso doof ist es aber, zu behaupten, auf dem iPod ließen sich nur Apple-MP3s abspielen, oder mp3s von iTunes aus syncen…“ weil ich noch nie in meinem Leben, auf einen MP3 Player was gesynct habe. Ich habe eine Handy das orgelt MP3 Files ab und das tuts mir.

    Ich hoffe, jetzt ist mein Standpunkt etwas klarer.

    Ich hab mich übrigens persönlich angegriffen gefühlt weil ich mir von keinem „die Fresse“ verbieten oder als Trottel bezeichnen lassen.

    Aber ich denke, das ist geklärt.

  • Dein Standpunkt ist definitiv etwas klarer, er ging mir nur zu sehr in eine etwas stereotype Richtung… das mit der „Fresse“ hat nunmal Dieter Nuhr so blumig formuliert, ich hätte vielleicht sagen sollen „Wer die Tragweite seiner Äußerungen nicht erahnt, sollte sie sich überlegen“

    Mich hat einfach diese negative Anti-Einstellung angeheizt… Ich mein man könnte die von dir angesprochenen Programmen doch sicher unter Bootcamp, Parralells, o.ä. laufen lassen… völlig unabhängig davon, ob das im Produktionseinsatz gut ist… Es ging mehr um den Grundsatz…

    Ich will mich jetzt nicht nochmal entschuldigen, denke aber, dass man einen Eindruck davon kriegt, dass ich niemand bin, der einfach nur auf Stunk aus ist…

  • Auch für mich klingt das nach Journalismus des 17. Jahrhunderts, als Journalisten noch für das Nichtschreiben entlohnt wurden.

    Im Übrigen kann ich jedes Unternehmen verstehen, dass in die Planung seiner Releases, die Events, die Pressetermine, das ganze Brimborium viel Aufwand stecken, dass dieses Unternehmen genervt ist, wenn ein Blogger immer wieder dazwischenfunkt. Das hat wenig damit zu tun, dass es nur Apple heißt und erfolgreich eine gewissen Kultstatus erarbeitet hat, wobei so ein Kultstatus eben auch etwas damit zu tun hat, dass man den ganzen Bühnenzauber für seine Fans veranstaltet.

  • Lustig wie oft der Kultstatus von Apple von „Experten“ schon totgesagt wurde in den letzten Tagen.

    Naja jeder soll das Betriebssystem wählen das ihm gefällt.

    @Jürgen: Mit Parallels oder ner anderen VM kannst Du auch Deine Software auf nem Mac benutzen aber die Frage stellt sich, warum Du Dir einen kaufen sollst, denn Du machst auf mich nicht den Eindruck unzufrieden mit Deinem OS zu sein und warum sollte man dann wechseln?

    Ich war mit meinem Windows einfach nicht glücklich und wurde mit Linux nicht wirklich warm. So glücklich wie mit Apple war ich persönlich noch nie mit nem PC.

    zum Thema: Mich persönlich stört hier weniger Apple sondern eher die Tendenz Blogs wie mit Blogs umgegangen werden kann.

  • @Daniel
    Theoretisch ist es möglich, das weiss ich, nur zieht die Software die ich nutze Speicher ohne Ende, braucht richtig Performance und eine sehr performante Grafik. Und das schließt Emulatoren/Virtuelle PCs im echten Arbeitseinsatz aus.

  • Na, von kritisch kann wohl keine Rede sein, die Seite hat einfach Firmengeheimnisse ausgeplaudert und sie als Gerüchte verkauft. Aber zur Zeit springt der gemeine SPON-Leser ja auf jede Meldung der Schreihälse dort an.

  • Das ist natürlich nicht die feine englische Art, vielleicht wird es jetzt ein Untergrund Blog für nicht erschienene (APfe(P)l) Produkte geben. Wäre doch was tolles. Blogspot muss nicht die Benutzerdaten rausgeben, wenn ich das richtig in Erinnerung habe 😉

Kommentieren