Sonstiges

das wäre ihr Preis gewesen

was nicht ist, kann ja noch werden:) Auf dem Barcamp München hatte ich mich mit den Fabidoo-Leuten unterhalten können, die einen 3D-Printservice anbieten, der sich momentan auf recht einfach gehaltene Gipsfiguren beschränkt. Naürlich war eines meiner ersten Gedanken als World of Warcraft-Spieler, dass es klasse wäre, wenn man seinen Avatar in 3D tatsächlich bestellen könnte. Zumal angesichts der Massen an Spielern das der Bekanntheit von Fabidoo überhaupt nicht geschadet hätte, denn WoW-Gamer sind überaus exzellent vernetzt und interessante News sprechen sich global in kurzer Zeit herum. Doch, so Fabidoo, die Printtechnik gäbe das nicht her, zu komplex seien die Figuren. Umso erfreuter (und wegen Fabidoo ob der verpassten Chance traurig) bin ich zu erfahren, dass genau dies das US-Startup FigurePrints anbietet und neuerdings produktiv ist. Laut Jochen liegen kurz nach dem Sart bereits über 50.000 Bestellungen á 100 USD vor (Fabidoo verlangt für seine Standardfiguren rund 10 Euro!!!), die Macher hatten im ersten Jahr lediglich mit 10.000 Bestellungen gerechnet. Eigentlich kein Wunder, kennt man doch die Begeisterung der WoW-Player, die täglich Stunden mit ihrem Avatar verbringen. Und, die FigurePrint-Macher haben es dem Kunden leicht gemacht, danke der Schnittstellen, die Blizzard in WoW eingebaut hat: Our servers grab your latest character data from the World of Warcraft Armory, create a custom 3D model, and then let you pose it any way you like. Once you are happy with the way it looks you simply hit „€œPrint“€? and our proprietary software prepares the model for printing. Our artists finish the process, turning your selection into a high-quality collectible. Once it has passed our artists“€™ inspection, your print is packaged carefully and shipped directly to your home.

FigurePrints

Tja, Fabidoo, der Markt ist dahingehend erbarmungslos, wenn nicht ihr, dann halt jemand anders, so siehts aus:( So verdammt schade das auch ist, schauts doch bitte mal nach, was sich machen lässt, zur Not wechselt oder ergänzt eben die Maschinerie, nach dem brachialen Starterfolg von FigurePrints könnte eine Finanzierung drin sein, weiß ich natürlich nicht. Und alles Gute für 2008. Alles Weitere auf Exciting Commerce. Inkl. Links zum Wallstreet Journal und WoW Inside.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • ja, hab mich auch gewundert das du ein wow-zocker bist. noch einer der sich in den bann ziehen lies. naja, ich bleib lieber bei „killerspielen“ 😉

  • Coole Dinge, kannte ich noch nicht 🙂

    Der Preis mit unter 10 Euro ist wirklich gut, werd ich mal 3 Stck. mit den Bilder meiner Hunde für meine Freundin bestellen, da wird die bestimmt schauen :)…

    Gruß

  • Super Idee, wie ich finde und bei dem aktuellen Euro-Kurs könnte man sich wirklich mal überlegen, ob man so ein Figürchen bestellt. Der Preis ist zwar immer noch vergleichweise hoch, aber für einen WoW-Fan eine Überlegung wert. Ich selbst spiele zwar kein World of Warcraft mehr, trotzdem werde ich die Seite mal im Auge behalten, vielleicht wird es ja jetzt nach Weihnachten sogar etwas günstiger 😉

  • Die Figuren von FigurePrints sollen aber (vom Hörensagen) deutlich hochwertiger sein, als die Sachen von Fabidoo (was ich hoffe, denn die Fabidoo-Figur die ich von PP in der Hand hielt, war , naja, hässlich halt… 🙂 ).

    Davon abgesehen ist es für ein Startup aus Deutschland sicher schwierig mal eben einen Lizenzdeal mit Activision-Blizzard abzuschliessen. Du kannst davon ausgehen, dass irgendeine wichtige Person bei FigurePrints mit einer ebenso wichtigen Person bei Activision-Blizzard schon vorab gut verbandelt war. Ist dem wider Erwarten nicht so, ist vermutlich ein für ein deutsches Startup zu hoher Betrag für die Lizenz geflossen.

    Rocco

  • Ich sehe schon, dass die Liebe der WOW-Spieler zu ihren Figuren am Ende den Antrieb für den den entscheidenden technischen Fortschritt bringt, der Rapid Prototyping bezahlbar macht.

  • Fuer Second Life, SketchUp und Nintendo Mii-Figuren kann ich noch Fabjectory empfehlen, das von einem Second Life-Nachbarn ins Leben gerufen wurde. Selbst hab ich noch keines bestellt (sollte ich aufgrund des Dollarkurses aber mal machen) aber habe die auf der SLCC in Chicago gesehen, sehen recht nett aus 🙂

    http://fabjectory.com/

Kommentieren