Sonstiges

Web 2008: der Metatrend?

überall sieht man Voraussagen, welche Dinge im und um das Web 2008 spannend sein werden. Ich wage ganz ehrlich keine Prognose, wer wusste eigentlich 2006, dass es eine Facebook-Explosion in 2007 geben wird, sowas wie Twitter auftaucht, wer wusste 2005, dass YouTube 2006 so einen Erfolg haben wird, wer wusste 2004, dass Friendster und MySpace das Geschichtsbuch anno 2005 um den Abschnitt Social Networks dermaßen bereichern werden?

So kann man lediglich grobe Metatrends feststellen, mehr auch nicht, konkretisieren schon gar nicht. Der das kann und mit bisserl Glück dazu den Massengeschmack trifft, den kann man nur beglückwünschen. Dazu gehören hierzulande auch CopyCats, die so früh wie nur möglich das richtige Pferd klonen und darauf setzen.

Also, was sind die Metatrends für 2008, die sich dann bemerkbar machen werden? Euer Tipp? Ich leg vor, dürfte ja kein Geheimnis sein:
Mobile Anwendungen, genauer:
– mobile GPS-Geräte werden möglicherweise zu einem Gerät für jedermann, damit werden aus einer ganz anderen Ecke mobile Anwendungen möglich sein. Noch setzt man Navigationsgeräte mit der Fahrzeugnutzung gleich. Aber, Anbieter wie TomTom setzen auch tragbare Navigeräte ab. Denn, der Markt für feste Navigeräte im Auto dürfte irgendwann gesättigt sein, also werden die Anbieter zum User kommen, nicht ins Auto. Und Navigeräte sind heutzutage massiv verbreitet, man muss dem Kunden nicht erklären, was ein Navigerät ist. Und darauf kann man aufsetzen. Doch dazu gehört es auch, dass sich die Navigationsgerätehersteller öffnen und verdammt noch mal endlich mehr mit dem Open Source und Social Networking Gedanken befassen, das sehe ich aber nicht. So wäre es bereits heute oW möglich, individuelle Geotags zu sharen, damit dann „Interessens-Layer“ über die Karte zu legen. Mehr als eine olle SIM-Card (EDGE, UMTS, GPRS) wäre dazu an sich nicht nötig. Aber mal weg vom hypermodernen Sharing und Geotagging: Im Gegensatz zu Handys weisen die Navigeräte nämlich eine ideale Besonderheit auf. Sie verfügen über einen Touchscreen, der groß genug ist, auch Webseiten ergonomisch darzustellen. Warum diese Eigenschaften die Hersteller nicht auch als Möglichkeit für mobiles Browsing verstehen, ist mir ein Rätsel. Zusammengefasst: Es gibt neben dem Handy wohl kaum ein Gerät wie das Navigationsgerät, das eine gute Chance hat, mobiles Browsen an den Mann zu bringen. Und es gibt wohl kaum eine Branche, die eine dermaßen große Chance hat, sie aber bis dato nicht ergreift. Auf der anderen Seite warten Handy-Giganten wie Nokia, Samsung und LG und neuerdings Apple nicht lange auf ihre Chance. Früher oder später werden Handys mehrheitlich einen modernen Touchscreen haben und damit auch fürs mobile Browsen geschaffen sein, aber auch unter dem Einsatz eines GPS-Moduls den Anbietern von Navigeräten dazwischenfunken.

– so sehr ich darauf setze, dass Internet Tablets, das iPhone, der Asus EEE mithelfen, mobiles Surfen massenfähig zu machen, so sehr habe ich meine Zweifel, dass die Telcos nicht wirklich mitziehen. Die Datentarife sind nicht wirklich günstig, Flatrates na ja und ein fläschendeckens WLAN wird niemand anbieten wollen, nicht mal in Großstädten, solange man die UMTS-Lizenz verdauen muss. Die Firmen außerhalb der Telco-Branche (mit Power, Kohle und KnowHow), die das könnten, haben sich bisher viel zu dappisch auf dem Markt angestellt, damals. Also wartet man auf einen spürbaren Bedarf. Und der Bedarf wartet auf das Angebot, thats life.

Virtual Space
das ist zwar mit Sicherheit ein Metatrend, der aber 2008 nix zu „melden“ haben wird. Bemühungen um Standards werden sich noch lange hinziehen, Softwareapplikationen für zahlreiche, grundlegende Dinge müssen erst noch geschrieben und verbessert werden, das Wandern zwischen den virtuellen Welten geht nicht, geeignete „Spielmodelle“ abseits von echten Games wie World of Warcraft haben Anbieter wie Second Life immer noch nicht gefunden, um dem Neuling einen einfachen „ease of use“-Einstieg zu bieten und ihn vaD zu fesseln (SL-User werden keine Ziele angeboten, der Weg ist das Ziel, das ist aber ungenügend), die Prozessorpower reicht für grafisch individualisierte Umgebungen noch immer nicht aus, Anbieter wie NVidia, Intel und AMD werden ebenfalls noch brauchen, geeignete Hardware anzubieten, usw usf.

digitale Bücher
das Kindle ist zwar da, doch heißt das noch lange nix. Adäquate Nutzungstechnologien stehen aber kurz vor dem Durchbruch anscheinend. Auch nix für 2008, aber ola, da kommt was.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

15 Kommentare

  • Trend 2008: Surfen mit dem Navi?…

    Es ist die Zeit der Rückblicke und Vorhersagen. Beides werde ich mir und unseren Lesern/Innen auch dieses Jahr ersparen, auch wenn das immer Artikel sind, die so schönen Traffic in ein Blog spülen.
    Robert Basic hat sich, trotz seiner A…

  • Live User Generated Content: Video von der Webcam (Mogulus, Ustream.tv, Kyte), vom Handy (Qik, FlixWagon), Audio Live Broadcasting (1000Mikes, Skypecast), Audio Talkshows (BlogTalkRadio, NowLive), Live Daten-Streams (Comet-Technologie).

  • mein tipp für 2008: soziale netzwerke – ähnlich studivz, xing etc. – mehr aber zu bestimmten Themen – z.B. Schüler, Ab50, Autofreaks etc…

  • Thx für den Link nach futur.plomlompom!
    Mal ganz ehrlich, ist Christians Notiz „Die Medienrevolutionen ereignen sich über breitere Usability, nicht über neue Technologie…“ nicht eine sehr schöne Faustformel für den Erfolg des Web 2.0? Ich hatte irgendwann 2007 das Gefühl, als ursprünglicher Early Adaptor, Betriebsblind für die „normalen User“ geworden zu sein: Early Adaptor=Alter Sack 😉

    ->2008: Business-Modelle innerhalb von Facebook.de und Mobile SocialNetworks

  • ich warte auf ortsbezogene preisvergleiche auf meinem handy.
    zb. ich möchte mir eine neue kamera kaufen, sagen wir die neue nikon d3.
    ich setze mich in mein auto und fahre nach mannheim, tippe in mein handy drei worte…kamera, nikon und d3….zwei sekunden später sagt mir mein handy wo ich das billigste angebot finde und führt mich auch gleich hin…sowas wünsche ich mir.
    oder gibts das schon ?
    horst

  • Ich glaube nicht das sich 2008 „mobile“ schon durchsetzen wird. Aber es wird dort sicherlich weiter Schritt für Schritt voran gehen. Wirklich gute mobile Endgeräte sind auch einfach noch zu teuer (für deutsche Verhältnisse), insbesondere durch die Vertragsmodalitäten …

    Rein auf Deutschland betrachtet, könnten auch 2008 soziale Netzwerke das Thema bleiben., wenn Facebook dann den Markt aufwirbelt. Der deutsche Markt steht nämlich beim Thema „Business-Modelle innerhalb von Facebook.de“ noch ganz am Anfang. Jegliche Form von Applikationen in sozialen Netzwerken ob Facebook oder Open Social, Google Gadgets usw. Dürften im kommendem Jahr endlich auch in Deutschland Einzug halten.

  • 2008 wird auf jeden Fall ein wichtiges Jahr für mobile Apps. Sicherlich wird es noch etwas dauern, bis alle Handynutzer die Vorteile erkennen und diese auch nutzen werden. Beim Internet war es ja sehr ähnlich. Der klare Vorteil beim Handy ist nur, man benötigt keinen PC mehr, dafür aber ein richtig gutes Betriebssystem.
    Wir werden Robert im nächsten Jahr mal so richtig überraschen. Du, Robert hast ja in der Vergangenheit ebenfalls Wünsche und Kritik geäussert, die bei uns nicht untergegangen ist. Nach über einem Jahr feedback unserer User und über 1Mio Downloads aus über 100 Ländern weltweit bereiten wir gerade cellity 3.0 vor. Wir freuen uns auf eure Meinung! Bis dahin wünschen wir allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches neues Jahr!

  • Ich bin mir nicht sicher, ob das „Weg ist das Ziel“ ungenügend ist, klar ist aber, dass der Einstieg einfacher sein muss. Auch ist ja nicht der Weg das Ziel, sondern es gibt ja schon viele, man muss sich nur eines aussuchen, was aber sicherlich einfacher gemacht werden muss. Im Web hat man ja auch kein Ziel. Es gibt aber sehr viele mehr oder weniger sinnvolle Applikationen dort und sowas wird sich auf lange Sicht auch in virtuellen Welten tun.

  • Willkommen 2008…

    Hallo und herzlich Willkommen im neuen Jahr – ich hoffe, Ihr seid alle gut hineingekommen und der Kater ist bald verflogen. Für meinen Teil kann ich sagen, daß wir sehr schöne Feiertage hatten, zusammen mit Freunden und der Familie. Ganz ohne Stress…

  • Bitte sperrt die seite „youporn.com´´ am 21.04.08 es ist wichtig bittee
    ich weiss das es nichts bringt das man es wieder mit wenigen klicken sich entsperrt bitte nur am dem tag wäre nett // hab selber mal ein mal gesperrt aber wurde entsperrt //

    Bitte am 21.04.08 muss es am dem tag gesperrt werden danke wen einer es da sperrt sehr wichtig

Kommentieren