Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • Sieht ja nicht schlecht aus. Aber von so einem großen Verlag, denke ich, dass man erwarten darf, dass es auch bei einem frischen Blog schon ganz gut läuft. Denn die können sich ja wohl hochbezahlte Webdesigner leisten 😉

  • Zumindest auf den ersten Blick liegt das Darstellungsproblem an der ewig langen URL die dort in dem einen (z.Zt letzten/neuesten) Beitrag zu sehen ist.

    Im Firefox wird die nicht umbrochen/umgebrochen (?), so dass die Box ewig lang wird. Da die rechte Box sich am rechten Fensterrand ausrichtet schiebt sich sich ueber den Text.

    Der IE zerkleinert die URL, wodurch die Box kuerzer wird und das ganze Design passt.

    Welches Verhalten jetzt richtig ist weiss ich nicht.

    Allerdings wuerde ich solche langen URLs nie posten, sondern wie sich das gehoert mit einem Text verlinken. Dann ergibt sich das Problem nicht.

  • […] Beck-Verlag mit Jura-Blog Beck-Verlag mit Jura-Blog unter der Adresse blog.beck.de hat der wohl bekannteste Verlag rund um Rechtsthemen ein Blog gestartet. Ist noch recht frisch, wohl daher ist das Layout mit einem Firefox-Browser zerschossen. via Kriegs-Recht… Read the full post from Basic Thinking Blog Tags: Blogging via Blogdigger blog search for Beck. […]

  • Da war jemand am Werk, der versucht hat, Webdesign von 1997 mit einer Software (WordPress) von 2007 zu kreuzen. Wenn man sich den Quelltext der Website mal anschaut, dann entdeckt man so ziemlich jeden Fehler, den man bei einer Website machen kann.

    Dieses Problem taucht bei allen Webseiten von Verlagen auf. Weil nämlich Menschen, die es gelernt haben Bücher oder Zeitschriften zu produzieren, nicht auch Webseiten produzieren können. Diese folgen nämlich gänzlich anderen Gesetzen. Trotzdem wird es immer wieder versucht.

    Und immer wieder wird nicht verstanden, dass Webseiten nicht aus Papier sind. Und immer wieder wird übersehen, dass ein Buch den Gesetzen des Kommunikations-Design folgt, eine Website dagegen den Gesetzen des Interaktions-Design. Wer das Erstere beherrscht, ist meistens für das Zweitere nicht zu gebrauchen. Trotzdem kriegt er den Auftrag. Weil er ja „so viel Ahnung von Design“ hat.

    Schade eigentlich.

  • Zerschossen? Absolut fatal ruiniert würde ich sagen. Die oberste rechte Navibox kann ich ebenso wenig lesen wie den ersten Artikel. Nagut bis zur Hälfte jeder Zeile gehts aber dann?

  • Das ist eigentlich jetzt schon in Ordnung. Es liegt wirklich nur an dem langen Link der nicht umgebrochen wird. Wenn man in die einzelnen Eintraege (mit Ausnahme dessen mit dem langen Link) reingeht funktioniert alles. Wenn der nicht gewesen waere haettet Ihr ueberhaupt nichts gemerkt.

    Das muss nur einer dem Blogger der den Eintrag verfasst hat erzaehlen, das in einen Link umwandeln und gut ist.

    Allerdings moechte ich nicht wissen was mit so einigen Eurer Layouts passieren wuerde wenn man da so ein langes „Wort“ eintragen wuerde…

  • Und einmal abgehen von dem Layout-Problem (das sich leicht beheben lassen dürfte): viel spannender ist doch, ob – und wenn ja, wie – der Beck-Verlag hier ein erfolgreiches juristisches Meta-Blog aus der Taufe hebt. Was in der Tat passieren könnte – ich bin gespannt.

  • Das erscheint mir aber ein generelles Problem der „Blogosphere“ zu sein. Da wird endlos „redesigned“ und dann ueber das Redesign geschrieben oder Ewigkeiten darueber diskutiert ob ein Blog Kommentare/Trackbacks/Blogroll/Sonstwas haben muss damit es sich Blog nennen darf oder ob man nun werben darf oder nicht und wenn ja wie und ob ueberhaupt. Und dann wundern sich die „Blogger“ wieso sich so wenig Leute fuer’s Bloggen interessieren und Blogs lesen wollen…

  • noch nie ein Haus mit Garten gehabt? Oder ein Auto? Oder irgendwas, an dem Du gerne „herummachst“? Mit Gleichgesinnten kann man sich stundenlang über das eine Thema dann unterhalten;) Zudem, wer sagt denn, dass so wenige Blogs lesen? Ist einfach nicht wahr:)

  • Guten Tag, erbitte Bescheid, wenn ich die Seite missverstehe. Mein Problem: Zeitungsmeldung von gestern: Raubüberfall auf der Straße. Überfallener setzt sich zur Wehr und ersticht den unbewaffneten Räuber. Noch am selben Tag erklären Polizei und Staatsanwaltschaft, kein Verfahren wegen erwiesener Notwehr zu eröffnen. – Das macht mich sprachlos. Wegen jedem gestohlenen Fahrrad wird ein Untersuchungsverfahren eingeleitet. Und bei einem Tötungsdelikt nicht? Wer kann mich wieder auf’s Gleis setzen? mfg roHbau

  • Mir gefällt de Beck Blog richtig gut, das liegt besonders an den guten qualifizierten Autoren, Ich glaube mittlerweile dürften sie das Design auch gefixt haben, bei mir läuft es nämlich sehr gut im Firefox. Die Kategorie Multimedia gefällt mir sehr gut.

  • Zum Stichwort „Taufe“ bin ich auf diese Website gekommen. Das passt zwar nicht ganz zur Taufe, aber dennoch war der Artikel interessant.

  • Also ich lese die beck-blogs nun schon seit ca. 1 1/2 Jahren und die Qualität der Berichterstattung hat mich überzeugt. Insbesondere der Arbeitsrechts-Blog und die Beiträge von Prof. Rolfs haben mir bisher sehr zugesagt.

Kommentieren