Sonstiges

SUN kauft MySQL für 1 Mrd USD

O’Reilly, der selbst bei MySQL an Bord ist, schreibt, dass

Sun Microsystems announced this morning that it has agreed to acquire open source database leader MySQL AB for $1 billion in cash and assumed stock options. (Disclosure: I am on the board of directors of MySQL, and O’Reilly co-produces the MySQL User Conference with MySQL. In addition, O’Reilly produces the java.net community site for Sun.)

Sag noch einer, OpenSource würde sich nicht lohnen:) MySQL gibts seit 1994 und gehört wohl mit Abstand zu der populärsten Datenbanksoftware, die im Netz verwendet wird.

Jonathan Schwartz, CEO und Chefblogger von SUN erklärt den Deal auf seinem Blog, „Helping Dolphins Fly“ (wie lyrisch, der Kerle:):

That in addition to acquiring MySQL, Sun will be unveiling new global support offerings into the MySQL marketplace. We’ll be investing in both the community, and the marketplace – to accelerate the industry’s phase change away from proprietary technology to the new world of open web platforms. The good news is Sun is already committed to the business model at the heart of MySQL’s success – first investing to grow communities of users and developers, and only then creating commercial services that attract (rather than lock in) paying customers…

So why is this important for the internet? Until now, no platform vendor has assembled all the core elements of a completely open source operating system for the internet. No company has been able to deliver a comprehensive alternative to the leading proprietary OS. With this acquisition, we will have done just that – positioned Sun at the center of the web, as the definitive provider of high performance platforms for the web economy. For startups and web 2.0 companies, to government agencies and traditional enterprises. This creates enormous potential for Sun, for the global free software community, and for our partners and customers across the globe. There’s opportunity everywhere.

Sprich, SUN hat damit auf einen Schlag bei zahlreichen bekannten und unbekannten Webfirmen seine Finger mit drin. Für eine Firma wie SUN möglicherweise eine Goldgrube?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Ich glaube das ähnlich wie bei Google und dem Firefox. Die schauen, dass sie nicht von einem Konkurrenten ausgesperrt werden bzw. das die potenzielle Kundschaft gut mit der benötigten Software ausgestattet ist.

  • @Peter
    Wenn sie so dumm wären, würden sich aber ganz schnell andere finden, die aus dem letztem freien Code, eine freie Version unter ähnlichem Namen heraus bringen würden und schon wäre es aus mit dem kommerziellen Projekt.

  • Das ist aber interessant, denn seit geräumer Zeit wird PostgreSQL von Solaris gepuscht und uterstüzt. Was will dann Sun Microsystems mit einen Datensack wie MySQL (Datenbank ist es keine).

  • Ich präferiere zwar aus Gewohnheit auch PostgreSQL, aber MySQL hat mit den letzten Versionen bei Enterprise Features wie Transaktions-Suport deutlich aufgeholt. Selbstverständlich ist es eine Datenbank.
    Rod Johnson hat einen interessanten Blog-Beitrag dazu:
    http://tinyurl.com/ypl7gd
    Ich verstehe Got äh Rod Johnsons Beitrag so, dass er in dieser Übernahme wie auch in der von Bea durch Oracle einen Hinweis darauf sieht, dass mit (MySQL) oder stark beeinflußt durch (Bea) openSource Hersteller, traditionelle closed source Märkte immer mehr beherrschen werden. Als Gründe nennt er die Nähe zu den Entwicklern, die diese Produkte nutzen.
    Schwestern und Brüder. Gegenüber sehr effektiven Marketing/Vertriebsteams sowie sehr teuren und globalen Produktmanagement- und Entwicklungsteams haben sich MySQL und Bea mit ihrer Strategie nahe an der werktätigen Bevölkerung sehr gut behauptet und mehr als das. Ein Grund zum feiern.

    Gruß Axel

  • Sun kauft MySQL für 1 Milliarde US-Dollar…

    Robert trifft den Nagel mal wieder auf den Kopf:
    “Sag noch einer, OpenSource würde sich nicht lohnen:) MySQL gibts seit 1994 und gehört wohl mit Abstand zu der populärsten Datenbanksoftware, die im Netz verwendet wird.”
    Weitere Infos gib…

Kommentieren