Sonstiges

I am Legend

gestern war ich mit einigen Bekannten im besagten Kinofilm und muss sagen, dass ich nicht wirklich einen Grund habe, mich groß über den Film zu beschweren. Es ist nicht gerade ein Actionfilm, bestimmte Animationssequenzen könnten durchaus besser sein, die Handlung könnte einen Tick spannender sein, das Ende könnte etwas weniger abrupt daherkommen, jedoch ist das alles halb so wild. Der Film gewinnt auf alle Fälle durch die Schauspielkunst von Will Smith, der ziemlich glaubwürdig den einsamen Robinso Crusoe spielt. Schon alleine deswegen lohnt sich der Gang ins Kino (nicht nur für die weiblichen Zuschauer, die den Alabasterkörper von Will bewundern dürfen:). Und die einsamen und verlassenen Straßen von New York haben irgendwie ihren eigentümlichen Charme. Das Ganze wird in einen wechselnden, erzählerischen Rahmen eingepackt, der in der Zeit mal vor de Katastrophe spielt und dann wieder in der Gegenwart (die meiste Zeit). Kurz nach dem Film dachte ich, dass man diese Erzählform besser sauber chronologisch genutzt hätte, doch nachträglich betrachtet finde ich die Lösung des Regisseurs wesentlich besser. Kein Überfliegerfilm, aber mit Sicherheit kein schlechter Film imho. Kann gut sein, dass es einen zweiten Teil geben wird (das Ende ist nicht bewußt so ausgelegt), dann aber mit einem schönen, langen Ende:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

36 Kommentare

  • Nun ich werde mir den Film heute anschauen. Ich bin Will Smith Fan und will auch diesen Film mit ihm nicht verpassen.
    Nach allem was ich über den Film bis jetzt gehört hab, scheint es eine Kopie des Charles Heston „Omega Man“ zu sein.
    Aber auch wenn es eine Kopie ist, muss ich mir den Film anschauen.

    Gruß

  • Ich fand das Ende doof. Das war so schlagartig zu Ende. Und wozu kommt diese Alte ins Spiel, wenn der die nicht mal poppt? Welche Rolle haben Frauen in solchen Superheldfilmen ohne Sex? (Ouuh der ist böse^^)

    An einen zweiten Teil glaube ich aber nicht… wie sollte das weitergehen? Poppen für den Wiederaufbau der Weltbevölkerung? 🙂

  • es ist KEINE kopie sondern einfach eine weitere verfilmung des romans von (schlag mich tot) ’53 oder so. im übrigen gibt es mittlerweile 4 filme die an den roman angelehnt sind.

  • Hättest Du mal lieber das Buch gelesen auf dem der Film basiert, da sind all Deine Kritikpunkte nicht vorhanden. Inkl. einen ordentlichem Ende ohne Hollywood Kitsch.

  • Wie kriegt man eigentlich so eine Robert Basic Review? Einfach Freikarten schicken, oder wie geht das? Ich frage nur, weil der Post so aus dem sonstigen Themenspektrum irgendwie rausfällt … aber vielleicht liege ich da auch falsch.

  • Als ich in dem Film war und er zu ende war, dachte ich nur: Und jetzt? Irgendwie hatte sich der Film recht lang gezogen, und dann kam so plötzlich das Ende. Das ist irgendwie nicht gut verteilt…

    Der Film an sich ist sehr gut gemacht, er zieht den Betrachter sehr in seinen Bann! Aber der Schluss der Story… Ne.

    (Kenne das Buch nicht, von dem hier geschrieben wurde)

  • Buch: Richard Matheson:
    „Ich, der letzte Mensch“ – 1963

    Film(e):
    Vincent Price: „The last man on earth“, 1964
    Charlton Heston: „Der Omega Mann“, 1971

  • Ich habe mir den Film leider auch angesehen, zum Glück habe ich aber nur 3,50 Eintritt gezahlt. Die Story ist sagen wir mal etwas „abgelutscht“ (Irgendwas tötet alle, ein Held überlebt bis kurz vor Schluss, am Ende alle Glücklich). Positiv waren auf jeden Fall die Kamerabilder in Manhattan, allerdings sind mir da auch ein paar Sachen aufgefallen, die sagen wir mal unlogisch erscheinen. Die schauspielerische Leistung fand ich in Ordnung, allerdings finde ich, dass dies nicht die beste Rolle von Will Smith war/sein wird.

    Jetzt kommen wir aber mal zu dem in meinen Augen nervigsten: Die fundi-christliche Propaganda im Film. Ich kann gerne viele Beispiele aufzählen, allerdings dürfte jedem Kinogänger auffallen, dass der Film sobald Ethan und Anna (btw. E&A, erinnert an Adam und Eva) dazustoßen, nur noch fundigeschwurbel zu bieten hat.

  • Das Buch ist von ´54 und übrigens erstaunlich zeitlos.
    Der Film selber macht schon einiges sehr gut.
    Aber die Sache mit dem Schmetterling -follow the white rabbit sach ich da.
    Was mir wirklich negativ auffiel, war das Ende, das die Moral der ursprünglichen Geschichte total verkehrt. Sogar der Titel „I am Legend“ bekommt eine vollkommen andere Bedeutung.

  • Haha, das mit dem „Alabaster“körper ist mir auch aufgefallen. Du wolltest sicherlich „Adonis“ sagen 😉

  • …ich mag die Szenen in „28Weeks later“ auch sehr gerne sehen:

    London „am Ende“ …so komplett leer,…das hat was! Ich glaube das da auch der psycho-Faktor ne Rolle spielt: Täglich seh ich in den News intern. Mega-Metro-Citys, die vor Menschen überquellen,…in den beiden Filmen (28 Weeks later, Iam Legend ) dann das komplette Kontrast Programm.

    Klar das unser Hirn das fixiert, fasziniert versucht zu verarbeiten…ich finds super! Dank deinem Bericht warte ich jetzt aber doch eher auf die DVD….

  • ich bleib dabei. der film ist super. die kritik der 5 friends schliesse ich mich in keinster weise an.

    ich kopier mal mein posting von letzteer woche hier rein:

    Ehrlich gesagt fand ich den Film ziemlich gut. Und zwar von Anfang bis Ende. Viele Leute gehen halt mit einer anderen Erwartungshaltung rein (Will Smith) und kommen dann mit den Zombies nicht klar. Das selbe konnte man damals auch bei From Dusk till Dawn beobachten. Unterm Strich sind beide Filme nicht Massentauglich.

    Hab mich auch bei Hostel 1 oder Saw gewundert warum da so viele rein rennen und sich hinterher beschweren dass der Film so eklig war.

  • @Euphoriefetzen, verlinke bitte nicht mehr auf die Filmfreunde, ich habe jetzt Augenkrebs vom Lesen (wer kam auf die Idee, die Schrift W und Bcakground S zu setzen, bei einer dermaßen knapp bemessenen Zeilenhöhe… Mensch, meine Augen tun richtiggehend weh, zombianisches Teufelszeug, dieses Blog).

    @Pascal, From Dusk Till Down ist doch abgefahren hoch zehn, klasse Schinken! Da kommt aber I Am Legend nicht mehr mit.

    @Alabaster passt schon.. was habts ihr denn:)

    @Dr. Frank, ganz einfach, habe mir ein Beispiel an ihrem Vorzeigeblog genommen…

    @Buch habe ich mir noch nicht durchgelesen, wird mal langsam Zeit. Englisch oder deutsch?

  • Popcorn Kino… nicht mehr und nicht weniger. Diese „Virus-befällt-Menschheit-Nummer“ nudelt sich immer mehr ab. Outbreak, Resident Evil, Dawn of the Dead (ist ja im Endeffekt auch ein Virus), 28 Days, 28 Weeks und haste nicht gesehen… alles nett, aber reißt mich nicht mehr vom Hocker und war auch schon alles irgendwann in den 60ern, 70ern schon mal da.

    Die ersten Minuten sind nett – New York als groß angelegter Abenteuerspielplatz und Freizeitzone hat schon was… =)

    Grüße
    – Micha

  • Man nehme: „Planet der Affen“, „Krieg der Welten“, „28 Days Later“, „Mad Max“ und „Mein Partner mit der kalten Schnauze“ und vielleicht noch das Spiel „Half Life 2“ und man hat alles zusammen, was in dem Film vorkommt. Warum fällt der Entertainment Industrie nix mehr wirklich neues ein? Warum ist jeder Hollywood-Film ein Remake, ein Sequel oder schlecht oder alles zusammen?

  • Die Storyline erinnert doch wirklich sehr an „28 days/weeks later“, oder?
    Nun in Ali hat Will Smith ja schon einmal eine die Legende gespielt. Vielleicht liegen ihm die „Legenden-“ Rollen gut? Anschauen werde ich mir den Film auf jeden Fall. Ich finde, Will Smith macht was aus seinen Filmen!

  • Robert meinen Zuspruch hast du! Besser hätte meine Kritik zu diesem Film auch nicht geschrieben sein können.
    Man hätte natürlich einiges besser machen können, aber ich gehe ins Kino um einfach mal abzuschalten und in eine andere Welt zu tauchen. Und das hat bei dem Film funktioniert.
    Sicher hätte man mehr daraus machen können und sicher wiederholen sich die Inhalte wieder.
    Aber welcher Film ist denn heute noch wirklich etwas neues? Nahezu alle („großen“) Filme der letzten Zeit hat es vorher schonmal gegeben:
    Krieg der Welten, Italien Job, Ocean’s Eleven = neu verfilmt
    Fortsetzungen: StarWars (6 Teile), Saw (4 Teile), American Pie (ich glaube 7), Hostel (2), Bond (23 in Mache, 24 geplant)

    Und da beschwert sich hier noch einer, dass Smith in I am Legend einen Hund hat, oder dass alle Menschen an einem Virus gestorben sind.

    Meine Meinung: „Es wird ja keiner gezwungen den Film zu sehen!“

  • Also so schlecht fand ich den Film jetzt auch nicht. Ich glaube das größte Problem, das der Film hat, ist der magelnde Spannungsaufbau. Das ganze plätschert so vor sich hin, manchmal macht die Spannung einen kleinen Hüpfer um dann wieder in ruhigere Gefilde abzutauchen und das Ende ist auch ein wenig kurz geraten. Aber im Ganzen betrachtet, ist der Film ganz gut. Zwar nicht DER große Hit, aber sieht stellenweise echt gut aus. Besonders New York.

    Und es ist natürlich wieder einmal schön mitanzusehen, wie es dem Virus im Norden zu kalt ist (da wo alles grün ist und nur die Bäume ihr Herbstkleid tragen) und diese Viecher zwar jede Wand in New York erklimmen können, aber die Schutzmauer nicht… :o)

  • Ich habe den Film (leider) gesehen… Will Smith ist dafür nicht der Typ Schauspieler.

    Smith ist ein netter, sympathischer Typ, der davon lebt, daß man ihn uuuuunbedingt als african-american Blockbuster-Star präsentieren will.
    Wie gesagt, ein sympathischer Typ, dem man allerdings auch abnimmt, 5 Minuten aus dem Fenster zu gucken, ohne nachzudenken. 😉

    … und da ist er in einer solchen „lonesome cowboy“-Story überfordert.

  • Insgesamt ein ganz ansehnlicher Film über den man nicht näher nachdenken darf ABER worüber ich absolut kotzen könnte ist, dass diese Tussi den Weg zur Kolonie von Gott erfahren hat!
    HALLO?!
    Wo leben wir denn? Im Mittelalter?
    Einfach wiederlich…

  • Ich hab den Film nun auch gesehen und Last men on earth… Beide finde ich sehr gelungen…! Jeden auf seine Art.

    Was ich mich aber frage ist (nach dem ich hier alle Kommentare gelesen habe): Wo sind denn plötzlich alle Kino- Besucher des Filmes hin, die gestern kreidebleich aus dem Kino gekommen sind, die mit Augen zu da saßen und immer tiefer in Ihre Sitze rutschten?

    Sollte ich es hier mit ECHTEN KERLEN zutun haben? Davon habe ich gestern abend keinen einzigen gesehen, und das Kino war ausverkauft!

    Nur kurz zum Ende des Films: ein bissl klischeehaft nach dem Motto ALLES WIRD GUT und GOTT HILFT… aber insgesamt fand ich den Film schon ziemlich spannend und ich habe mich keine Sekunde gelangweilt.

    So, ich geh mal die Leute suchen, die gestern abend so kreidebleich aus ihren Sitzen auferstanden sind…

Kommentieren