Sonstiges

als die Sprache das Sprechen lernte

kam und kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Bei diesem Testbeitrag anlässlich eines Trigami-Auftrags kam es zu so herrlichen „Übersetzungsschwierigkeiten“, dass ich mich beim Lesen der sich gegenseitig aufschaukelnden Kommentarreaktionen zwischen Auftragnehmer und -geber nur noch gekringelt habe vor lauter Lachen. Ach jooo… das wird schon wieder.. mein Bauch:=)

Thomas, der Titel „Achtung Werbung“ trägt wohl eine Doppeldeutung, „Achtung Sprache“:)) Ich denke doch, Du und der Werbekunde kommen bald wieder zusammen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

43 Kommentare

  • Danke für diesen Spaß am Abend 😉

    Naja, da weiß man wenigstens, welche Unterkunft man besser vermeidet, sollte es einen mal nach Dresden verschlagen…

  • Himmelherrgott!
    Da haben sich aber zwei gefunden. Sowas hab ich ja noch nicht erlebt. 😀
    Wobei man aber sagen muss, dass die Rezension, die der Blogger da abliefert auch wirklich nicht das Gelbe vom Ei ist.

  • Ich glaube auch, dass es sich hier um ein gezieltes virales Mareketing handelt, gemäß dem Motto: „Wollen wir uns nicht noch ein bißchen in den Kommentaren streiten? Vielleicht verlinkt und dann auch Robert. Bekommst auch 150 Euro mehr.

    Hat funktioniert 😀

  • Ja wenn 2 sich streiten, freut sich der 3. bzw noch viele mehr.
    Viral Marketing stimmt, ideale Kampagne, aber leider nicht umgesetzt.

    Aber auf welchen Weg auch immer, ich habe wohl den Auftrag mehr als erfüllt, er hat wohl jetzt ein paar Leute mehr auf seiner Seite, vielleicht sind diese dann überzeugter als ich und mieten die Ferienwohnungen.

  • Das ist ja wirklich unglaublich ^^
    So schlimm wie in den Kommentaren beschrieben find ich die Seite jetzt aber nicht. Da fehlen nur wirklich ordentliche Bilder der 8 Appartments. Und 17,50 wenn man zu zweit kommt ist doch fair.
    Bin ja gespannt, ob sie sich noch weiter streiten.

  • Also wirklich lustig, aber die Wohnungen machen für den Preis einen ganz guten, find ich zumindest. Ich muss nächste Woche nach Dresden und hab da jetzt 2 Nächte gebucht. Alles Problemlos. Bin gespannt wie die da drauf sind, am Telefon waren alle nett zu mir, sehr professionell. Ich glaube hier wurde nur ein bissl aneinander vorbei geredet.

  • virales marketing ist das garantiert nicht. um so einen schrägen dialog zu texten, bräuchte es teure spitzenkräfte der schreibenden zunft – egal ob werbetexter oder kabarettist. und das können sich die nicht leisten. – das ist prekariats-internet vom feinsten, pures realitätstheater, gegeben von zwei bildungsfernen gockeln, die sich krampfhaft um aufmerksamkeit bemühen. diese ist ihnen nun zuteil geworden, aber wohl kaum im beabsichtigten sinn.

  • So da muss ich mich doch wenigstens auch mal zu Wort melden. Zum Glück sehen das ja nicht alle so wie manch Kommentargeber. Es gibt ja auch noch Leser denen es um die günstige Übernachtungsmöglichkeit in einer Ferienwohnung in Dresden geht und nicht darum ob auf einem Bild ein Heizkörper abgebildet ist oder der Kühlschrank nicht voll genug ist. Wir sind angenehm überrascht über die positive Resonanz die wir bekommen haben. Und zwar in Form von Buchungen. In einem Monat der Brachenüblich nicht so gut besucht ist freut uns jede zusätzliche Buchung um so mehr. Vielen Dank für die PR.

  • Wo wir gerade bei Sprache sind: Ich mag das Wort „bildungsfern“. Und „Prekariat“.

    Da wo ich herkomme, muss man für so etwas 5 Euro ins Schlausprechschwein werfen…

  • Wer nochmal den Kommentar 25 anschaut…
    Das ist sooo klasse!
    Rob ist ein Billigblogger!
    Endlich spricht es mal einer aus! 😉
    Rob nun misch da mit!
    Das wird noch eine spannende Nacht!

    Edit: Warum wurde mein Name weggecancelt?

  • Blog-Werbung-Exempel…

    [german]Über bezahlte Blog-Rezensionen a la Trigami herrscht in der Blogosphäre ja genügend Aufregung. Nun gibt es an einem Beitrag über Dresdner Ferienwohnungen einem ein Exempel wie man es aus Blogger- und aus Kundensicht nicht machen sollte: Hie…

  • Wirklich grandiose Realsatire, thx. Mich wundert nur, dass dem Schreiber vorgeworfen wird, er hätte die Rezension „ja nur des Geldes wegen“ geschrieben… hm… lustige Kategorienverwexlung.

  • Die eigentliche Problematik ist doch das alle Blogger den Schaden haben. Denn wenn das Bekannt wird, und das lässt sich ja nicht mehr aufhalten, dann wird es mit den bezahlten Beiträgen dünn werden. So manch Firma wird begreifen das Sie keinerlei Einfluss auf das Geschriebene hat und im schlechtesten Fall auch zerissen wird ohne größeren Grund. Im vorliegenden Fall hat der Blogger und der Auftraggeber doch eine riesen Werbung, aber evtl. Aufraggeber die das lesen, werden sich 3mal überlegen ob sie Ihr Budget nicht woanders investieren. Denn ich hab auch schon schlimmere Sachen gelesen wo zwar keine so lustige Diskussion statfand aber von vornherein wegen Kleinigkeiten ein Zeriss stattfand.

  • @Der Jupp:
    Wir machen jedem Kunden unmissverständlich klar, dass Blogger volle Meinungs- und Pressefreiheit haben und deswegen bei unseren Review-Produkten der „Feedback“-Aspekt ziemlich stark im Vordergrund steht.

    Will ein Unternehmen jedoch eher Werbung im Sinne höherer Inhalts-Kontrolle, dann empfehlen wir unser neues Produkt Trigami Publications, wo Kunden volle Inhaltskontrolle haben und es nicht um Reviews, sondern eben um Werbung geht (z.B. Verbreitung von Stellenausschreibungen – zu diesem Thema laufen gerade zwei Kampagnen).

    Gruss, Remo

  • Ja natürlich machen solche Blogpost den Markt von Trigami eventuell kaputt, weil Auftraggeber vielleicht nicht günstig Werbung kriegen sondern kritische Worte. Und es wird sicher Auftraggeber geben die wegen solcher Post nicht mehr solch Kampagnen via trigami starten, aber eine Vielzahl wird auch erkennen können, welches Potential trigami besitzen kann. Man kann hier für wenig Geld eine Evaluierung einer Webseite, eines Produktes erhalten. Und wenn einem der Inhalt wirklich nicht passt, lässt sich mit trigami und dem Seitenbetreiber sicher problemlos aushandeln, das die Rezension offline gestellt wird. In diesem Zusammenhang sehe ich einen großen Markt für trigami.

    Ich habe übrigens nirgends etwas schlechtes über die Wohnungen bzw über die Seite geschrieben, sondern lediglich Verbesserungsvorschläge für die Webseite gegeben. S

    Wenn ich das Kommentar 12 lese ist durch die Geschichte sogar eine Buchung zustande gekommen, vielleicht sollte ich eine Vermittlungsprovision von dem Herrn verlangen.

  • @Thomas:
    Wenn #12 echt ist, fresse ich einen Striezel.
    Was soll User X denn so schnell davon überzeugt haben dort zu buchen, wenn er nicht explizit auf deinen Beitrag hingewiesen wurde und dann den Weg hierher gefunden hat. Hier wurde niemals das Angebot vorher erwähnt.
    Wie latita schon schreibt:
    „das glaub ich jetzt mal total“

  • Das ist echt gut. Ich lese hier öfters und der Ferienwohnungs Blog ist doch von hier verlinkt…Bei 35 Euro muss ich nicht lange überlegen. War von Euch mal jemand in Dresden? Ich bin dort beruflich öfter 2-3 Tage und bisher musst ich zwischen 50-70 Euro pro Nacht hinlegen.

  • Warum der fritten das nicht glaubt ist ein Rätsel?

    Vieleicht sollt ich mal seine Mail an uns veröffentlichen? Hat er doch selber Interesse an der Ferienwohnung bekundet.

    Und andere buchen bei uns nicht??? Komische Denkweise.

  • Gerlach, ich denke, Du hast genug getrollworben, weitere Kommentare führen nur dazu, dass Du auf die Spamliste kommst, in aller Freundlichkeit:)) URL schon mal entfernt.

  • Ich bin als Blogger daran interessiert gewesen, da ich mit meiner Freundin sowieso nach Dresden wollte, habe aber über Trigami sehr früh darüber erfahren (anders als hannes). Die emaildiskussion war schleppend gewesen. Ich hätte also ihr Angebot als „in den Kram“ passend empfunden. Da sie aber mit öffentlicher publizierung von vertraulichen geschäftsgesprächen winken und gerade auch bei mir nun das interesse flöten gegangen ist können sie dies gerne tun. Vielleicht eine möglichkeit gleich noch im lawblog kunden zu finden. Aber rob kann sicher via ip klären ob die sechs minuten zeit differenz zufall sind. Hannes und Sie würden umgehend eine Entschuldigung erhalten, wie man bei einem so freundlichen und aparten Dienstleister jedoch von hier aus binnen weniger stunden und trotz der negativen diskussion buchen kann, ist mir schleierhaft. Danke Thomas, dass es dich getroffen hat und nicht mich.

    (N73 ist ungeeignet zum verfassen von Texten dieser Länge)

  • [Admin: Mailtext gelöscht, da illegal, Herr Gerlach, guten Abend noch]
    ……

    Wer uns das geschrieben hat verraten wir nicht…aber sicherlich könnt Ihr es euch denken
    Ohne die Mail hätten wir diese tolle Seite ja gar nicht entdeckt….

    Ich verabschied mich dann mit dem letzen alten Spruch….

    Wer Zeit zum bloggen hat, macht zu wenig Geschäft…

    In diesem Sinne bloggt alle weiter, wir haben wichtigeres zu tun…

  • Wow… ich dachte, die Climax wäre schon so ab #20 erreicht gewesen!

    PS: bin ich eigentlich ritchie oder eine Ferienwohnung in neuer Verkleidung? *grübel*

    *lachend rumroll*

    PS: das neue Annoncen-Produkt find ich gut, hab heute die erste Ausschreibung dazu bekommen (Java-programmierer müssen ja sich ja momentan echt eine güldene Nase verdienen!)

    PPS: weil ich kürzlich trigami ja 2x von der „anderen Seite“ getestet hab, als Auftraggeber: der Value for money ist grandios. Als damals trigami ankündigte, dass nofollow nun Standard sei, prognostizierten auch einige Blogger die Apokalypse; aber ich denk definitiv, dass es genügend Kunden gibt, die an Feedback interessiert sind (warum macht man denn überhaupt Marktforschung?)

  • Bitte kick den Ge. mal schnell in den Akismet/Spamkarma-Ordner… damit die anderen in Zukunft vom Fewo-Mann verschont bleiben…

    Armselig.

  • […] Interessant war das was ich über den Feedreader gefunden habe. Robert Basic schrieb über einen Schlagabtausch per Kommentare. Die habe ich dann auch alle gelesen und mich dabei ziemlich gut unterhalten. Robert selbst hat […]

Kommentieren