Sonstiges

Mucelli scheint zu gefallen

hatte das um Weihnachten herum kurz erwähnt, Mucelli. Auf Deutsche Startups lese ich, dass es recht gut angenommen wird. Was mir bisserl Sorgen macht: War da nicht vor Kurzem was mit einem Musiklabel, das eine ähnliche US-Plattform nun in Grund und Boden verklagen will? Sowas wie Songza und Mucelli, komme auf den Namen und die Quelle nicht mehr. Ach ja, da haben wirs doch: SeeqPod MP3 Search Engine Sued by Warner Music. Sollte also Mucelli irgendwann auf dem Radar erscheinen, kann das leicht zu Problemen führen. Klar, Mucelli bezieht wie Songza Musik aus den Videos. Im Gegensatz zu Seeqpod, die nach MP3-Files suchen. Doch letztlich kommts aufs gleiche hinaus. Die Musikanwälte fackeln eh nicht lang herum, solange die Mandanten noch Kohle haben, ihre eigenen Kunden zu bekämpfen.

Der Weg von Last.fm gefällt mir da schon besser. Dürfte auch die Musiklabels zufrieden stellen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Songza z.B. hat für mich nichts besonderes zu bieten. Da kann man genauso gut Deezer.com benutzen, was ja angeblich völlig legal ist.
    Mal sehen, was mit den ganzen Diensten passiert…

  • Seeqpod uns Songza/Mucelli unterscheiden sich stark!

    Seeqpod sucht das Internet nach MP3s ab und spielt diese dem User vor. Songza/Mucelli hingegen nutzen die YouTube API und blenden das Video aus. YouTube hat mittl. mit den meisten großen Labels bzw. Künstlern Verträge ausgehandelt und GEMA wird von YouTube auch gezahlt (oder sie verhandeln noch). Wo soll das Problem sein? Die Verträge von YouTube haben „Embedding“ drin. Die Videos, die nicht auf anderen Seiten ausser youtube.com abgespielt werden dürfen, haben Embedding off, siehe z.B. der offizielle Britney Spears Channel.

    Im Endeffekt macht Songza/Mucelli nichts anderes als „dynamisches Embedding“. Wenn das verboten wäre, müsste man jedes zweite SocialNetwork-Profil verklagen 🙂 Ich denke eher, Mucelli wird Probleme mit der GEMA kriegen.

  • tss, tss, ewige Ahnungslosigkeit?
    Der Artikel liegt genau richtig. M.E. ist mucelli komplett illegal. Natürlich ist es nicht legal, einfach die Musik aus den YouTube-Videos in einen neuen Service zu integrieren. Dann könnte ich ja auch ein TV-Signal aus dem Netz picken, das Logo mit meinem überblenden, den Content in meiner Site zeigen und drum herum Werbung oder sonstiges vermarkten. So einfach ist die Welt zum Glück nicht.
    Was die Social Networks betrifft: eben, die waren ja auch illegal und sobald ein Partner mit genug Geld an Bord war (MySpace – Murdoch; YouTube – Google oder aktuell Last.fm – CBS) muss die Legalisierung und entsprechende Bezahlung der Rechte-Inhaber geregelt werden – sonst Klage.
    Fazit: Mucelli wird Probleme mit allen beteiligten Rechte-Inhabern bekommen. Möglicherweise inkl. YouTube, denn dass deren terms & conditions Services, wie Mucelli legitimieren, kann ich mir kaum vorstellen. Wer Zeit dazu hat, mag es gerne überprüfen, würde mich auch interessieren.

  • Sowas nennt sich Produkt-API (Application Programming Interface) und youTube bietet jene an. Also mit youTube werde ich sicherlich keine Probleme bekommen.

Kommentieren