Sonstiges

Lotus Germany Blog

erfahre gerade drüben beim Matthias , dass IBM zu Lotus Notes tatsächlich ein deutschsprachiges Blog gestartet hat. Puh, das war jetzt aber eine „schnelle“ Reaktion von IBM:) Großunternehmen brauchen halt mehrere Jahre Anlauf, bis sie auf einen Zug mit aufspringen. Erstaunt mich immer wieder, wie behäbig Konzerne sind. Obwohl man hierbei nicht wirklich meckern kann, da mit Ed Brill seit langer Zeit ein Frontblogmann in den USA vorturnt. Und auch sonst zahlreiche Mitarbeiter intern Blog/Wikitechniken nutzen, um sich auszutauschen. Da aber Lotus Notes eines der Glanzprodukte von IBM und D ein wichtiges Absatzland ist, war es schon lange überfällig, ein offizielles Notes-Blog auch hierzulande zu starten. Immerhin haben sie einen guten Mann mit Peter Schütt drangesetzt. Ob nun Werthaltiges für die Notes-Community dabei herumkommt, ähnlich wie es Ed Brill geschafft hat, sich in der Mitte zu positionieren? Schauen wir mal.

Was aber tatsächlich interessant ist: Der Tagcloud-Slider in der Sidebar, um die Größe der Tagcloud zu verändern. Nette Idee.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Und das, obwohl es bei IBM doch bereits tausende Mitarbeiterblogs und Wikis gibt…

    Peter Schütt ist in der Tat ein Fuchs. Er hatte uns hier mal einiges zu den Tools die IBM einsetzt und anbietet erzählt. Das fand ich schon beeindruckend. Die setzen da intern anscheinend bereits seit Jahren sehr erfolgreich Techniken wie Tags, Social Bookmarking, Wikis und Blogs ein.
    Aber eben nur intern. Das ganze dann auch nach draußen zu lassen, da ist man dann doch wieder recht konservativ.

    Rob, war das zu Deinen Lotus-Zeiten auch schon so bei den großen Blauen?

    btw – im IBM Gewächshaus kann man mit einigen der Tools rumspielen:
    https://greenhouse.lotus.com/home/login.jsp

  • die haben recht spät damit intern angefangen, aber die Kultur lässt das bei IBM wenigstens zu, im Gegensatz zu anderen, sehr zögerlichen Unternehmen, die im Wesentlichen eine hierarchische Denke auszeichnet. Lange Zeit hat sich im Außenbereich der Notes-User über Foren selbst geholfen, auch auf IRIS konnte man im dialogischen Bereich nur recht selten an IBMler unmittelbar herankommen.

  • Als Interner kann ich bestätigen, dass es hier schon seit ein paar Jahren eine Blog und Wiki-Kultur unter den Techies gibt. Wenn auch die Tools eher grob und *huestel* unhandlich designed sind :).

  • Bisher taucht auf dem Blog nur 10x das Wort Microsoft auf.
    Eine gute Quote für eine Community, die – bis auf ein paar Ausnahmen – permanent negativ durch einen seltsamen und in den meisten Fällen demagogischen anti-Microsoft Dschihadismus auffällt.

  • alex, danke 🙂
    hilarious rumprangering wäre vielleicht der noch treffendere Ausdruck.

    Disclaimer: Ich mag Lotus Notes und benutze das professionell als einer meiner Entwicklungsplattformen.
    Notser publizieren permanent irgendwelches Zeug zu einem Thema, von dem sie ganz offensichtlich wenig verstehen: Microsoft, seine gerade aktuellen Strategien und der Zustand seiner verschiedenen Produktlinien.

  • Interessant ist, dass Big Blue ein Produkt Namens „Lotus Connection“ entwickelt hat, dass bei einigen Ramp Up Customers in der Beta-Phase liegt und als Social Plattform verkauft wird.

    Lotus Connection gibt Mitarbeitern die Möglichkeit Profiles anzulegen und Communities zu bilden. Auch Blogs und Dogear-Functions sind in der Menüstruktur hinterlegt. Lotus Connection ist das bisher einzige Social Media Tool das wirklich ernsthafte Reichweite im B2B Segement erreicht.

    Lustig finde ich, dass der oben genannte Lotus Blog das Design von Lotus Connection nahezu komplett übernommen hat. Gewollte Effekt?

  • ömm gabriel das blog basiertr ja schließlich auch auf connections und soll sicherlich dazu beitragen die features des tools zu propagieren – irgendwie klar, dass dann auch das design übernommen wird, oder? 😉

    dogear ist im prinzip ja nur eine social bookmarking funktion. interessant ist, wie das alles konglomerat der IBM-tools verwoben (und abgerechnet *g*) wird.

    was sind denn ramp up customers? das buzzword ist mir noch nicht zu ohren gekommen.

    das lotus connections das einzige social media tool mit ernsthafter reichweite ist bezweifel ich – kennst du clearspace? und deren referenzseite?

    http://www.jivesoftware.com/products/clearspace/

  • hej Alex, das Tool würd zB gerade bei Ernst & Young für ein paar 10.000 User einmal durch einen Betatest gejagd. RampUp im Sinne also von die Rampe hochrollen – kommt aus dem SAP-Umfeld.

Kommentieren