Sonstiges

Daimler-Blog: ReKapitulation

ne, nicht Kapitulation, sondern man rekapituliert die ersten 100 Tage des frischen Blog-Daseins. Erwartungsgemäß taucht der Effekt auf, den bereits Frosta und die Saftblogger beobachten konnten: Das Blog entwickelt sich zu einer Anlaufstelle für die Mitarbeiter („Betriebszeitung“), für die Familien und auch für Partner. Und auch eine nicht unwichtige Erkenntnis ob der persönlichen Note eines Blog-Beitrags (beim Daimler-Blog schreiben mehrere Autoren mit):

Noch mal zum Inhalt der Beiträge zurück: Hier kristallisiert sich zunehmend heraus, dass der Inhalt tatsächlich –wenn man die Statistik richtig deutet- hinter der Art, wie ein Beitrag geschrieben ist, zurücksteht. Beiträge mit „Herzblut“ werden deutlich öfter aufgerufen, als die rein deskriptiv geschriebenen.

Jo, dann mal auf die nächsten 1.000 Tage:)) Und ich wette drauf, dass BMW da nicht lange zuschauen wird, wie der große Feind alleine vor sich dahinbloggt. Man kann ja auch einige nette Spielchen mit dem Blog eines Autoherstellers anstellen. Hey, Audi, könnt Ihr nicht mal bloggen und auf den R8 eingehen? Wer am meisten kommentiert, bekommt einen geschenkt:)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Hübsch, ein Blog das nicht auf „Anti-Kurs“ ist.
    Diese Watchblogs und Anti-Seiten nerven ja auch ziemlich.
    Wenn man mal in die „Blog-Charts“ schaut sind viele Anti-Seiten dabei.

    Ehrlich gesagt verstehe ich gar nicht wie Robert fast ohne dem Faktor „Betroffenheit“ auskommt und dennoch zu seinem verdienten, äh, Feedbakc kommt.

    Weiterhin viel Erfolg!

  • naja, hab ja nicht die Zeit alle +800 zu lesen 😉

    bin nur über ein paar drübergestolpert un… die ham sich halt nicht so pro Unternehmen angehört… daher die Frage 🙂

  • du meinst vielleicht eher, dass nicht alle Unternehmensblogs den Dreh heraus haben? Das kann durchaus sein. Da ich nicht dazu bin, den netten Schleimiberater zu spielen, sag ich meine Meinung, was ich für schlecht oder gut halte. Was jeder für sich eh anders sieht:) Anyway, wer kein Firmenblog führt, ist etwas hinterher imho.

  • vielen Dank für die Antwort… jetzt weiß ichs besser einzuschätzen 🙂

    Ach ja, wie du weißt…Blogs sind nicht für jedes Unternehmen empfehlenswert… daher muss ein Unternehmen ja nicht als rückständig bezeichnet werden, falls es keinen führt

Kommentieren