Sonstiges

WordPress als Bilderdatenbank?

Lanu möchte gerne wegen den andauernden Marions Kochdingsbums-Abmahnserials eine Bilderdatenbank mit Food/Drink-Bildern aufbauen. Um die Bilder in Google nach oben zu bekommen, die man natürlich kostenlos nutzen können soll!! Da Lanu die notwendige Ausdauer bei ihren bisherigen Netzaktivitäten gezeigt hat, verspreche ich mir davon am meisten. Es gibt ja mittlerweile einige Ansätze anscheinend unter Bloggern.

Nun aber die Frage: Sie hat die Seite Mahlzeit.Boocompany.de mit Hilfe eines WordPress-Blogs aufgezogen. Das imho noch viel zu wenig nach Bilder-Datenbank ausschaut. Kennt einer von Euch ein gutes, gepflegtes Galerie-Plugin, um Bilder einfach hochladen, aber auch ordentlich verwalten und anzeigen zu können? Ich selbst hatte noch nie eins benötigt und da es ziemlich viele Ansätze gibt, bin ich etwas ratlos.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

62 Kommentare

  • Hi Robert,

    ich verwende bei Monika’s Seite (soisses.at) auch gallery2. Es ist echt klasse zu bedienen und lässt sich gut in WordPress einbinden. Wenn ich da bei der Integration helfen kann, einfach melden!

  • ich hab zwar nicht richtig Ahnung von Gallerien, koche und photografiere aber sehr gern. bis jetzt hab ich das zwar getrennt von einander gemacht, werde aber jetzt regelmäßig Bilder zusenden 🙂

  • Ich habe schon seit mind. 7 Jahren Erfahrung mit Gallerien im Web. Gallery 2 ist zu umständlich und wird auch nicht so super von Google erkannt, ich hab es erst letztlich von meinem Server verbannt. Was mich wirklich beeindruckt hat ist folgendes Plugin:

    NextGEN Gallery -> URL: http://alexrabe.boelinger.com/?page_id=80

    Damit kann man an jeder Stelle diverse Alben einblenden administrieren und auch benennen. Bin umgestiegen ist definitiv einfach vom Handling und auch vom einbau..

    🙂

    Grüße aus Leipzig

    Martin

  • @Martin:
    Das ist ein nettes PlugIn, ist aber für eine größere Ansammlung von Bildern meiner Meinung nach überhaupt nicht geeignet. Da fehlen viele Funktionen, wie z.B. die SUCHE. Außerdem kann sich hier keiner als User anmelden und ebenfalls Bilder noch hochladen. Das kann dann nur der Admin oder Moderator des Blogs. Bei Gallery hast Du das getrennt, was einen wesentlichen Vorteil bei diesem Projekt darstellt. Des Weiteren fehlt die Möglichkeit, Bilder zu beschriften, zu taggen, zu kommentieren, etc.

    Fazit: Das Plugin ist für ein paar Bilder ganz toll, für DEN Zweck aber ungeeignet!

  • Da hatten die Unkenrufer doch recht: Jetzt spriessen diese Projekte aus dem Boden, die Energien werden in alle Richtungen versendet, aber leider nicht gebündelt.

    Direkt nach dem Roberts Post zum Thema, haben mehrere Personen die „Idee“ gehabt, ein Konkurrenz-Projekt zu MK aufzubauen, und mittlerweile habe ich so ca. von 6 Projekten (1 bestehendes und 5 neue) gehört.

    Warum wird nicht EIN Projekt konzentriert gepousht und betreut? Das wäre sicherlich sinnvoller, ansonsten Graben diese Projekte sich gegenseitig das Wasser ab. Das wäre genau das Gegenteil von dem was versucht wurde.

    Z.B. hat Dieter Petereit unter lebensmittelphotos.com das Projekt gestartet, und nun auch Lanu unter ner Subdomain.

    Wie wärs mit einer Zusammenarbeit?

    Gemeinsam sind wir stark.

  • das müssen schon die Macher untereinander ausmachen, zwingen kannste doch niemanden dazu. Ich gehe danach vor, wem ich meisten Disziplin und Ausdauer zutraue, so eine Schnappsidee auch wirklich durchzuziehen.

  • @Achim

    Ich administriere damit mittlerweile über 15.000 Fotos und es ist definitiv nicht ungeeignet. Mit dem Upload hast du Recht, aber die Bilder müssen doch sowieso geprüft und freigegeben werden, also ist es auch mit dem Plugin machbar. Die Umbenennung ist auch sehr Einfach und man kann zu jedem Bild eine Description schreiben.

    Warum willst du Bilder kommentieren? Ich empfinde das Gallery2 Plugin einfach für zu überladen und schön in WordPress lässt es sich meiner Meinung nach auch nicht leicht.

    Was die SEO Sache angeht, wirst du bei Gallery2 kaum viele Hits generieren. Bei NextGen hast du gleich die Möglichkeit eine einzelne WordPress Seite zu schreiben, die Gallery mit einzubinden und somit auch für Google interessanter zu machen. Hast du bei Gallery2 nicht. (zumindest mir nicht bekannt!)

  • wie lädt man denn die Bilder bei NextGen hoch??
    UNd ein wichtiger Aspekt ist ganz klar das SEO-GEdöns, wenn das bei dem anderen Plugin nicht gut ist, dann nützt das alles nix. Da könnte Webgod himself so eine Seite betreiben, bringt nix. Ziel ist klar definiert: Die Google-Suche sollte diese Bilder vor Marions Schnickschnack zuerst anzeigen.

  • Man hat viele Möglichkeiten, man ruft die Bilder vom Server ab, lädt sie über den Browser hoch, Zip-Upload ist auch gestattet. Man müsste diese Upload-Funktion auslagern halt für jeden User zugänglich machen. Oder man legt ein Upload Verzeichnis an was danach eingelesen wird und administriert wird.

  • hn, ne, nicht so die Antwort. Also vielleicht nochmal: Wie lade ich als nicht registrierter User Bilder hoch? Schicke ich die per Mail an den Admin? Muss ich mich registrieren? Gibt es dazu eine eigene Anmeldemaske? Wie läuft das?

  • Muss auch noch mal nörgeln:

    Wo ist die Suchfunktion? Die sehe ich noch nicht. Man kann zwar die Bilder beschriften, aber wie kann ich danach suchen?

    Wer macht sich die Arbeit und administriert ALLE Bilder, die von anderen entweder per E-Mail geschickt oder per FTP hochgeladen werden? Das wollte ich nicht machen.

  • E-Mail ist natürlich immer möglich. Ein eigenes vom PlugIn mitgeliefertes Upload Script für unangemeldete User gibt es nicht.

    Aber, ein Verzeichnis auf einem Server für Bilder Uploads freizuschalten mit dem ein unangemeldeter User Bilder hochladen kann (über ein weiteres Upload Plugin) wird sicher kein Problem sein oder?

    Demnach halte ich das Plugin für geeignet.

  • Hm, Lanu baut was auf, DA haut (mehr oder weniger zu recht, eher weniger weil da jemand die AGB geändert hat) gegen die „Konkurrenz“.

    Und: Kann man sowas aufbauen solang man anonym ist? (Und solange Leute, die man fälschlich für Lanu hält, ganz real überfallen werden und ganz echte blaue Augen davontragen?)

    Ichfragjanur.

    **

    Gallery2 wurde mir auch kürzlich empfohlen für die interne Bilderverwaltung einer Agentur.

  • Oli, red mal Klartext, ich habe jetzt keinen Ton verstanden, da mich Bloggerüchte und wer mit wem kann oder nicht nullinger interessieren. Ich sehe nur Marions Kochbuch, das Ziel und eine, die den notwendigen Biss hat. Wenns dazu was beizutragen hast, dann go. Soll jetzt wirklich nicht böse klingen, sondern lediglich zielfokussiert.

  • auch hier die Frage: wie lädt man Bilder hoch (user, nicht Du als Admin;), wie beschreibt man diese, wie kann man sich diese sortiert anzeigen lassen, ist das Ding google-freundlich?

  • @ Dominik
    Ein Photoblog-Template ist meiner Meinung nach auch nicht nutz voll. Am wichtigsten bei so einer Masse ist die Administration und in diesem fall die Google Verwertung.

  • Oliver Gassner will andeuten, dass ich gegen die eine Idee vorgehen würde, um die andere zu fördern. Dazu zweierlei: 1. hat Dieter Petereit Bilder von Pixelquelle mit unzureichender Kennzeichnung auch NACH der AGB-Änderung verwendet, sprich, da hat es in einem absolut wichtigen Punkt an der nötigen Sensibilität gefehlt. 2. ist das Grundproblem überall das gleiche: Gschaftlhuber ohne Ahnung nutzen die Gelegenheit, sich aufzuspielen und nach vorne zu drängeln. Das hatten wir auch schon beim Thema Saftblog/IOC mit Marketing-Blog-Biz, um nur mal ein Beispiel dieses gar nicht atypischen Verhaltens zu nennen.

    Was ich geschrieben habe:

    http://blogbar.de/archiv/2008/02/08/finger-weg-von-bildern-aus-datenbanken/

    ist die generelle Empfehlung, solche Datenbanken nicht zu verwenden. Mit keinem Thema kann man sich übler im Netz in die Nesseln setzen, als mit ungesicherten Bildrechten. Und weder Petereit noch Lanu werden die Geldbörse zücken, wenn man mit ihren Datenbanken ein falsches Bild erwischt, und eine Abmahnung kassiert. Was die Beständigkeit solcher Leute angeht, schaue man sich für Lanu nur mal Supercompany an, oder suche nach der Rob-Liebwein-Geschichte, und Petereits „Aktivitäten“ sind auch irgendwie selbsterklärend – siehe seine Einlassungen, als die WAZ und Germanblogs ihn nicht bezahlen wollten.

    Zu Letzterem kann der mehrfache Ex-Kommerzblog-Autor und Schleichwerber Gassner sicher auch was erzählen. Es ist mir ziemlich egal, was solche Leute im Netz treiben, wenn sie sich selbst damit lächerlich machen oder Risiken aussetzen, aber hier geht es bei allen Beteiligten um die Behauptung, anderen helfen zu wollen. Helfen setzt voraus, dass ich weiss, was ich tue. Und desto komplexer ein Thema ist, desto besser sollte ich mich auskennen. Sonst wird eine absichtlich gelegte Tretmine durch eine durch Dummheit gelegte Sprengfalle ersetzt.

    Und nichts anderes machen die. Zumal Urheberrechte nicht nur Bilder betreffen, sondern auch Verpackungen, Muster, es gilt Markenrechte zu beachten, alles so Themen, die man übersieht, wenn man nicht weiss, was man tut.

  • @Rainer: Grundsätzlich hast du ja (wie oft 😉 ) nicht unrecht (wenn man mal vom „Schleichwerber“ absieht 😉 – „mehrfacher Ex-Kommerzblog-Autor“ ist mir grammatikalisch zu gewagt um das zu kommentieren):

    Urheberrecht ist kompliziert und wird schnell teuer. (Was war eigentlich mit dieser 50-EUR-Limit-für-Abmahnungen-Idee?)

    Kleines Beispiel:

    Ich suchte gestern für ein Symbolbild zum Thema ‚Gespräch‘. Also:
    CC-Suchmaschine und angekreuzt ‚frei zur kommerziellen Verwendung‘ (sicher ist sicher). Was kommt?

    Ein Blog in dem TV-Screenshot ist mit Christiansen, darunter steht dann: „(C) TV-Irgednwas“.

    Super, oder?

    Gestren bin ich dann auch auf ein Suchding gestoßen, das cc-lizensierte Bilder aus Flickr anzeigt. Allerdings kann man ort nicht nach bestimmten Lizenzkombis suchen, was wichtiger wäre als eine last.fm-artige ‚Was gefällt dir‘-Auswahl zu generieren. (Abgesehen von diesen Geschäftsmodellen, de auf Flickr oder sonstwas aufsetzen…)

    Nachhaltigkeit ist auch so ne Sache, ich weiß wie schwer das ist und ziehe manche non-profit Sachen seit 1995 oder früher durchs Netz. Da leidet die Motivation irgendwann.

    Wie einige andre finde ich nicht wenige deiner Einwände gut, die Art wie du mit Themen und Personen aber umgehst: diskutabel.

    Aber das wusstest du 😉

    Generell: Wenn du die Maßstäbe, die du an andere anlegst, mal an dich anlegen würdest… wäre das nicht doof.

  • Warum muss sie das überhaupt im Alleingang machen? Es wird doch schon auf Lebensmittelfotos.com zusammengetragen. Eine Bündelung wäre wesentlich vorteilhafter!

  • Ich wäre sehr glücklich, wenn alle (zusätzlich) ihre Bilder bei Wikimedia Commons einstellen würden. Erstens hätte ich dann eine mächtige zentrale Anlaufstelle zu Suchen, zweitens wären die Rechte am Bild definitiv geklärt.

  • Schönen guten Tag zusammen. Freut mich, dass Robert das Thema jetzt auch aufgreift. Ich will mich gar nicht mit des Don Vorwürfen auseinandersetzen, denn das habe ich in meinem Blog bereits kommentiert.

    Grundsätzlich finde ich es gut, dass es jetzt mehrere Initiativen zum Thema gibt, denn das Ziel ist aus meiner Sicht eindeutig und sollte nicht durch gegenseitiges Wettbewerbsdenken torpediert werden. Der Ansatz von Lebensmittelfotos.com besteht darin, die „Beliebtheit“ WPs bei Google zu nutzen und mit einer Bilddatenbank auf der Basis von NextGen zu verbinden.

    Die Technik steht und ich arbeite fieberhaft daran, die Seite online schalten zu können. Dann möge auch jeder beurteilen, ob die rechtliche Problematik gut oder schlecht gelöst ist.

    Eine „Bündelung“ der Angebote wird es wohl nicht geben, aber eine weitgehende Kooperation habe ich bereits mit zwei anderen Initiativen abgesprochen. Inwieweit Lanu das auch so sieht, kann ich nicht beurteilen.

  • @tbones: Ich habe mich mit Wikimedia auseinandergesetzt. Ich dachte auch, es sei doch prinzipiell das Einfachste, da mit einzusteigen. Bloß, da blickst Du nun wirklich durch den Rechtedschungel nicht mehr durch. Allein schon die Anzahl verfügbarer Lizenzen ist nicht merkbar, geschweige denn, was die dann besagen… Insofern und auch unter dem Gesichtspunkt der Auffindbarkeit ist Wikimedia keine Alternative.

  • @Martin: Es gibt nicht wirklich viele Alternativen und manche werden schon länger nur spärlich entwickelt. NextGen machte da einen weitaus positiveren Eindruck, vor allem perspektivisch. Es ist relativ einfach zu durchschauen und bietet einige „coole“ Features, wie zB die Ingegrierbarkeit in eine PicLens-Slideshow. Da sehen die Gallerien dann aus wie auf dem iPhone. Spielerei, aber nett.

    Als Alternative wäre im Grunde nur noch Gallery2 und WPG2 in Frage gekommen. Installiert hatte ich das auch. Ich konnte es jedoch nicht innerhalb von zwei Tagen durchschauen und habe es deshalb wieder gelöscht. Wenn ich es schon nicht sachgerecht verknüpft bekomme (wobei die Dokumentation dazu wirklich grottig ist), wie sollen die User es dann nutzen können?

  • Nimm doch das einfachste Recht:
    Außer der Pflicht zur Autorennennung sind alle Rechte frei (by).

    Sollte das Bild wider Erwarten zum Foto des Jahres werden und du willst noch etwas mitkassieren, würde ich es als nicht kommerziell (nc) markieren. Um das durch leichte Veränderungen nicht auszuhebeln, würde ich noch Verbreitung unter gleichen Bedingungen hinzunehmen (sa), also insgesamt by-nc-sa.

    Hier wunderbar erklärt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons#Die_Rechte-Module

  • Ich will dir nichts aufzwingen, aber ich würde Mindeststandards für meinen Blog festlegen (freie nichtkommerzielle Nutzung), welche die Einsteller dann bei Interesse weiter einschränken können (by, sa usw.).

  • Ich bin bestimmt kein Don-Allphonso-Fan, aber in diesem Punkt stimme ich mit ihm überein. Niemand kann bei Datenbanken, in die jeder seine Bilder einfügen kann, sicher sein, daß die Bilder frei von Rechten sind.

    Kennt ihr eigentlich morguefile.com? Da gibt es schon jetzt Millionen von PublicDomain-Photos.

    Mein Vorschlag sähe ungefähr so aus: Jeder Blogger erstellt in seinem Blog eine standardisierte Seite oder Kategorie mit Bildern, die er der Allgemeinheit spenden möchte. Darüber steht dann in großen fetten Buchstaben, was mit den Bildern gemacht werden darf und was nicht. Ein Projekt wie lebensmittelfotos wacht dann nur über die Einhaltung von Mindeststandards und bietet eine Suchfunktion.

  • Und ich faule Socke schicke einfach ein Zip und stelle die Bilder mit kurzem Link zu beiden Projekten in mein Weblog inklusive Erklärung, ohne mich großartig abzusprechen … oder mich mit den Erfolgsaussichten und Durchhalteprognosen zu beschäftigen … Puuuuh. Wenn ich die Projekte von vorn herein totsage, wird das sicherlich nicht helfen und je mehr mitmachen, je größer das Projekt wird, desto größer wird die Gefahr, dass etwas schief läuft. Das aber ist immer gegeben.

    Morguefile millionen von Bildern im public domain … das wäre mir neu.
    Zitat aus den Nutzungsbedingungen:

    USE RESTRICTIONS
    2.1 Subscriber may not: (a) sell, license, sublicense, rent, transfer or distribute any Photo on a standalone basis, (b) use any Photo in any manner which may be considered offensive, indecent or objectionable, or to defame, libel or discriminate, (c) download all or a substantial portion of the morgueFile database containing the Photos without morgueFile’s prior written consent, or (d) compete against morgueFile either directly or indirectly using the Photos.

    Nix Public Domain! Nix kannste machen wasse willst!

    Gefahren ….
    Natürlich ist jedes kommerzielle Produkt, das irgendwie verpackt ist, markenrechtlich beleckt. Aber wer meint mit einem Produktfoto der Konkurenz sein eigenes Produkt zu puschen, dem ist nicht zu helfen. In den meisten Fällen stellt es kein Problem dar, insbesondere, wenn die Bilder in geringer Auflösung vorliegen, denn dann wird man die Bilder kaum in problematischen Projekten finden, bei dem Markenrechte eine große Rolle spielen.

    Malen wir das ganze nicht zu schwarz. Und eines noch, Ein Bild aus diesen Bilddatenbanken zu Lebensmittelbildern zu verwenden dürfte allemal besser sein, als ein Bild von Abmahn-Knieper zu nehmen. Das Risiko mit unliebsamen hohen Kosten konfrontiert zu werden ist ungemein geringer.

  • @Silke: Du hast das schon richtig gemacht. Und was das Durchhaltevermögen betrifft… Das wird man sehen. In ein, zwei jahren. Und wenn dann wirklich einer aufgibt (was ich nicht sein werde ;-)). Na und? Der Anfang ist jedenfalls gemacht! Und das ist wichtig. FK ist nicht mehr allein auf der Pirsch. Es laufen jetzt ein paar Ökos rum und schreien dem Wild zu „Lauf weg!“

  • links for 2008-02-15…

    Plotbot: Screenwriting Software—online and free
    Plotbot ist eine Web-basierte Drehbuch Software. Du kannst Dein Drehbuch mit so vielen oder so wenigen Menschen schreiben, wie Du willst— nichts zum installieren, kostenlos und einfach zu benut…

  • @ljay: ich war nur auf ein Biklderset gestoßen wo ich mich fragte… ich sag mal: Normalerweise verstehe ich Leute NICHT, die sich NICHT fotografieren lassen wollen. da hab ich nicht verstanden, wieso die freiwillg vor ne Kamera sind. Oder irgfendwelceh Typen die ‚coole POsitionen‘ eingenommen haben oder so 😉

    Aber ich find mich (inzwischen) auf nur wenigen Fotos „gut getroffen“ 😉

  • @Dieter,

    wie ich sehe, hast Du das NextGEN Plugin genommen. Das ist echt schade, denn so wird dieser Blog echt nix bringen! Wie ich schon in einem früheren Kommentar geschrieben habe, kannst Du hier nicht nach Bildern suchen und die Bilder haben keine eindeutige URL. Das ist für den dauerhaften Einsatz überhaupt nicht geeignet, vor allem wenn es mal 10.000 Bilder sein sollten. Als Suchender wühlst Du Dich nicht durch die ganzen Bilder durch, bis Du das richtige gefunden hast. Da braucht man eine Verschlagwortung, ansonsten kannste das vergessen.

    Sorry, aber das sehe ich echt als vertane Liebesmühe an!

  • @Dieter

    und noch eins – Google hat sicherlich so weniger „Futter“, als bei Gallery2, denn hier wird doch noch viel weniger an Infos gegeben, als bei Gallery2. Also kann mir keiner erzählen, dass das Plugin NextGEN besser ist in Sachen SEO.

  • @Achim: Habe ich behauptet, NextGen wäre besser als Gallery2? Kann ich mich nicht erinnern. Gallery2 ist als Lösung vielleicht geeignet, wenn man sich einige Wochen oder Monate Projektlaufzeit gönnen kann und alles bis ins Letzte durchkonfiguriert . (Ob man´s allerdings für die User plausibel erklärt bekommt, glaube ich eher nicht.)

    NextGen befindet sich in aktiver Entwicklung. Der Autor hat angekündigt, die Verschlagwortung mit den WP-Tags zu synchronisieren und auch kurze URLs sind ein Thema. Da ich beabsichtige das System über Jahre und nicht über Tage zu betreiben, haben mir diese Aussagen gereicht, um mich für NextGen zu entscheiden.

  • @Achim Meurer
    Von der Erfahrung mit Bildern ganz ohne Galerie-Plugins oder anderem Gedöns, ist der Alt-Text und der umgebende Text für die Indizierung in Google-Image verantwortlich. Soweit ich gesehen habe war der umgebene Text mit geeigneten Stichworten dabei; Alt-Texte habe ich nicht nachgesehen. Wo ist das Problem?

    Finden kann man so übrigens auch via der internen WordPress-Suche … zumindest für’s erste.

  • Ich denke mal, das Ihr einfach einen falschen Ansatz mit einem WP-Plugin verfolgt… WordPress ist einfach nicht keine richtige Bilder-Datenbank und bietet ohne erheblichen administrativen Aufwand auch keine geeignete User-Verwaltung. Noch viel spannender wird es, wenn die Galerie erst einmal richtig voll ist – dann seht Ihr ein System, das die die Hardware an den Rand des Zusammenbruchs und jeden Betreiber in die Verzweiflung bringen wird….

Kommentieren