Sonstiges

Zoomer.de

Zoomer.de ist ein neues Newsportal aus dem Hause Holtzbrinck, die sich dabei leicht an Digg.com angelehnt haben, was die Sortierung der Inhalte anhand von Userstimmen angeht.

Jedoch steht der redaktionelle Inhalt im Vordergrund, der User selbst kann keine News beisteuern, er kann lediglich kommentieren und voten. Mehr dazu bei Mr. Topf: Das Online-Nachrichtenmagazin zoomer.de startet. Siehe auch Hugo Martin und Peter Turi. Dort erfährt man dann auch, dass die Seite sich an die „14- bis 35-jährigen, jungen, webaffinen Deutschen“ wenden soll. Gut, dann ist es ja wirklich nix für mich, zumal die fliegenden Werbebanner bereits in den ersten Momenten meinen Nerv getötet hatten. Auch kommt die Seite nicht besonders interessant herüber, wo man jetzt unbedingt sagen müsste, da wäre etwas, was es vom Ansatz her zu kopieren lohnt.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

25 Kommentare

  • Ich frage mich sowieso wo der Mehrwert für den „jungen, werbeaffinen“ User sein soll?
    In der Tatsache, dass eine Ex-GermanysNextTopmodel-Kanditatin die Videokolumnistin ist???

  • Naja, die Werbung stört mich nicht großartig. Ein Dienst muss sich nunmal auch finanzieren, hat’s nicht jeder so gut und kann auf Business Angels zurückgreifen – wobei das hier ja nicht der Fall ist. 🙂

  • Hm, hm. Nun, ich bin ja nicht die Zielgruppe, so scheint es mir aber noch wenig relevante News zu haben. Aber das Dingens scheint wenigstens Safari-fit zu sein. Ist ja auch mal was.

  • Gibt es eigentlich irgendeine Social-Plattform, auf der man Kommentare etwas differenzierter als +/- bewerten kann? Das würde IMHO die Interaktion zwischen den Nutzern steigern.

  • Das wirklich dreiste daran ist, dass es mit zooomr.com schon ein Web2.0 Unternehmen gibt. Etwas mehr Fantasie wäre nicht schlecht gewesen…

  • @geheim

    Jo, die Namensgebung ist echt etwas daneben. (Der Umzug von den „Echten“ Zooomern nervt aber auch ein wenig…)

    Und: Die Suche bei den Copy-Zoomern ist inaktiv (?)
    „Cyberpunk“, „Dystopie“, „Darkfuture“,….selbst „science fiction“ ergaben bei mir null Ergebnisse 😉 Das kann ja nicht sein, dass es in den Themenbreichen keine News gibt. Ich les ja gerade aktuell welche ,…hihi.

    Ok,….“Utopie“ erbrachte auch kein einiziges Resultat. Nö,…brauch ich nicht den Quark….

  • Verstehe ich das jetzt richtig, es ist wie Webnews, aber die Artikel werden auf Zoomer selbst geschrieben?
    Für mich ist da auf jeden Fall viel zu viel Werbung…

  • Ok, ich falle in die Zielgruppe und finde Zoomer.de, nach ein, zwei, drei Blicken, richtig grottig. Die Navigation ist für’n Arsch, das Layout ist irgendwie irreführend, das zwanghafte auf Web2.0-Ajax-Getrimme ist mehr als peinlich und auch sonst kann ich keinen Mehrwert erkennen, der mich zu Zoomer zurückziehen würde.

    Besser gesagt: Ich kann hinter Zoomer kein wirkliches Konzept oder Sinn für den potentiellen Nutzer erkennen.

  • – Das erste was mir auffiel: Mit Opera ist die Seite unbenutzbar.
    – Das zweite: Die Seite ist vollgestopft mit Gimmicks, dass es „ewig“ zum Laden braucht.
    – Drittens: Der Inhalt ist für mich uninteressant (und ich bin die Zielgruppe, oje).
    – Viertens: Der Firefox hat die Seite nicht gepackt und stützt ab.
    – Fünftens: Ich schau sie in Zukunft wohl nur dann an, wenn es darüber was zu bloggen gibt 😉

  • Für mich ist es auch absolut uninteressant anhand von Bildern erraten zu müssen, was hinter den weiteren Nachrichten (nach den TOP 5) steckt. Nachrichten will ich einfach und schnell, nicht umständlich und nervenaufreibend (siehe Fiona’s Fußball-Kolumne) konsumieren.

    Allgemein stellt sich mir auch die Frage, ob Zoomer wirklich erfolgreich sein wird. Meiner Meinung nach gibt es zum einen Jugendliche, die sich für Nachrichten interessieren und dann zu spiegel online o.ä. surfen oder eben Jugendliche die kein Interesse an aktuellen Nachrichten haben und stattdessen zu youtube und myvideo schauen.

    Klar will zoomer.de gerade die zweite Zielgruppe ansprechen und ich würde mich freuen, wenn das Projekt Erfolg hätte…aber ich habe meine Zweifel.

  • Gerade mal den Sportteil von Zoommer angeschaut:
    Das nette Modell spricht von Fussball und der „Tabellen Rangliste“. Ich dachte das heisst seit Jahrzehnten „Bundesligatabelle“. So ein Schmarrn. Trotzdem viel Erfolg dem Team. Immerhin Arbeitsstellen geschaffen.

  • Bei beiden Versuchen, mir Zoomer mal anzusehen, ist mein Firefox umgehend abgestürzt. Das ist die erste „seriöse“ Seite, die so etwas schafft 😉 Nach euren Kommentaren werde ich’s mir wohl sparen, dafür den IE zu starten.

  • Ich habe mich jetzt auch mal registriert und mir die Seite angeschaut. Allerdings halte ich die genannte Zielgruppe für nicht ganz richtig gewählt. Ich denke (und spreche da mit meinen 31 Jahren auch für mich), dass man mit Anfang, Mitee 30 doch News auf einem anderen, sprachlichen Niveau erwartet. Auch die Kolumne von Fiona Erdmann erinnert vom Sprachgebrauch eher an Kindersendungen wie LOGO und dergleichen. Von einem Portal, das mit Ulrich wirbt und von selbigem betrieben wird, erwarte ich doch etwas mehr als das, was dort geboten wird.

  • Habe auf OMD Herrn Wickert getroffen und Ihm gefragt, warum nicht jedermann eigene Meldungen veröffentlichen kann. Sein Antwort: Naja das können Sie! Sie können Comments abgeben und Artikel bewerten.“ Das ist alles?

    Zoomer ist zwar ganz nett, aber mann kann die Artikel leider „nur“ kommentieren und nicht eigene Artikel veröffentlichen. Da gefällt mir online-artikel besser. Bei OA kann jeder eigene Meldungen veröffentlichen, andere bewerten und Comments abgeben. Das nenne ich echtes Web 2.0 Plattform.

    Außerdem hilft es einem hinsichtlich Marketing und Promotion der eigenen Projekte, weil die Meldungen unter anderem bei Google News veröffentlicht werden.

Kommentieren