Sonstiges

Geldblog

da schnappt sich jemand Geldnoten, bemalt/bekritztelt diese und stellt die Fotos davon aufs De-Noted Blog. Ob sowas in D möglich wäre? Wohl kaum, irgendein bierernster, gesetzestreuer Bürger würde wohl das Bundesbanksondereinsatzkommando rufen:)

Update: Laut Kommentaren macht die/der das nicht selbst, sondern zeigt lediglich bereits bekritzelte Banknoten.

Update2: Auf Dauer wird man wohl nicht damit sonderlich glücklich werden, wenn man auf seine Geldnoten seine URL schreibt. Habe gerade tel. mit der Bundesbankstelle für Falschgeld und beschädigtes Geld gesprochen. Grundsätzlich könne man mit dem Geld machen, was man will. Allerdings kann es dazu führen, dass das Geld wertlos wird, eine Erstattung der Noten abgelehnt wird. Das passiert umso eher je offensichtlicher einer zB seine URL auf Geldnoten regelmäßig kritzelt, um damit Werbung zu betreiben. Es könnte dann sein, dass man für die Kosten aufkommen muss, die der Zentralbank durch das aus dem Verkehr ziehen und dem Ersatz entstanden sind. Theoretisch. Denn, um überhaupt einen Werbeeffekt zu haben, muss man schon einige Scheine bemalen. Da lohnt sich das nicht so wirklich:)

via Werbeblogger

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

31 Kommentare

  • In DE ist sowas kaum möglich, da Banken beschriftete Geldscheine sofort aussortieren und schreddern. Man kann zwar problemlos auf Geldscheinen rummalen wie man will, aber sobald das Geld in die Finger einer Bank gerät, war’s das.

  • Der bemalt die nicht selbst, er zeigt Banknoten, die andere bemalt und beschriftet haben und die er in die Hände bekam. Schade, dass #1 recht hat, was wäre das für eine Chance, mit anderen Botschaften auszutauschen!

  • Für das, dass er die nicht selbst bemalt, bekommt er aber ordentlich viele Scheine in die Hände.
    Ich glaub ich hab noch nie so einen Schein gesehen. Liegt’s daran, dass die in Deutschland alle sofort wegkommen?

  • Ich habe da mal irgendwas gelesen, dass das Beschädigen und Zerstören von Geld in D „geahndet“ wird. Warum weiss ich nicht mehr genau, die Wikipedia wird hier vermutlich erläutern können.
    In anderen Ländern geht sowas aber, da kann man dann z.B. als Tourie ein Geldstück in einen Automaten werfen und der presst daraus ein Souvenir.

  • Nicht nur in Deutschland ist das problematisch, auch in Grossbritannien, wie doch dort im Blog steht. Das kann rein theoretisch sogar teuer werden, weshalb das Blog wohl auch anonym (soweit ich sehen kann) betrieben wird.

  • Das mit dem Souvenier-Pressen gibt es in Deutschlands Touristen-Hochburgen auch, jedenfalls gab es das noch vor 10 Jahren, als meine Kinder noch so klein waren, dass sie jeden dieser Automaten entdeckten. Man musste 2 kleine Geldstücke einwerfen und bekam ein zerquetschtes wieder.

  • Wenn Mutter Google nicht wäre 😉
    Es stimmt sogar wirklich. Geld ist wohl eine Quittung der Bundesbank für eine Geldmenge 😉
    Roberts Blog scheint wohl nicht nur Kaffeehaus zu sein, sondern hat auch einen Bildungsauftrag 😉

  • Ich schreibe meine url auch gern auf Geldscheine (Link. Verboten ist das nicht, aber es stimmt wohl, wie ein Vorredner schon anmerkte, daß diese Geldscheine nicht lange im Umlauf bleiben.

  • „Ich schreibe meine url auch gern auf Geldscheine…“

    Und dann auch noch als Paolo Pinkel auftreten, LOL.
    (BTW – Friedman trat als Paolo Pinkas auf.)

  • Witzige Idee. Der oben angegebene Link funktioniert allerdings nicht mehr. Und wenn die Bundesbank dann sämtliche Scheine entschädigt haben möchte kann es zusätzlich noch recht teuer werden.

  • Geld mit Verstand im Internet verdienen
    ifBux – Wie funktioniert es? 
Hallo liebe Leser, 
Wer kennt das nicht? Man will sich etwas leisten, aber der Geldbeutel ist so leer wie die Nordsee bei Ebbe… 
Naja vielleicht kennen Konzernleiter das nicht, aber die sind ja die eindeutige Minderheit in Deutschland und der Welt.
    Eine Sache vorweg: Wem der Beitrag gefällt und wer überzeugt ist, darf sich gerne unter diesem Link anmelden( http://www.ifbux.com/?r=bastian1992 ) oder schreibt wenn ihr nach dem „Referral“ bei der Accounterstellung gefragt werdet „bastian1992“ in das Eingabefeld. DANKE 🙂
    Um dem zumindest ein wenig entgegenzuwirken gibt es eine Internetseite die seit kurzem besteht und Menschen dafür bezahlt, dass sie Werbungen anschauen die von anderen Leuten und IfBux selbst 
verbreitet wird.
Das heißt jeder der sich anmeldet darf pro Tag 4 Werbungen anschauen und bekommt pro Werbung 1cent. 
Also 4cent pro Tag. Das ist nicht viel aber die Masse machts…
    WIE SOLL ES DIE MASSE MACHEN WENN MAN NUR 4 WERBUNGEN PRO TAG SCHAUEN DARF?
    Ganz einfach… Man darf für das verdiente Geld von den Werbungen andere User mieten und bekommt nun 1 Monat lang für jede Ansicht einer Werbung die den gemieteten Personen zur Verfügung steht 0,5cent. 
Also bekommt man über 30 Tage 2cent jeden Tag zusätzlich zu seinem 4cent Tageseinkommen dazu. 
Ein andere Möglichkeit ist es, Freunde, Bekannte oder auch fremde Leute für die Seite zu begeistern und sie als kostenlose „Referals“ zu bekommen. Somit verdient man immer, ohne dafür zu bezahlen an ihren Werbungsklicks. 
Um dies aber tun zu können muss man mindestens 30 Tage dabei sein, sonst werden sie nach Ende der 30 Tage wieder gelöscht und man bekommt kein Geld mehr für sie. Somit hat man eine weitere Einnahmequelle.
    JA DAS IST JA IMMERNOCH NICHT GERADE VIEL?!
    Ja, das stimmt. Aber man mietet sich ja nicht nur 1 sogannten „Referal“, man mietet sich gleich 50 oder 100… 
Und für jede Ansicht einer Werbung verdienen wir 0,5cent. Damit macht die Masse dann doch viel Geld. 
Dazu kommt noch, dass das Maximum der Refanzahl anfangs bei 2000 liegt und sich durch Upgrades steigern lässt. 
Einweiterer Faktor ist der Status des Accounts. So kann man seinen Account „upgraden“ und bekommt pro Tag 9 Werbungen für sich selbst und somit 9cent pro Tag. Dazu kommt dass man nun maximal 3000Referrals mieten kann und man für jede Ansicht einer Werbung statt 0,5cent ebenfalls 1cent bekommt. Somit verdoppelt sich der Gewinn und man bekommt am Ende das Monats ein ansehliches Sümmchen zusammen.
    Bei einer ähnlichen Seite (Neobux.com) , die jedoch schlechtere Konditionen aufweist, wurden im Laufe der Zeit schon 12$ Millionen ausgezahlt und es werden stetig mehr.

    WIE IST DAS MÖGLICH?! MACHT DER BETREIBER DER SEITE ÜBERHAUPT GEWINN?!
    Natürlich macht er das sonst würde er die Seite nicht betreiben. Er verdient sein Geld damit, dass man für das Mieten Geld an den Berteiber bezahlt. Dazu kommt, dass andere Menschen Werbung kaufen. Sie bezahlen also Geld dafür, dass an beispielweise 4000 User der Seite eine Werbung geschickt wird welche sie sehen dürfen und er somit sein Produkt oder seine Internetseite populär machen kann. Dieses Geld nimmt der Betreiber der Seite und wirtschaftet damit am Weltmarkt und zahlt die fleißigen Werbungsschauer aus.
    WAS IST DARAN DER KNACKPUNKT?

    Ein wirklichen Knackpunkt gibt es nicht. Nur kleine Hindernisse. So muss man zum Beispiel um „Direct Referalls“(also kostenlose Referalls) stark werben, da diese nur noch wenig vorhanden sind, da schon viele auf IfBux angemeldet sind.
    Ein weiteres Hindernis ist, dass man nur Geld bekommt wenn man am Vortag seine 4 Werbungen angeschaut hat, ansonten wird kein Geld auf sein Neobux-Konto überwiesen.
    Damit kommen wir auch schon zum letzten Punkt: Der Auszahlung.
    Da IfBux eine Internetseite ist kann man nur über Onlinekonten sich auszahlen lassen.
    Das verdiente Geld wird auf dem virtuellen Konto in Neobux angelegt und wird solange betrieben wie euer Account besteht. Von diesem Konto aus könnt ihr euer Geld auf die 3 bekannten Onlinebankingseiten „PayPal“, „AlertPay“ und „Netteller“ überweisen und dann mit dem verdienten Geld auf ebay einkaufen oder sich das Geld wie gewohnt auf sein eigenes Konto, bei der Bank seines Vertrauens, überweisen.
    Wer sich für ein Einkommen ohne zu großen Aufwand interessiert kann sich mal auf der Seite registrieren.
Schließlich kostet es nichts und man kann seinen Account auch wieder löschen.

    Hier nochmal der Link: http://www.ifbux.com/?r=bastian1992

    Der Link macht euch zu meinem “ Referral“. Das heißt, wenn ihr euch auf dieser Website anmeldet und zukünftig damit Geld verdient, dann verdien ich einen Bruchteil an eurem „Werbungschauen“ mit- JEDOCH MACHT IHR KEINEN VERLUST! IHR KRIEGT DEN VOLLEN BETRAG AUSGEZAHLT !

    Also ich wäre euch äußerst verbunden, wenn ihr den Link http://www.ifbux.com/?r=bastian1992 zur Anmeldung benutzen würdet.

  • sehr witziger Beitrag … ich musste echt schmunzeln. ich meine … wer kommt schon auf solch eine idee? 🙂 selbst wenn die URL wahrgenommen wird, so handelt es sich dennoch um sehr aufwändige und völlig untargetierte Werbung…

    Gruß Theodor Hoffmann

  • Habe auch mal vor geraumer Zeit überlegt Werbung auf diese Art und Weise zu tätigen, doch war mir nie sicher ob man das machen darf.

    Dachte immer, dass man Geldscheine zwar bemalen darf, aber nicht beschädigen darf (zerreißen oderso).

    Naja nun weiß ichs ja. Danke für den Artikel 😉

  • Wirklich ein sehr gelungener und Informativer Blog mit super Informationen!
    Ich werde mit Sicherheit von Zeit zu Zeit wieder vorbei schauen und mir Ihre Aktuellen Beiträge anschauen.

    Mit freundlichen Grüßen aus Osnabrück,
    Andreas Klumb, Super-Internet-Marketer

Kommentieren