Sonstiges

her mit den Fingerchen

lese gerade beim Mike, dass man bei der Einreise in die USA nun statt zwei Daumenabdrücken von allen 10 Fingern Abdrücke macht:) Na ja, ob das noch den Bock fett macht? Nicht nur, dass man seine Schuhe ausziehen muss, die Gürtelschnalle aufzumachen hat, seine Getränke nicht in die Gefahrenzone mitnehmen darf, sich in Reih und Glied aufzustellen und den meist lauten Anweisungen der unfreundlichen Flughafen-Sheriffs Folge zu leisten hat, während man marschiert, sondern man darf auch noch sein Auge scannen. Aber genau der Erfassungsvorgang ist tatsächlich das beklemmendste Gefühl: Bitte legen sie ihren Daumen auf das Gerät. Bzzzzst. Ihren anderen Daumen. Bzzzzst. Bitte schauen sie in die Kamera (schwarze „Webcam“ mit Teleskoparm). Bzzzst. Demnächst dann 11x mal Bzzzst. Oder warens 12x? Weil man beide Augen erfasst? Hey, dafür darf man in London in alle möglichen Kameras winken, die einen auf Schritt und Tritt vefolgen. Ist doch aus was:) Nachdem ich vor dem Eingangstor zur Downing Street 10 in meinem verdächtigem Rucksack herumgefummelt und ein schwarzes Objekt heraugeholt hatte, bin ich mit Sicherheit auch in UK gut und dauerhaft gespeichert. Man will ja nicht so schnell seine Gäste vergessen:))

Oder die tatsächlich ernsthaft gestellten Fragen kurz vor dem Check-In: Habe sie den Koffer selber gepackt. Haben sie ihn aus dem Auge gelassen? Haben sie Sprengstoff, Waffen, blabla? Warum reisen sie in die USA. Irgendwann wird man uns fragen, ob wir uns auch alleine den Piepmatz und die Hände abgewaschen haben…

Mal eine ernsthafte Frage: Kann ich einen Antrag bei den Behörden stellen, dass die meine Daten nach der Ausreise wieder löschen, da ich weder einen Atompilz noch einen sonstwie gearteten Bombenkrater hinterlassen habe? Oder macht mich das dann so verdächtig, dass ich auf die Stufe 2 gehievt werde?

*verrückte Welt*


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

27 Kommentare

  • ich habe vor kurzem meinen Reisepass beantragt. Mir ist schon klar wieso sowas 37 euronen kostet, irgendwie müssen die schicken kleinen Fingerlesegeräte ja auch finanziert werden, außerdem sind die Pässe soweit ich weiß seit 2006 teurer geworden. Warum nur??? Krass finde ich, wenn man für seine eigene Überwachung blechen muss… für die Sicherheit zahlt man ja gern… haha

  • @Robert: Guter Witz mit dem löschen lassen^^
    @Armin: USA, ah ja, das sind die, die auch mal mehrere Jahre von Geschäftsreisenden Notebooks konfiszieren ohne Grund (obwohl es Gerüchte gibt das die Hautfarbe eine entscheidende Rolle spielt..)

  • Das mit dem Loeschen wird dann wahrscheinlich genau so laufen wie bei den Firmen hier in DE. Sie bestaetigen Dir, dass Deine Daten geloescht werden, aber tun es in Wahrheit nicht, weil es dafuer immer bestimmte Gesetzesluecken gibt. Was wirklich lustig ist an den ganzen Sicherheitskontrollen, ist dass die USA hunderte von Kilometern ungeschuetzter Grenze haben, bzw. nur eine Handvoll Leute dort spaerlich kontrolliert. Aber da wo Terroristen eigentlich nicht durchlaufen wuerden, dort muss man Fingerabrdruecke usw. abgeben. Ich denke es ist alles Marketing fuer bestimmte Strategien.

  • Ich hab mich dereinst einmal auf einem USA-Inlandsflug als Unwissender mit meinem Nebensitzer unterhalten, der relativ viel von der Materie wusste, und es war sehr interessant, seine Meinung zu hoeren.

    Beispielsweise stellte der die Frage, wer denn die Leute _vor_ dem Sicherheitscheck kontrolliert. Also dort, wo alle Leute vor der Sicherheitskontrolle in Reih und Glied eng gepackt anstehen. Und er hat sich gefragt, warum Flughafenmitarbeiter, die problemlos vor jedem Flug in ein Flugzeug kommen, so lasch kontrolliert werden. Er hatte die, sagen wir mal, starke Vermutung, dass das mit der Struktur der TSA zu tun hat. Parkinsons Law und so.

    Das war wohlgemerkt noch vor der Zeit, in der man allen Flueggaesten jegliche ach so gefaehrliche Fluessigkeit abgeknoepft und zusammen einfach so in eine Muelltonne geworfen hat.

  • Wie war das bei Douglas Adams Anhalter? Gab es da nicht eine Plastikkarte auf der alle Daten (Fingerabdrücke, Irisabdruck, DNA etc.) gespeichert ist um den 13ten Stock des Anhaltergebäudes betreten zu können?

    Sowas wird bei uns auch bald kommen.

  • Haben die Brasilianer nicht mal damit angefangen, die selben Hürden für EInreisende aufzustellen? Allerdings nur für Amerikaner. 😀
    Aber wir buckeln ja lieber…

  • quarks und co, „die waffen der terrorfahnder“ kann ich empfehlen.
    gibts als podcast oder bestimmt auch bei youtube.
    alles was bisher als sicherheit am flughafen verkauft wird ist absoluter bullshit.

  • Zitat Christoph
    ————————————
    USA, ah ja, das sind die, die auch mal mehrere Jahre von Geschäftsreisenden Notebooks konfiszieren ohne Grund (obwohl es Gerüchte gibt das die Hautfarbe eine entscheidende Rolle spielt..)-
    ————————————-
    C’mon….solche Rassismusbehauptungen sind doch laecherlich. Unterlege Deine Sachen bitte mit ordentlichen Links. Geruechte braucht hier niemand.

  • Stimmt es eigentlich, dass man nach Australien nicht mit schmutzigen Schuhe einreisen darf? Gefahr, dass da irgendwelche Schädlinge (Eier, Larven, etc) drin sind?

    Oder ist das eine UL?

  • Also ich musste nur meine 2 Zeigefinger vorzeigen und das obligatorische Foto gestern.

    Wegen den Rassismusbehauptungen glaube ich das auch kaum, viele von den Beamten sind ja selbst farbig oder sonst was.

    Am besten wars noch vor 4 Wochen, da kam ich in Dallas an und die Tante bei der Passkontrolle labbert mit mir nur in Spanisch, ich dachte, mein Gott, das ging ja schnell – kaum 2 Wochen weg und schon gehoert Texas zu Mexico 😉

    Ich denke es kommt immer drauf an, wen man vor sich stehen hat. Aufgeblasene Truthaehne die meinen ihnen gehoert die Welt oder hilfsbereite Kontrolleure, die auch ein Laecheln uebrig haben. Und das ist nicht nur in den USA. Da die Kontrollen dort so intensiv sind, kommen negative Sachen natuerlich haeufiger vor.

    Das Brasilien die gleichen Prozeduren macht mit den Amerikanern, stimmt. Und das finde ich sehr gut so. Sollen sie mal ueberall machen. Auch mal mit Onkel Georgie, mal gucken wie lange die dann noch solche Kontrollen machen wuerden 🙂

  • @Sebastian: Sorry, Information overload, hatte daher den Link nicht gefunden, nun hab ich ihn wieder: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/02/06/AR2008020604763.html

    „Almost all involved travelers of Muslim, Middle Eastern or South Asian background, many of whom, including Mango and the tech engineer, said they are concerned they were singled out because of racial or religious profiling.“

    Natürlich widersprechen sie dem, deshalb habe ich „Gerücht“ geschrieben.

  • War vor kurzem (2 Wochen her) auch in den USA (Los Angeles), Homeland Security hatte mich zwar lieber als alle anderen („Would you please follow this officer ?“), mein Notebook hat sie aber nicht interessiert und ich musste auch „nur“ meine beiden Zeigefinger registrieren lassen…
    Mit scheint, die TSA und Homeland Security haben je nach Flughafen so ihr Eigenleben…

  • In der Firma eines Bekannten wurde kürzlich für alle US-Reisen eine Empty-Laptop-Policy ausgegeben; daß heißt die Mitarbeiter dürfen nur noch mit leerem oder ganz ohne Notebook in die USA reisen (aus Angst vor Industrie-Spionage durch staatliche Behörden).

    Auch in Europa darf man übrigens als Ausländer bald seine Fingerabdrücke abgeben (tagesspiegel)

    Zu Roberts letzten Frage:

    Ich glaube Du hast keine Chance, die Daten nach der Ausreise wieder zu löschen. USA und EU haben sich doch geeinigt, daß die Daten min. 15 Jahre aufgehoben werden. Und wie sollte man Bewegungsprofile erstellen können

  • @Christoph
    Danke fuer den link. Ich hoffe das ist nicht so…denn das waere schlimm. Ich kann mir das aber gut vorstellen. Denn die ganze Antiterrorsache wird hier sehr pragmatisch angegangen…was sicherlich nicht immer gut ist. Ein Deutscher Touri mit Laptop wird sicherlich als kein grosses Risiko eingschaetzt.

  • @Sebastian:
    „Ein Deutscher Touri mit Laptop wird sicherlich als kein grosses Risiko eingschaetzt.“

    Das hab ich leider schon anders erlebt. Inklusive entsicherter Gewehre. Weil man den deutschen Kinderausweis nicht kannte. War ein großer Spaß!

    Auch bei ner späteren Reise wurde ich IMMER „zufällig“ für eine Intensiv-Kontrolle ausgesucht. Dass ich weitaus besser Englisch reden konnte als das Personal, war nur auf den zweiten Blick lustig. Besser hat’s das jedenfalls nicht gemacht. 🙁

  • Also zumindest letzte Woche haben noch zwei Fingerabdrücke gereicht.

    Kleine Anekdote zur Einreise in die USA: Als ich vor wenigen Jahren mal mit nem Auto die Kanadisch-amerikanische Grenze passieren wollte, musste ich als Deutscher bei der Grenzkontrolle u.a. schriftlich versichern, dass ich nicht am Völkermord zwischen 1933 und 1945 beteiligt gewesen bin. Geboren bin ich 1984…

Kommentieren