Sonstiges

wecken mal anders

beim Telefonieren mit einem Freund kam mir die Idee, dass es doch eigentlich cool wäre, wenn man einen Weck-Webservice hätte, der auf Musikvideos basiert. Uhrzeit einstellen, PC fährt aus dem Sleep-Mode und spielt das Stück. Entweder stellt man das für sich selbst ein oder man schickt jemanden sozusagen dieses „Wecksignal“. Der das wohl aus Sicherheitsgründen vorab akzeptieren muss, ohne aber zu sehen, was das für ein Song ist, sonst wäre ja die Überraschung dahin. Ließe sich mit der Idee der digitalen Bilderrahmen 2.0 verbinden, die in meiner Vorstellung persönliche „Konnektoren“ sind. Ja, ja, bok, bok, bok, gnak, Bedenken, zu viele Bedenken, sch.. drauf:) Its fun, nix was die Welt rettet.

der wohl berühmteste Weckerton. Booooommm, badaboooooom, bei dem Weckerton bleibt keiner im Bett liegen


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

19 Kommentare

  • Prinzipiell eine gute Idee, nur ist ja klar, dass du vom Hochfahren des Rechners geweckt würdest, bis die Musik läuft bist du längst hell wach. Das ist übrigens, so wurde mir zugetragen, auch eine der Schwachstellen dieses Weckers von Philips, der mit langsam heller werdendem Licht und Umgebungsgeräuschen sanft wecken soll: Sobald sich der Dimmer einschaltet gibts ein knackendes Geräusch, bis das Licht aufgedimmt ist, ist man dann auch schon im Bad.

  • schneller wach als der Wecker war damals(TM) ein Problem, als man sich vom 386er hat wecken lassen, der mittels irgendwelchen zusammengezimmerten batchfiles ne CD auf dem doublespeed-LW abspielte (und diese Lösung wurde auch erst dadurch nötig, daß man per Zeitschaltuhr zwar wunderbar ein Tapedeck, aber keinen CD-player anwerfen konnte) – heute gibts ja leise Rechner, die ohne BIOS-Piiiep, FDD-Knarz und CRT-Knack hochfahren…

  • Für alle Spätsufsteher hier ein Tipp:
    es gibt für rund 50 $ (!) einen Wecker, der beim Klingeln sich bewegt, und zwar der fährt im ganzen Schlafzimmer rum. Man muss dann aufstehen und nach ihn suchen. während des Rum-Fahrens ist er ständig am klingeln.
    schau mal unter: http://www.clocky.net/
    Bei youtube findet man auch lustige Videos über Clocky. Ich habe das im Programm „The Big Idea“ gesehen – die Frau die den WEcker macht ist eine Standfordabsolventing und hat damit schon Millionen gemacht.

    Eigentlich kein Wunder, für mich wäre es ein teuerer Spaß, denn wenn ich aufstehen muss und danch dem klingelnden WEcker unter am Bett suchen muss, greife ich zwangsläufig zum Baseballschläger der in der Ecker meines Schlaffzimmers steht. 🙂

  • Der entsprechende Zielkunde ist wohl eher bei den Leuten zu finden, denen nachts der Kopf auf die Tastatur fällt. Also bei uns 😉

    Für’s Schlafzimmer ist das aber eher suboptimal. Und wenn dann bitte die Weckfunktion in einem Stream-Radio, welches per wlan meinen bevorzugten Sender streamt.

    Videos schau ich mir so kurz nach dem Wecken eh nicht an. Man stelle sich vor: Nach einer langen Nacht öffnest du mühsam die Augen und du schaust direkt in die Fresse von Ozzi Osbourne, soviel zur Überraschung 😉

  • Ja sischeee, wenn ich im Schlafzimmer nene Rechner aufbaue brauch ich keinen Wecker mehr, weil Frau und Kids ausziehen 😉

    Sehr singlezentriert gedacht (oder für Haushalte mit she-geek+he-geek 😉 )

  • Sehe das wie Oliver #9 … in meinem Umfeld nimmt quasi niemand einen Rechner mit ins Schlafzimmer. Alternative: PC an die Stereoanlage anschließen und alle Knöpfe auf 10, aber …

  • Wieso haben außer mir hier eigentlich alle mehr als ein Zimmer?

    Zum Wecken eignen sich bei mir erfahrungsgemäß am besten Anrufe. Erst wenn ich mehrere Minuten aktiv etwas tun muss, werde ich langsam wach genug, um nicht gleich wieder ins Bett zu fallen.
    Der Gang zum Kühlschrank oder zum Klo reicht da nicht aus. Der Körper ist in dem Zustand sehr dominant und bockig.

  • Wenn man bei der Idee mit dem Webservice bleibt und Hennings tipp nimmt, könnte man auch einfach einen Weckruf Service wie im Hotel basteln. Nur geht dann der Effekt mit dem Video oder der Musik zum Wecken verloren, da man ja eigentlich schon wach ist wenn man den Hörer ab nimmt und dann lieber eine nette Frauenstimme hören möchte 🙂

  • @David
    Der Weckruf im Hotel ist ja aber in der Regel nur „Rezeption, Sie wollten geweckt werden. Guten Morgen!“ oder sowas. Das ist nicht ganz das, was ich meinte. Dabei muss ich ja nicht denken und es ist auch viel zu schnell vorbei.

    Immerhin weiß man da, dass die nicht nochmal anrufen (Weckruf mit Snooze?) und das erzeugt etwas mehr Druck gleich aufzustehen als beim Wecker. Beim Wecker hört man ja dem Klingeln auch nicht an, wie oft man schon gesnoozt hat.

  • so eine software gibts für`n mac… zeitgesteuert hochfahren/aufwachen und film/musik nach wunsch abspielen…

    vielleicht schmeisst irgendwann M$ mal den kopierer an, dann bekommt ihr sowas auch 😉

  • Aber ist EIN Problem nicht das, dass man mit diesem Wecker nicht nur sich, sondern das ganze Haus/Familie/Kinder mitweckt? Im Idealfall wird nur der Betroffene geweckt. Evtl. kann man ja ein USB-Kabel mit ner Applikation versehen, die am großen Zeh hängt …

Kommentieren