Sonstiges

Gulli nicht verkauft, nicht aufgegeben, aber…

Randolf, der Inhaber von Gulli.com, äußert sich auf seinem Blog zur Übergabe der Seite. Auf Gulli selbst liest sich das etwas härter und leicht verbittert, „Weiterbetrieb in Deutschland nicht möglich„:

Kein einfacher Schritt nach fast 10 Jahren gulli, der jedoch unvermeidlich geworden ist. Wer die letzten Wochen und Monate das Treiben im gulli genauer beobachtet hat, dem wird aufgefallen sein, dass einiges im Gange war – ausgeblendete Forenbereiche, Löschungen, Sperren. Schon vorher sind einige Rechtsstreitigkeiten, Verfahren und Verfügungen gegen gulli gelaufen. Die Übergabe in eine rechtlich liberalere Umgebung ermöglicht trotz des drastischen Schnitts, dass für alle soviel beim Alten bleibt wie möglich.

hm… sprich, eine Seite macht in D zu, weil man in Grund und Boden abgemahnt werden kann… das erinnert mich an die Umfrage, ob Blogger vorsichtiger geworden sind. Wegen Abmahnarien.

via Mail


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • österreich ist für ein warez board auch gleich mal wesentlich besser und was die sache mit dem abmahnwahn zu tun hat? die werden abgemahnt weil sie halt illegale dinge darauf tun.

  • @gandalf: es stimmt nicht, dass gulli, wie du sagst „illegale Sachen drauftun“. Es laden User Raubkopien auf Rapidshare hoch und bieten die Links dazu im gulli Forum an. Definitiv bietet gulli an sich jedoch keine illegalen Raubkopien an, sondern lediglich User von gulli im Forum.

  • Marc Kindergarten war gestern. Da wird eine Plattform bereitgestellt mit dem Wissen des Teams. Und das Team ist auch zum Teil aktiv an der sogenannten Börse beteiligt. Man benennt auch die Subforen eindeutig und setzt Verantwortliche für die jeweiligen Bereiche ein. Das ganze wurde mit eindeutiger Absicht initiiert. Und die restlichen illegalen Verwicklungen von gulli sind auch kein Geheimnis und haben nichts mit den Usern zu tun. Wohl selbst ein eifriger Sauger? Angst um den Nachschub? Ich glaub das alles nicht hier wird Abmahnwahn mit tatsächlich illegalen Aktivitäten gleichgesetzt.

  • Robert wir sind sogar so weit das uns Seiten in Österreich als Deutsche nicht mehr zulassen, weil sie nicht in unsere Rechtsmühlen geraten wollen.

    Guggst du hier:

    http://www.duckhome.de/tb/archives/1976-Gipfelkreuze-zu-Gipfelhalbmonden.html

    Zitat

    Liebe User aus Deutschland!

    Das Abkassieren mit ungerechtfertigten aber schwer abzuweisenden Abmahnungen in Eurem Land zwingt uns leider dazu, diese Funktion nicht mehr anzuzeigen. Nur mit einer IP-Adresse außerhalb Deutschlands und einer manuellen Auswahl nach dem Login können Sie auf diese Funktion zugreifen.

    Wir bitten um Verständnis. Sollte sich die Rechtslage wieder der international üblichen Lage angleichen und uns Rechtssicherheit geben, werden wir das Service gerne wieder in der üblichen Art anbieten.

    mfg.
    Die contator.net-Redaktion

    Zitat Ende

    Das wird noch schlimmer werden. Wahrscheinlich schreibt in ein oder zwei Jahren keiner von uns mehr etwas Kritisches. Wir dürfen dann noch loben, mehr nicht.

  • Komische Frage, aber was wäre wenn ich hier in Australien meinen Wohnsitz hätte und Gulli (oder ein ähnliches Portal) betreiben würde. Könnte man mich hier Abmahnen bzw. im schlimmsten Fall an Deutschland ausliefern?

  • Seit wann ist der Titel auf ‚… nicht verkauft…‘ geändert worden? Dürfte ich darauf hinweisen, dass der Verkauf real erfolgte und die neuen Betreiber _wirklich_ nicht mehr in Bochum sitzen, mit der Ausnahme von Korrupt, der aus unserem Büro für einen externen Auftragnehmer schreibt?

  • Hmm die wirklichen Gründe für den Verkauf dürften ganz woanders liegen und hinterlassen eine Spur von Enttäuschungen. Viele Versprechungen an das Team wurden nicht eingehalten, der Verkauf wurde hinter den Rücken des eigentlichen Team vollzogen. Erst dann wurde sie vor vollendete Tatsachen gestellt. Ich weiß inwieweit der Bericht hier http://privacy-whois.com/archives/39-Vom-Regen-in-die-Traufe.html
    zutreffend ist aber er erscheint mir zumindest nicht unlogisch zu sein.

Kommentieren